Mailand: Ein Gespräch beim Livestream über Prada Winter 2014

Wir erinnern uns: Letzte Saison konnte mich Miuccia Prada nicht mit ihrer Kollektion umhauen, die Kampagne hingegen war der Knüller. Mit Spannung haben wir gestern die neuen Entwürfe für den Winter 2014 im Livestream erwartet und als es dann los ging, haben Julia und ich uns natürlich, jeder vor seinem Bildschirm sitzend, ausgetauscht. Hier ist

Wir erinnern uns: Letzte Saison konnte mich Miuccia Prada nicht mit ihrer Kollektion umhauen, die Kampagne hingegen war der Knüller. Mit Spannung haben wir gestern die neuen Entwürfe für den Winter 2014 im Livestream erwartet und als es dann los ging, haben Julia und ich uns natürlich, jeder vor seinem Bildschirm sitzend, ausgetauscht. Hier ist das Protokoll unseres Gesprächs.

Jessie: Geht los, geht los! Natasha Poly eröffnet in grauem Rollkragenpullover, roten Boots und einem – Satin-Überwurf?! Um den Hals gebunden ist ein schmales Tuch, wirklich überall gerade. Die nächsten Models tragen ein rotes Tuch, strenge Haare, Military-Mäntel. Erster Gedanke: Pfadfinder?

 

Julia: Und diese übertuschten Wimpern wie Fliegenbeine, das Puppen Make-Up sieht man auch immer mehr. Was wohl die Inspiration war, Asien?

(Das Rätselraten geht weiter.)

Jessie: Mutet teilweise auch nach DDR an.

Julia: Total, die Tapetenmuster auf den Kleidern, die streng nach hinten gebundenen Haare, die Halstücher…

(In dem Augenblick beginnt eine deutsche Frauenstimme zu singen.)

Jessie: Marianne Rosenberg ist da!

Julia: Auf instagram hat jemand die Credits gepostet. Moment – es ist Barbara Sukowa, Theater- und Filmschauspielerin!

Jessie: Von den bunten Ledermänteln mit Shearling-Besatz kommt Miuccia aber auch nicht los.

 

Julia: Die kastigen maskulinen Jacken gefallen mir, allerdings eher die schlichten und nicht mit Pelz eingefassten Modelle.

Jessie: Mein Lieblingslook ist der gepimpte Spießer: Grauer Rolli unter dem, na, sagen wir mal triple V Pullunder zum Rock. V is eVerywhere.

 

Julia: Da ist Paulina King, sie ist Deutsche! Mit ihr haben wir das Lookbook für Odeeh geshootet und bei Lala Berlin war sie auch. Sie ist 16!! Ihr Look ist mein Favorit.

Julia: Insgesamt fand ich die Musik sehr anstrengend und muss erst mal überlegen – fürchte, dass es mir auch auf den zweiten Blick nicht gefällt.

Jessie: Ich finde die Kollektion insofern beeindruckend, als dass immer viel los ist; der Look kann gar nicht auf Anhieb begriffen werden, die Kunst-Referenzen sind zahlreich, auch spielten hier diverse Zeitalter eine Rolle. Was war es denn nun: 30er Jahre, Art Deco oder Ostdeutschland in den 60ern?

Julia: Alles auf einmal? Die Kollektion fordert den Geschmack heraus und ist eine provokante Ästhetik. Macht Miuccia Prada ja immer und das ist auch gut so.

Jessie: Schauen wir uns die Bilder noch mal an. Und gehen jetzt erst mal zum Koreaner!

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (1) anzeigen

Eine Antwort auf „Mailand: Ein Gespräch beim Livestream über Prada Winter 2014“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.