Label-Preview: Totême von Elin Kling

Da fliege ich heut Morgen im Bett mir nichts dir nichts über mein instagram-Feed, bleibe an einem Bild der schwedischen Modelikone Frida Gustavsson hängen und erfahre: Elin Kling, Bloggerin und Herausgeberin des Magazins Styleby, die seit ihrem Umzug nach New York und der Gründung ihres Blognetzwerks Nowmanifest unangefochten die Modewelt im Sturm erobert hat, gründet ihr

Da fliege ich heut Morgen im Bett mir nichts dir nichts über mein instagram-Feed, bleibe an einem Bild der schwedischen Modelikone Frida Gustavsson hängen und erfahre: Elin Kling, Bloggerin und Herausgeberin des Magazins Styleby, die seit ihrem Umzug nach New York und der Gründung ihres Blognetzwerks Nowmanifest unangefochten die Modewelt im Sturm erobert hat, gründet ihr eigenes Label.

Nach Kollaborationen mit H&M und Guess sowie der Gründung ihrer eigenen Modelinie „Nowhere“ mit Designerin Nhu Duong kommt nun ihr nächstes Projekt: Elin Kling launcht zusammen mit ihrem Verlobten und dem Art Direktor des amerikanischen Interview Magazins Karl Lindman das neue Luxury Leisure Label „Totême„. Die neue Linie umfasst zunächst 20 Ready-to-wear-Teile, darunter sportlich schicke Strickkleider, feine Shirts und lässige Leinenhosen. Passend dazu sind auch die perfekten Urlaubs-Accessoires: ein Strandtuch aus Jacquard und Beach-Sandalen.

 

„Unser Ziel ist es nicht der neue Nicolas Ghesquière zu sein, sondern Vertreter einer Art sich zu kleiden“, sagt Lindman zu den Inspirationen und der zeitlose Ästhetik ihres neuen Labels im Interview mit „The Last Magazine„. Das Idee für Totême entstand durch Elins Erfahrung mit Hurricane Sandy, als die (Wahl-) New Yorkerin in völliger Dunkelheit ihren Koffer für die unerwartete Abreise nach Los Angeles packen musste: „Wieso habe ich nicht das perfekte Sommerkleid, so wie die perfekte Jeans oder den gut sitzenden Cashmere Sweater?“ Zeit, es selber zu machen!

Mit ihrer Debüt-Kollektion schafft sie eine zeitlose Garderobe mit amerikanischen Sportswear-Elementen und mühelosem europäischem Chic. Die Farben sind mit Beige, Grau, Navy und Weiß neutral gehalten, für den besonderen Farbtupfer sorgen Akzente in Waldgrün und Orange. Die Silhouette bleibt minimalistisch, schlicht und trotzdem weiblich – eben so, wie Elin sich selbst am liebsten kleidet.

Ich habe mich an der Boyfriend Jeans total sattgesehen. Wir leben im Jahr 2014, lasst uns Kleidung für Frauen machen. Wir brauchen uns nichts mehr von unseren Männern zu leihen.

 

Ab dem 5. Mai gibt es die Kollektion bei Totême, net-a-porter.com und The Line zu kaufen. Dann gucken wir uns das Ganze mal genauer an!

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (2) anzeigen

2 Antworten auf „Label-Preview: Totême von Elin Kling“

irgendwo sind die sachen schon schön, aber so wirklich gut sehen sie wohl dann letztendlich doch wieder nur an der 1,80 / 34 – frau aus…

Na wenn die Schuhe mal keine Gurkees sind und bis dato nicht bei net-a-porter zu kaufen sind 😉 Its all about the name!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.