Mary Katrantzou, Simone Rocha & Co.: Die schönsten Looks von der London Fashion Week für das Frühjahr 2016

Von der New York Fashion Week geht’s weiter nach London und ab Mitte der Woche dann nach Mailand. Ganz schön straffes Tempo, was die Designer da vorlegen. Umso wichtiger, dass man alle Tendenzen auf dem Schirm hat. Das haben wir für Frühjahr/Sommer 2016 aus London gelernt: Gelb & Satin bei Burberry Prorsum Über den Preview bei

Von der New York Fashion Week geht’s weiter nach London und ab Mitte der Woche dann nach Mailand. Ganz schön straffes Tempo, was die Designer da vorlegen. Umso wichtiger, dass man alle Tendenzen auf dem Schirm hat. Das haben wir für Frühjahr/Sommer 2016 aus London gelernt:


Gelb & Satin bei Burberry Prorsum

Über den Preview bei Snapchat haben wir berichtet. Die Show live zu sehen ist dann nochmal ein ganz anderer Schuh, aber als PR-Tool erweist sich Snapchat nicht nur als Spaßmacher, sondern stimmt schon mal auf die wichtigsten Details der Kollektion ein. Trenchcoats aus Spitze, Dufflecoats aus Satin oder eine Bikerjacke aus Lammleder verziert mit Goldlitze. Must-Have: ein sportlicher Rucksack aus Gabardine, dem klassischen Trenchcoat-Material. Zur Pre-Order Sause geht’s hier entlang. Hingucker in der Frontrow: Sienna Miller sitzt neben ihrer ehemaligen Erzfeindin Kate Moss, die ganz schön zerdötscht wirkt. Wasn da los?

Ein von Burberry (@burberry) gepostetes Foto am

Burberry Spring/Summer 2016
Burberry Spring/Summer 2016 (Foto: Burberry/Facebook)
Burberry Spring/Summer 2016
Burberry Spring/Summer 2016 (Foto: Burberry/Facebook)


Noch mehr Gelb bei Roksanda

Also: Es wird Zeit, dass wir uns an dieses schrille Kanariengelb gewöhnen. Roksanda Ilincic hat ihren Nachnamen fallen gelassen, in ihrer Kollektion konzentriert sie sich wie eh und je vor allem auf grafische Kleider.

Roskanda Spring/Summer 2016
Roskanda Spring/Summer 2016 (Foto: vogue.com)
Roskanda Spring/Summer 2016
Roskanda Spring/Summer 2016 (Foto: vogue.com)


Jonathan Saunders

Slipdresses wie schon bei Calvin Klein in New York, Mosaik-Print und Markisen-Streifen! Außerdem erkennen wir wie schon bei Burberry Prorsum eine Vorliebe für Gelb. An dieser Stelle auch ein Verweis auf die Berliner Mode: Lala Berlin Frühjahr/Sommer 2016!

Journelles-London-Fashion-Week-Jonathan-Saunders-6
Jonathan Saunder Spring/Summer 2016 (Foto: vogue.com)
Jonathan Saunders Spring/Summer 2016
Jonathan Saunder Spring/Summer 2016 (Foto: vogue.com)
Jonathan Saunders Spring/Summer 2016
Jonathan Saunder Spring/Summer 2016 (Foto: vogue.com)


Blümchen & Spitze bei Erdem

Zuletzt haben wir Erdem Moralioglu bei der Zeitmagazin Konferenz Mode & Stil auf der Bühne gesehen, als er mit Christiane Arp von der deutschen Vogue mit leiser Stimme über seine Arbeit sprach. Tatsächlich stellt er sich bei jedem seiner Entwürfe eine spezielle Frau vor und zu welcher Gelegenheit sie das Kleid trägt. Im Frühjahr/Sommer 2016 tragen die Erdem Girls Spitzenkleider, die an Valentino, Porzellanteller und die britische TV-Serie Downton Abbey erinnern. Fakt ist: Von Spitzenkleidern können weder wir noch die Designer (siehe auch Zimmermann Spring/Summer 2016) in der nächsten Sommer-Saison immer noch nicht genug bekommen!

