Mama Talk von Schwangerschaftswoche 26 bis 29: Von Übungswehen, Yoga und meinen 5 Tipps gegen Symphysenlockerungsschmerzen

Gründerin Journelles

So waren meine letzten beiden Live-Updates zu den Schwangerschaftswochen 26 bis 29 – inklusive aller Links und Tipps!

Schwangerschaftswoche 26: Der Lockdown geht an die Nerven, Schlaf ist Mangelware

Kaum zu glauben, aber #SSW26 ist erreicht und ich fühle mich das erste Mal so richtig schwanger. Das Baby ist mittlerweile so groß wie eine Zucchini (750-900g schwer) und es sind nur noch 14 Wochen bis zur Entbindung. Es wird langsam enger, ich habe Kurzatmigkeit und mir war letzte Woche richtig schlecht nach dem Mittagessen (muss jetzt kleinere Portionen essen). Außerdem plagen mich Schlafprobleme – ob es mit dem aktuellen Vollmond zu tun hat oder damit, dass Louis gerade nicht gut durchschläft, man weiß es nicht.

Dafür gibt es, was meine Symphysenschmerzen angeht, gute Neuigkeiten. Dank einer Kombination verschiedener ganzheitlicher Behandlungsansätze (Osteopathie, Physiotherapie, Massage, Übungen mit dem Medizinball, Taping) bekomme ich das Ganze so langsam wieder in den Griff und es wird besser. Außerdem habe mir zusätzlich einen Stützgürtel von der Krankenkasse verschreiben lassen.

Dass die Kitas weiterhin geschlossen haben und wir die Jungs zuhause betreuen müssen, geht uns zwischenzeitlich an die Energiereserven. Natürlich geht es uns trotzdem gut, aber an vielen Abenden sind wir so erschöpft, dass wir einfach eine Pause brauchen. Den Jungs fehlt durch die Schließungen der Kitas die Interaktion bzw. sie können sich nicht richtig auspowern. Es ist einfach eine Belastung im Lockdown, aber es hilft, dass mein Mann und ich uns regelmäßig abwechseln und gegenseitig unterstützen.

Sport während der Schwangerschaft

Nachdem ich meine Ernährung im letzten Jahr umgestellt und eine klare Sportroutine verfolgt habe, mache ich momentan tatsächlich nur einen Pre-Natal-Yogakurs von Melissa Wood.

Außerdem habe ich kleine Bewegungseinheiten von Yogalehrerin und Dreifach-Mama Sabine integriert. Sie bietet jeden Mittwoch einen Pränatalkurs via Zoom an!

Meine Antworten auf eure Fragen

Was den Babynamen angeht, mache ich es kurz und knapp: Es gibt bisher keine News. Wir haben alle Listen durch und unsere Favoriten, aber nach wie vor keine Entscheidung getroffen

Für welchen Kinderwagen haben wir uns entschieden? Wir haben den Bugaboo Fox für unser Mädchen ausgesucht (einen Großteil der Items, die wir bereits gekauft haben, findet ihr zudem hier)

Planung Babyzimmer: Dank meiner beiden Jungs sind wir da noch ziemlich gut ausgestattet. Was wir unbedingt benötigen, ist ein Kleiderschrank. Außerdem habe ich noch gar nichts an süßen Mädchensachen sprich Bodys, Leggings & Co. geshoppt.

Mit dem Wissen, das meine beiden ersten Geburten so unterschiedlich waren, gehe ich das Thema Geburtsvorbereitungen gerade sehr locker an. In der Vergangenheit hatten wir das Glück, dass meine Schwester da war und auf die Kinder aufpassen konnte. Aktuell haben wir Freunde angefragt, ob sie uns bei der kommenden Geburt bzw. der Betreuung von Levi und Louis helfen können. Natürlich sind, sofern es die Zeit will, auch die Omas gefragt

Von meinen Must-haves fürs Krankenhaus erzähle ich euch gerne zu einem späteren Zeitpunkt mehr

Setze ich mich dem Thema Hypnobirthing auseinander? Nein

Wie habe ich PCOS in den Griff bekommen? Warum meine Periode wiedergekommen ist, kann ich gar nicht genau sagen. Meine Ernährungsumstellung und eine neue Sport-Routine haben sicherlich einen positiven Einfluss gehabt. Scheinbar klappt es häufiger bei Frauen, die davor schon ein oder zwei Kinder bekommen haben.

Ich ernähre mich recht normal, esse aber kleinere Portionen und auch Süßigkeiten. Außerdem snacke ich viel, z.B. kalte Früchte am Abend.

