Lala Berlin AW 2013 – Das Schauenprotokoll

Location/Uhrzeit: Am Brandenburger Tor im Mercedes-Zelt, 20 Uhr. Verspätung: 12 Minuten. Backstage: Vom Hörensagen wohl extrem hektisch und voll. Promis: Jede Menge und ich habe bestimmt nicht alle gesehen: Heike Makatsch, Natalia Avelon, Palina, Michi Beck, Julia Malik, Alexandra Neldel. Talk: Die Tochter von Designerin Leyla Piedayesh lief nach dem Finale und der Verbeugung von Mama einmal den ganzen Laufsteg runter

Location/Uhrzeit: Am Brandenburger Tor im Mercedes-Zelt, 20 Uhr.

Verspätung: 12 Minuten.

Backstage: Vom Hörensagen wohl extrem hektisch und voll.

Promis: Jede Menge und ich habe bestimmt nicht alle gesehen: Heike Makatsch, Natalia Avelon, Palina, Michi Beck, Julia Malik, Alexandra Neldel.

Talk: Die Tochter von Designerin Leyla Piedayesh lief nach dem Finale und der Verbeugung von Mama einmal den ganzen Laufsteg runter und wieder hoch. Das Publikum, das sich sonst nicht schnell genug vom Acker machen kann, hat der kleinen Prinzessin geduldig dabei zugesehen.

 

Musik: Bei der Eröffnung persisch mit „Tabe Esghgh“ von Hayedeh und „Berghain“ von Locussoius, im Finale „Let’s Dance“ von David Bowie.

Farben: Pink und Orangerot, in der Kombination unheimlich gelungen, Rot und Schwarz.

Gemerkt: Der pinke Wollmantel. Kerstin und ich sind uns sicher, der muss geordert werden!

Wird gern selbst getragen: Hut! Und der Camouflage-Print in Weinrot mit Metallic, bestenfalls auf dem warmen Wintermantel.

Muss nicht sein: Lurex-Ganzkörpersuits.

Liebstes Outfit: Man ahnt es schon: Die orangeroten flachen Stiefel zum pinken Mantel und Seidenbluse waren schlichtweg das Highlight.

 

Das instagram-Bild: Nach der Show mit Palina und Kerstin. Die beiden haben das Hutmotto der Show schon ganz gut umgesetzt.

 

Weitere Bilder der Show:

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (7) anzeigen

7 Antworten auf „Lala Berlin AW 2013 – Das Schauenprotokoll“

Sieht z. T. aus wie Helmut Lang in diesem Winter von den Farben und Mustern her. Schnitte finde ich langweilig. Wie schlüssig, ausgewogen und charakteristisch für das Label waren dagegen die Kreationen von Perret Schaad in ihrer Show! Was denkt Ihr?

Ja, seh ich ähnlich. Perret Schaad hat mich echt begeistert! Die Schnitte hier finde ich extrem gefällig bis belanglos. Außerdem hege ich eine außerordentliche Abneigung gegen dieses Rosa – aber das ist wohl meine ganz persönliche Idiosynkrasie.

LAAAAAANGWEILIG. palina hat eh einen an der waffel und kerstin sollte man nciht fotografieren (sieht immer aus als ob sie danach direkt tot umfallen würde). – nix gegen kerstin! aber palina – kann jemand bitte diese talentfreie person von der bühne holen? sie ist die frau mit den brüsten aus mtv home. ihr merkwürdiges zirkusding auf zdf neo ist nicht mehr zu unterbieten. ihre „schauspielerischen“ talente reduzieren sich als die frau mit brüsten bei männerherzen und die frau mit dem osteuropäischem akzent bei dem schlimmsten film seit langem: jesus liebt mich. warum, warum hängt man sich an so eine person? brauchst du das? „ey sie ist aber total nett und wir sind bff’s“ – ja klar, ich denke ihr findet es geil, wenn euch jmd gil findet.
jessie, du bist ja eigentilch recht hübsch, aber mit dem mittelscheitel siehst du sehr speckig im gesicht aus. mach mal wieder deinen tiefen seitenscheitel – sieht besser aus und dann siehts auch nciht mehr so arg nach dem (in letzter zeit stärker kritiserten) 0815-berlin (kack) aus.

Wer bitte bezahlt dich denn für deine verletzenden kommentare? Fast schon ein 0815 kommentar…….

Bis auf das Rosa, find ich die Kollektion großartig und sehr gelungen. Selten, dass ich so viele Looks genau so selbst tragen wollen würde – und zwar von Kopf bis Fuß!! Schlicht, alltagstauglich und bodenständig, aber trotzdem spannend. Ein Traum!

Bild 5 ist mein Favourit! Die Schuhe dazu und die aus Bild 6 sind für mich die wahren Hingucker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 36-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.