Erdem Spring/Summer 2016
Erdem Spring/Summer 2016 (Foto: Erdem/Facebook)
Erdem Spring/Summer 2016
Erdem Spring/Summer 2016 (Foto: Erdem/Facebook)
Erdem Spring/Summer 2016
Erdem Spring/Summer 2016 (Foto: Erdem/Facebook)


Futurama und 90s bei J.W. Anderson

Der irische Designer zeigte eine gewagte Kollektion mit Schnörkelprints im Stil von Keith Haring, futuristische Strickanzüge und riesige Puffärmel à la Maria Stuart. Highlight: der schwarz-weiße Anzug, der wie eine lebende Illustration wirkte. Die Frage, wer das tragen soll, stellt sich hier nicht. J.W. Anderson gehört zur britischen Avantgarde – er muss experimentieren und Looks schaffen, die man nicht erwartet. Nebenbei hat er für seinen zweiten Arbeitgeber, das spanische Label Loewe, mit der Puzzle Bag einen Bestseller beschert.

J. W. Anderson Spring/Summer 2016
J. W. Anderson Spring/Summer 2016 (Fotos: J.W. Anderson/Facebook)
J. W. Anderson Spring/Summer 2016
J. W. Anderson Spring/Summer 2016 (Fotos: J.W. Anderson/Facebook)
J. W. Anderson Spring/Summer 2016
J. W. Anderson Spring/Summer 2016 (Fotos: J.W. Anderson/Facebook)


Blümchenprints & Volants bei Mary Katrantzou

Bei Mary Katrantzou geht’s weg von Trompe l’Oeil Prints, hin zu handgestickten Perlenapplikationen, Pailletten und Stepp. Die Kleider sind kurz, vorzugsweise in A-Linie geschnitten. Die nächste Party-Saison dürfte damit gebongt sein. Die Accessoires für den nächsten Sommer: Coker aus Samtband und Strickstrumpfhosen mit Lurex. Schöne Folklore und immer noch ein dicker 70s Vibe.

Mary Katrantzou Spring Summer 2016
Mary Katrantzou Spring/ Summer 2016 (Foto: Mary Katrantzou/Facebook)
Mary Katrantzou Spring/ Summer 2016
Mary Katrantzou Spring/ Summer 2016 (Foto: Mary Katrantzou/Facebook)


Noch mehr Blümchen & Spitze bei Simone Rocha

Kleider, die wie Bettdecken, Sprühsahne oder Zuckerwattebälle aussehen, dazwischen immer wieder reduzierte und überall tragbare Entwürfe: Das Label von Simone Rocha zählt zurecht als eines der Zugpferde der Londoner Fashion Week. Wunderschön sind auch die Zuckerbäcker-Rauten und die Kombination weiße Lochspitze über bernsteinfarbenen Hosen. Dazu typisch Simone Rocha: Immer flache Schuhe.

Simone Rocha Spring/Summer 2016
Simone Rocha Spring/Summer 2016 (Foto: vogue.com)
Simone Rocha Spring/Summer 2016
Simone Rocha Spring/Summer 2016 (Foto: vogue.com)
Simone Rocha Spring/Summer 2016
Simone Rocha Spring/Summer 2016 (Foto: vogue.com)

Fazit: Spitze, Gelb und Blümchenprints sind die wichtigsten Tendenzen aus London für das Frühjah 2016 – Blünchen haben wir übrigens auch bei Topshop Unique gesehen!

(Fotos im Header: Mary Katrantzou/Facebook)

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Kommentare (1) anzeigen

Eine Antwort auf „Mary Katrantzou, Simone Rocha & Co.: Die schönsten Looks von der London Fashion Week für das Frühjahr 2016“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.