Baby-Essentials: Wir benutzen seit Baby Nr. 1 die Windeln von Lillydoo, Schnuller hole ich in der Apotheke, anstelle eines Babyfons nutzen wir die App Babyphone 3G, ein Thermometer haben wir von kyddo. Vieles kaufen wir aber auch ganz klassisch bei DM oder Rossmann.

Ausführliche Antworten und noch mehr Tipps findet ihr natürlich in den Videos auf Instagram.

#SSW29: Stressbedingte Übungswehen

Das Baby wiegt aktuell um die 1250 g und ist mit bis zu 39cm von Scheitel bis zur Ferse ungefähr so groß wie ein Butternusskürbis. Mein Baby ist mittlerweile sehr aktiv, was ich vor allem abends merke.

Generell geht es mir gut, allerdings machte mir sowohl beruflicher als auch privater Stress in den letzten Wochen zu schaffen. Die Hormone spielen verrückt und ich bekam nicht zuletzt durch immensen Stress während meines Relaunches Übungswehen. Hinzu kommt, dass die Jungs seit zehn Wochen nicht in die Kita können. Man merkt ihnen richtig an, dass ihnen soziale Kontakte fehlen. Klar, waren wir auch mal draußen zum Schlitten fahren, aber es fehlt einfach an normaler Interaktion.

Natürlich mache ich mir auch Gedanken, was den Mutterschutz angeht. Gerade wenn man selbstständig ist, kann man kaum planen, das weiß ich aus Erfahrung. Jedes Baby ist anders und ich möchte tatsächlich einfach abwarten. Als Festangestellte geht man sechs Wochen vor dem Geburtstermin in den Mutterschutz. Das versuche ich dieses Mal mitzunehmen, zumindest teilweise. Sprich: Ich versuche die letzten 6 Wochen meine Arbeitszeit zu halbieren und mich dann in den letzten zwei Wochen komplett auf die Geburtsvorbereitung konzentrieren.

Der Nestbautrieb hat bei mir noch nicht so richtig eingesetzt, was daran liegt, dass wir von den Jungs noch sehr viel haben. Allerdings wird es dieses Mal ein Mädchen, das im Frühling zur Welt kommt. Mir fehlen also noch ein paar Kleider und auch ein schöner Kleiderschrank.

Meine besten Tipps gegen Symphyseschmerzen

  1. Schlafen mit einem Stillkissen zwischen den Beinen, um die Symphyse zu entlasten und die Schmerzen zu reduzieren. Wichtig ist, dass der Knöchel auch noch erhöht liegt. Hilft auch beim schmerzhaften Drehen in der Nacht
  2. Ein Besuch beim Osteopathen, der sich den Körper genau anschaut, Zusammenhänge bei Belastungen erkennt. Von Faszien und Muskelsträngen bis hin zu den Mutterbändern: Fragt mich nicht genau, was er macht, aber mir hilft es sehr!  
  3. Von der Frauenärztin habe ich mir ein Rezept für Krankengymnastik geholt. Hier in Berlin gehe ich zu Mamunette. Die Kombination aus Massage (tut so gut und entlastet!) und Taping ist für mich besonders hilfreich. Das Tape stützt den Bauch leicht und ist meine grösste Alltagsentlastung und hält 5-7 Tage trotz Duschen problemlos
  4. Bewegung! Leichte Yogaübungen, und sei es nur Stretching für den Oberkörper, lassen mich entspannen. Den Beckenboden kreise ich am Laptop sitzend auf einem Medizinball (ich habe diesen hier von Vluv) und mache dafür Übungen mit einem Pilatesball zwischen den Beinen.
  5. Stress meiden, nicht schwer heben und um Hilfe bitten! Wenig Treppen steigen, keine Einkaufswägen/Kinderwägen schieben und generell auf den eigenen Körper hören und sich ausruhen, wenn dieser danach verlangt. Ohne Wenn und Aber!
Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (2) anzeigen

2 Antworten auf „Mama Talk von Schwangerschaftswoche 26 bis 29: Von Übungswehen, Yoga und meinen 5 Tipps gegen Symphysenlockerungsschmerzen“

Salut liebe Jessie, obwohl du sicherlich von deiner Schwester schon mit französischen Vornamen versorgt wurdest, hier noch meine Favoriten:

Zoé (so heisst auch meine Tochter :-))
Elise
Azélie bzw Zélie
Maëlle
Maëlys
Flore
Julie

Vielleicht gefällt dir ja einer – oder keiner 😉

Liebe Grüße aus der Bretagne,
Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.