Die LiebLinks! Plastikfreier Juli, Modenschauen in der Box und ein Vintage-Sale in Berlin

Jede Woche präsentieren wir euch die Mode- und Lifestyle-News, ab sofort werden wir noch persönlicher und zeigen euch die höchst subjektiv betitelten besten Perlen des Internets, die unser Team Journelles diese Woche für euch entdeckt hat. Die LIEBlinks in ihrer reinsten Form!

Tipps für den Verzicht von Plastik

Challenge accepted! Schon Ende Juli und erst jetzt stoßen wir auf diese wahnsinnig inspirierende und wichtige Aktion! Bereits 2011 ins Leben gerufen ist der Plastic Free July die Kern-Initiative der Organisation Plastic Free Foundation.

Über 250 Millionen Teilnehmer in über 177 Ländern nehmen bereits weltweit an der Challenge teil, bei der in den 31 Tagen auf Einmal-Plastik – Kaffeebecher, Strohhalme und Verpackungen – verzichtet werden soll.

In einem regelmäßigen Newsletter werden Tipps und Alternativen vorgestellt. Dabei ist die Aktion jedoch keinesfalls nur auf den einen Sommermonat beschränkt, sondern soll stattdessen zum lebenslangen Umgang und bewusster Einstellung gegenüber Plastikverbrauch und Umweltschutz inspirieren. Hier könnt ihr euch für die Challenge und regelmäßige Newsletter anmelden.

Zum Einstieg haben wir uns im Team Journelles umgehört und besten und einfachsten Tipps  zum Plastikverzicht für euch gesammelt:

  1. Besonders in Corona-Zeiten wichtig: Einmal-Masken sind in den meisten Fällen für mehrere Stunden Tragezeit ausgelegt (einen Hinweis zur genauen Verwendungszeit gibt es auf der Verpackung). Für einen Supermarkt-Besuch von 30 Minuten kann man die Masken also ruhig mehrmals tragen, bevor sie entsprechend entsorgt werden muss.
  2. Schaut mal in eueren Kosmetikschrank, denn auch Beauty-Produkte werden meist in Plastik verpackt. Glas und Aluminium sind da zwar eine plastikfreie aber nicht automatisch nachhaltigere Alternative. Wie wäre es also mal mit verpackungsfreiem Shampoo, Duschgel und Peeling wie von Stop The Water While Using Me!
  3. Verpackungsfreie Kosmetik und Lebensmittel gibt es außerdem in den schönen Original Unverpackt Läden. Ein Besuch lohnt sich!
  4. Mittagessen und Lunch-Pakete lassen sich statt in Tupperware ganz easy in Einmachgläsern mitnehmen. Und die Salate sehen geschichtet auch gleich viel schöner aus!
  5. Einweg-Kaffeebecher gehören bei uns schon lange der Vergangenheit an. Darüber hinaus wurde nun medizinisch erklärt, dass das Trinken von Heißgetränken aus Plastikbechern (auch Hartplastik wie die Re-Cup Becher) ungesund und schädlich sein kann, da Mikroplastik durch die Hitze spröde wird und bröckeln kann. Besser ist es also, den guten alten Thermobecher oder die neuen Bambusvarianten mitzunehmen.
  6. Und jetzt zum Thema Kleidung: Auch wenn die Versuchung des Online-Shoppings oft groß sein kann, haben wir doch gerade durch Corona gelernt, wie schön es ist lokale Designer und Labels zu unterstützen. Wer dem bequemen Home-Shoppings aber nicht widerstehen kann, sollte zumindest einen Blick auf die Verpackung werfen. Einige Labels verwenden bereits recycelte und wiederverwendbare Materialien. Ansonsten lassen sich Kartons und Plastiktüten prima wiederverwenden – so wird zumindest die Lebensdauer einer Plastikverpackung verlängert. Immerhin etwas!
  7. Auch beim Waschen lösen sich kleinste Mikrofasern aus Polyester und Chemiefasern. Mit Waschbeuteln lassen sich bis zu 35% der Fasern auffangen und verhindern, dass diese Kunstfaser Partikel in unsere Flüsse und Ozeane gelangen. Weiterer Bonus: die Kleidung wird schonender gewaschen und verlängert so die Lebensdauer unserer Pieces!
  8. Für einen ausführlichen Ratgeber hat unsere Redakteurin Alex schon vor einiger Zeit Trick und Insights vorgestellt, wie Plastik im Alltag minimiert werden kann. Hier gehts zu ihrem Artikel!

Artikel, die man gelesen haben muss

Gelesen: Die letzte Konsequenz des American Dream

Gedacht: Früher war Amerika eine schöne Illusion, gerade New York und L.A. haben etwas Magisches. Wer heute noch für Amerika schwärmt, hat in meinen Augen die jetzige Lage dieser Nation noch nicht begriffen. Vor dem Hintergrund der Präsidentschaftskandidatur von Kanye West bringt dieser überaus direkte und ungeschmückte Artikel die Dinge unverschämt gut auf den Punkt und räumt auf humorvolle und unverblümte Art und Weise mit dem Phänomen des American Dream auf.

Shirt: Isabel Marant, Jeans: Levi’s, Tasche: Mansur Graviel 

Das Mode-Update

Der perfekte Bikini für jede Figur!

