Liebe geht durch den Magen: „Oma & Bella – das Kochbuch“ von Alexa Karolinski

Die gebürtige Berlinerin Alexa Karolinski hat mit ihrem Debütfilm letztes Jahr einen der zärtlichsten Dokumentarfilme aller Zeiten vorgestellt: „Oma & Bella“ ist eine Hommage an ihre jüdische Großmutter und ihre Freundin Bella. Passend dazu gibt es jetzt ein Kochbuch mit über 30 osteuropäisch-jüdischen Rezepten, die nicht in Vergessenheit geraten sollen. Alexa lebt inzwischen in Los

Die gebürtige Berlinerin Alexa Karolinski hat mit ihrem Debütfilm letztes Jahr einen der zärtlichsten Dokumentarfilme aller Zeiten vorgestellt: „Oma & Bella“ ist eine Hommage an ihre jüdische Großmutter und ihre Freundin Bella. Passend dazu gibt es jetzt ein Kochbuch mit über 30 osteuropäisch-jüdischen Rezepten, die nicht in Vergessenheit geraten sollen. Alexa lebt inzwischen in Los Angeles und dreht Fashion-Videos, u.a. für Carine Roitfeld und das Label Eckhaus Latta.

Alexa, erzähl’ bitte kurz für alle, die deinen Film „Oma & Bella“ noch nicht kennen, um was und wen es darin geht?

„Oma & Bella“ ist ein Portrait über meine Oma Regina Karolinski, die seit dem Tod ihres Mannes bzw. ihrer Hüftoperation 2007 mit ihrer besten Freundin Bella Katz zusammen in einer Wohnung in Berlin-Charlottenburg wohnt. Die beiden haben den Holocaust überlebt und sind seit vielen Jahren befreundet. Ihr größtes Hobby ist gemeinsam zu kochen, den ganzen Tag. Das Projekt begann mit der Idee, dass ich die alten jüdischen Rezepte von ihnen lernen wollte. Als ich dann meinen Abschluss an der New Yorker School of Visual Arts anstand, war klar, dass ich einen Film über Oma & Bella machen will.

Hast du ein Lieblingsrezept, das dich an deine Kindheit erinnert?

Die Hühnersuppe, in der besonders viel Liebe steckt. Die gab es wenn ich krank war, wenn ich traurig war und es gibt sie immer noch, wenn ich krank bin, wenn ich traurig bin. Der Journalist Philip Cassier hat die Hühnersuppe in einem Artikel als „Jüdisches Penicillin“ bezeichnet, das trifft es sehr gut.

Welches ist das beste Rezept für Einsteiger?

80 Prozent der Rezepte basieren auf gebratenen Zwiebeln, die 40 Minuten in Butter und Öl brutzeln müssen – für alle Rezepte braucht man also ein bisschen Zeit. Ich würde Borschtsch mit Roter Bete empfehlen, ein guter Eintopf, der je nach Saison ganz anders schmeckt, je nachdem wie süß die Rote Bete ist.

Wie schwer war es aus den alten Rezepten von Oma und Bella ein Kochbuch zu machen?

Die größte Herausforderung war die richtigen Mengenangaben zu finden. Oma und Bella sagen immer „eine Handvoll davon“, „eine Prise“ oder „ein Teller voll davon“. Gut zu kochen bedeutet für sie ständig zu probieren – jeder Koch muss einem Löffel selber herausfinden, ob und wie viel Zitronensaft, Zucker oder Salz noch fehlt. Ohne die Arbeit von James Tarmy, der mit mir jedes einzelne Rezept ausgetüftelt hat, und die deutsche Übersetzung von meinem ehemaligen VICE-Kollegen Andreas Richter aus Berlin wäre das Kochbuch nie fertig geworden. Die Illustrationen stammen übrigens von der Künsterlin Joana Avillez, die u.a. auch die New York Times, Vogue oder Refinery29 arbeitet.

Welche Bedeutung hat die jüdische Tradition für dich persönlich? Wie trägst du sie weiter?

Ich bin ziemlich reform. An Pessach habe ich zum Beispiel die Aufgabe für meinen Mann und seine Familie hier in L.A. die Hühnersuppe mit Matzeknödel zu kochen. Wegen der guten Geschichte ist es von allen jüdischen Festen mein Lieblingsfest. Es erinnert an die Befreiung der Israeliten aus ägyptischer Sklaverei. Man darf eine Woche lang keine gesäuerten Speisen essen, also zum Beispiel kein Brot, weil die Menschen damals keine Zeit hatten mit Hefe zu backen.

Wie finden Oma und Bella das Kochbuch?

Sie sind stolz, aber sie brauchen die Rezepte natürlich nicht. Für die beiden war das ganze Projekt eine Art Jungbrunnen: Sie werden überall in Berlin auf der Straße erkannt und jedes Mal, wenn wir telefonieren, erzählt mir meine Oma von einer neuen Geschichte, die sie im Supermarkt oder beim Frisör erlebt haben.

Hast du eine so gute Freundin wie deine Großmutter sie in Bella gefunden hat?

Ja, zwei sogar! Die Zwillingsschwestern Bella und Rosa Lieberberg. Bella ist Fotografin und hat alle Bilder für „Oma & Bella“ gemacht, Rosa lebt wie ich in Los Angeles. Ein großes Glück!

„Oma & Bella – das Kochbuch“ ist komplett zweisprachig in Deutsch und Englisch verfasst. Man kann es direkt über die Website oder in diesen Buchhandlungen in Berlin und New York kaufen.

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Kommentare (7) anzeigen

7 Antworten auf „Liebe geht durch den Magen: „Oma & Bella – das Kochbuch“ von Alexa Karolinski“

Dieses Kochbuch ist eine wirkliche Augenweide! Nur schade, dass die Links alle auf die gleiche Seiten führen. Hätte mich interessiert, welche Buchhandlungen hier empfehlt werden.

ich habe die reportage im tv gesehen und war total begeistert,sooo schön!! zwei so tolle frauen! jetzt freue ich mich das ich die damen über ihre enkelin bei FB wiedergertoffen habe….

da ist ein Fehler mit der Website wenn man es online kaufen möchte 🙁 Kann man es woanders noch kaufen? Bei Amazon ist es zur Zeit nicht verfügbar :/

Das Buch ist soooo toll!! Unglaublich liebevoll und schön gemacht, mit super tollen Illustrationen. Kann ich sehr empfehlen. Auch den Film fand ich richtig gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.