Mai: 7 little things

Hallöchen, lieber Wonnemonat Mai! Endlich blühen die Pfingstrosen, es gibt ordentlich Feiertage, langsam wird es warm – ich bin ein Mai-Fan und darf diesen Monat noch mal ordentlich reisen und fleissig meine Hochzeit planen. Das sind meine 7 little things für die kommenden Wochen! Ich schreibe so viel am Rechner, dass ich Handschriftliches immer mehr

Hallöchen, lieber Wonnemonat Mai! Endlich blühen die Pfingstrosen, es gibt ordentlich Feiertage, langsam wird es warm – ich bin ein Mai-Fan und darf diesen Monat noch mal ordentlich reisen und fleissig meine Hochzeit planen. Das sind meine 7 little things für die kommenden Wochen!

  1. Ich schreibe so viel am Rechner, dass ich Handschriftliches immer mehr schätze – ich habe zum Beispiel noch immer einen Papierterminkalender und notiere alles mit meinem Montblanc Meisterstück. Der Füllfederhalter ist ein Klassiker und gerade 90 Jahre alt geworden!
  2. Der Neon-Nagellack von Models Own hat bei den letzten JOURlooks für Aufregung gesorgt. Es handelt sich dabei um die Farbe „Coral Reef„.
  3. Das Top ist von Zara!
  4. Tape it! Halter von Hay. Ich muss gerade lauter to-do-Listen schreiben und klebe alles mit den bunten Tapes fest. Da machen Aufgaben gleich mehr Spaß.
  5. Die Ananas-Vase ist von Zara Home. Nachdem Tine sie vorgestellt hatte, musste ich zuschlagen!
  6. Die Espadrilles sind von Tabitha Simmons x TOMS und unheimlich bequem.
  7. Schöne Haare bekomme ich momentan durch das Kérastase Shampoo Bain Densite.
Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (6) anzeigen

6 Antworten auf „Mai: 7 little things“

Ich kann es mir schwer vorstellen dass du losgezogen bist um dir im Kadewe oder spontan am Flughafen einen Montblanc Füller in einer Sonderedition ( nicht mal den klassischen Kuli oder Füller ) zu kaufen…deine Beiträge auf Journelles, obwohl du das Gesicht von J. bist, wirken immer mehr fake und unehrlich. Leider spricht die Werbung hier auf Jornelles auch nicht besonders für Montblanc und wirkt leicht verzweifelt und deplatziert.

Liebe Karina,
ja, dass geht mir auch so. Ich mochte Journelles immer sehr, aber in letzter Zeit wirken viele Beiträge sehr aufgesetzt was das Thema Werbung angeht. Es ist als ob seit ein paar Monaten der Business Plan von J. stark im Vordergrund steht. Freundinnen von mir geht es ebenso.

Hallo ihr beiden, tut mir leid, wenn euch der Eindruck ab und an entsteht, aber hier hat sich seit Beginn nichts geändert – gezeigt wird nur mein 100-prozentiger Geschmack und alles, wo ich hinter stehe. Natürlich kriege ich inzwischen schönere Geschenke als früher, Werbeangebote sage ich jedoch nach wie vor zu 98 Prozent ab und ich finde, das merkt man auch – aber natürlich ist das Geschmackssache und ihr steckt nicht in meiner Haut.

Ich würde es – nicht nur bei journelles, sondern auch bei anderen Modeblogs – grundsätzlich sehr gut finden, wenn auch Geschenke, oder alles, was eben so „zur Verfügung gestellt wird“ kurz gekennzeichnet würde. Das macht es klarer, transparenter und letzten Endes auch journalistischer!

Ja, das fände ich auch gut! Mittlerweile gibt es hier schon einige Produkte, ob nun Kleidungsstücke oder anderes, bei denen man das gefühl hat, dass sie nicht besprochen werden weil sie den Journelles-mädels gefallen, sondern weil sie von den jeweiligen Herstellern platziert werden. Dabei interessiert mich gar nicht, was selbst erworben wurde- ich will nur gerne abschätzen können, was ehrlich gemocht wird und welche Produktvorstellung wirtschaftlich motiviert ist. Ohne Klarstellung darüber kommt man sich als Leser „an der Nase herumgeführt“ vor, gerade weil es bei einigen Produkten ziemlich offensichtlich ist, dass ihre Platzierung „gekauft“ wurde. Wahrscheinlich widerspricht eine klare Kennzeichnung aber den Werbeinteressen der Partner, denn gekauft werden soll ja gerade der „von der Freundin empfohlen“-effekt. Trotzallem: Mehr transparanz wäre schön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.