Die Suche nach dem perfekten Bikini ist: endlos. Irgendwo zwickt es, rutscht es, sitzen Höschen und Oberteil nicht richtig. Nach einer großen Bikini-Diskussion des Blogazines der Marke SoSUE wurde sich genau diesem Fauxpas gewidmet und die perfekte – ja wirklich – perfekte Bademode kreiert. Gemeinsam mit dem nachhaltigen und lokalen Label MYMARINI entstand eine Swimwear Capsule Collection, wozu ein Oneshoulder-Badeanzug und Bikini, der wahlweise in zwei Kombinationen mit knappen Höschen oder einem High-Waist Unterteil tragbar ist, gehören.

Die zertifizierten und mit Öko-Tex ausgezeichneten Stoffe der Kooperation kommen aus Italien und werden aus ECONYL hergestellt, einem regenerierten Nylon-Garn, das zu 100 Prozent aus alten Fischernetzen und anderen Plastikabfällen gewonnen wird. MYMARINI x SoSUE: eine wunderbare Kooperation, bei der sich Nachhaltigkeit, Funktion, Design und Vielseitigkeit harmonisch ergänzen. Die vielseitigen und für verschiedene Körpertypen geeigneten Pieces  gibt es jetzt in beiden Onlineshops.

Jessies Weekly Picks

Labels, die wir auf Instagram entdeckt haben

Die Modenschau out of the Box

In diesen Zeiten ist Kreativität gefragt. Manchmal schienen sich bisherige Fashion Weeks und Modepräsentationen stark zu ähneln, einzelne Shows verschmolzen, man verlor den Überblick. Jetzt, wo in Corona-Zeiten eine klassische Fashion Show unmöglich ist, zeigt sich auf einmal das kreative Potenzial einzelner Marken.

Nachdem Dior und Chanel einen eher kampagnenartigen Modefilm zur Präsentation der Haute Couture Kollektionen wählten, denkt JW Anderson für Loewe mal „Out Of The Box“.

Statt digitaler Fashion Show liefert er ein Format zum selber Basteln in – richtig gehört – einer Box. Für 24 Stunden wird der Inhalt aus Stoffen, Fotos und einer Vinyl-Platte nach und nach mit digitalem Content ergänzt. Statt einer immer gleichen Runway-Show entfaltet sich jetzt die DNA der Marke im ungewöhnlichen Präsentationsformat.

Hermés entwickelt währenddessen den klassischen Modefilm zu einer atmosphärischen Backstage-Dokumentation weiter, bei der mit artistischer Kameraführung und Nahaufnahmen der Stoffe spürbare Nähe und Gänsehaut-Stimmung erschaffen wird.

Die weiteren Highlights der digitalen Haute Couture Fashion Week:

Shopping-Tipp: Vintage Summer Bazaar bei Rianna in Berlin!

Vintage Shopping in Berlin kann manchmal ziemlich nervenaufreibend sein. Zwischen überfüllten und miefigen Läden bis zur feinen Selektion in kleinen Boutiquen findet sich in der Großstadt so einiges an Auswahl. Viel Zeit und Geduld sollte man da mitbringen. In dieser Woche ist das allerdings anders! Wenn Rianna in Berlin ihren Bazaar eröffnen, reihen sich Vintage-Schätze an alte Designerstücke, so dass das Shopping-Herz mal eben eine Freudenträne verdrückt.

In unseren TOP 5 nachhaltigen Mode-Labels stellten wir euch bereits das Berliner Modelabel RIANNA + NINA vor, deren Gründerin Rianna bereits 2009 ihren ersten Vintage-Laden in Berlin-Mitte eröffnete. Dort kuratiert sie ausgefallene Designerschätze aus dem früheren Jahrhundert. Farbe, Prints und wilde Muster sind dort – genau wie für ihr Label selbst – vorprogrammiert.

Rianna in Berlin, Große Hamburger Straße 25, 10115 Berlin

11. – 31. Juli jeweils Donnerstag, Freitag, Samstag von 12 – 19 Uhr

 Interior-Insights

Unbedingt rot im Kalender anstreichen: Jessie macht am Samstag einen Interior-Takeover auf dem Instagram-Account des  Online Möbelhändlers Westwing!

Label-Neuentdeckung: Leinerei

Leinerei ist das kleine independent Label von Sandra Ritter. Sie bietet nachhaltige Heimtextilien in Mix und Match-Varianten an. Seit vielen Jahren verbrachte Sandra die Sommer mit kleiner Familie an der französischen Atlantikküste – der Hochburg für traditionelle Leinenproduktion. Ihre nachhaltig in Europa produzierten Produkte zeichnen sich durch eine zurückhaltende Liebe zum Detail und schlichter Zeitlosigkeit aus. Und gerade im Sommer gibt es wohl nichts Schöneres, als in einem kühlen Leinenset die Nacht zu verträumen.

Reise-Träumerei!

Jessies Urlaubserinnerungen in den Instagram Reels

Kleine Vorwarnung: Die Kurzvideos können zu starkem Fernweh und urlaubsähnlichen Wahnvorstellungen führen. Wir sehen sie trotzdem in Dauerschleife an, weil: einfach nur wunderschöne Szenen, die so viel Lust auf Sommer machen! Also Augen offen halten, denn Jessie hat die neue Videofunktion Reels (15-Sekünder mit Musik, die TikTok in der Instagram-App Konkurrenz machen sollen) erst entdeckt und tobt sich auch in Zukunft mit atmosphärischen Reiseausschnitten aus!

– Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. –

Bilder eingebettet via Instagram oder via Journelles. Bild via Unsplash von Masha Kotliarenko. Bilder von Loewe via Loewe. Bilder zu Leinerei von Sandra Ritter. 

Text von Sarah Luisa Kuhlewind. 

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein