Karriere-Interview und Store-Besuch: Stephanie Gundelach vom Kopenhagener Store B56

In Kopenhagen habe ich letzte Woche dem B56-Store einen Besuch abgestattet, um die Mitgründerin Stephanie Gundelach, bekannt durch das Blog Anywho, zu interviewen. Gemeinsam mit ihrer Mutter hat sie inmitten des Galerienviertels und um die Ecke von Schloß Amalienborg  in der Bredgade 56 einen kleinen entzückenden Laden eröffnet. Das Markenportfolio: Anne Sofie Madsen, Altewai.Saome, Carin Wester, Opening

In Kopenhagen habe ich letzte Woche dem B56-Store einen Besuch abgestattet, um die Mitgründerin Stephanie Gundelach, bekannt durch das Blog Anywho, zu interviewen. Gemeinsam mit ihrer Mutter hat sie inmitten des Galerienviertels und um die Ecke von Schloß Amalienborg  in der Bredgade 56 einen kleinen entzückenden Laden eröffnet. Das Markenportfolio: Anne Sofie Madsen, Altewai.Saome, Carin Wester, Opening Ceremony, Stine Goya, Swash, Trine Tuxen, Wackerhaus oder Wood Wood.

Die 26-jährige hat Designtechnologie an der KEA studiert, kümmert sich in ihrer Position als Kreativdirektor um den gesamten Einkauf und arbeitet nebenher als Stylistin, momentan für die dänische Sängerin Pernille Rosendahl. Ihr Blog, das sie gemeinsam mit Elise und Ingrid führt, wird momentan kaum mehr bestückt – wie es dazu kam und wie ihr Alltag aussieht, erzählt sie im Karriere-Interview. Und es gibt natürlich jede Menge Bilder aus ihrem Shop.

Hej liebe Stephanie! Beginnen wir ganz am Anfang, wann habt ihr Anywho gegründet? 

Wir haben 2008 aus Spaß damit begonnen. Zu dem Zeitpunkt gab es noch keine Blogs in Dänemark, daher wurde Anywho innerhalb von sechs Monaten zum grössten Modeblog des Landes.

Wie müssen wir uns die dänische Blogosphäre heute vorstellen?

Es hat sich unheimlich viel verändert in den letzten fünf Jahren. Heute hat fast jedes Mädchen ein Blog.

Genau wie in Deutschland. Nach 6 Monaten wart ihr bereits also so groß, dass ihr zu dritt von der Seite leben konntet?

Ja, Anywho war ein Jahr lang unser Fulltimejob und wir konnten in der Zeit davon leben. Dann kam jedoch die Finanzkrise, es wurden kaum noch Anzeigen geschaltet. Also haben wir andere Projekte gestartet, darunter unser Label BRICS. Heute haben wir aber alle drei andere Fulltimejobs. (Anm.d.Redaktion: Elise zum Beispiel arbeitet im Designteam von Stine Goya).

Wenn der Fokus nicht mehr auf dem Blog liegt, sinken leider auch auch die Besucherzahlen, oder?

Ja, wir haben etwa 40.000 unique visitors im Monat. Wir hatten mal wesentlich mehr, aber wenn man nicht so effizient bloggt, verliert man leider viele Leser. Deshalb relaunchen wir Anywho im März mit einem neuen Layout und einem richtig coolen Team aus Bloggern, yay!

Schön, dass ihr „zurück kehrt“! Was denkst du, wird euren Blog wieder erfolgreicher machen?

Ich glaube, dass wir vom ersten Tag an unseren ganz eigenen Stil hatten und immer sehr kritisch mit unserem Content umgegangen sind. Außerdem haben wir uns ständig weiterentwickelt mit neuen Projekten wie BRICS, MarchéMarché, B56… und nun kommt noch ein ganz neues geheimes Projekt hinzu, das im Frühjahr launcht.

 

 

Wie kam es zu B56?

Ich habe nie geplant, einen eigenen Shop zu eröffnen. Meine Mutter hatte 15 Jahre lang einen Einrichtungsladen, doch 2011 fegte ein schlimmer Sturm über Kopenhagen, der viele Keller unter Wasser gesetzt hat. Meine Mutter hat alles verloren. Ich erinnere mich noch, wie sie mich anrief, als ich New York war. Da kam mir die Idee, etwas Neues mit dem Laden zu machen. Acht Monate später, im März 2012, haben wir B56 eröffnet und den Onlineshop gleich hinterher.

Und dort kümmerst du dich eigenständig um den Einkauf. Was ist die grösste Herausforderung?

Die Größen und die Mengen. Es ist so schwierig zu wissen, wie viele Größen man bestellen muss, besonders bei Schuhen. Eine Größe ist bei uns immer ausverkauft und die anderen bleiben übrig. Aber ich lerne ja noch…

Wie läuft der Onlineshop?

Ich bin sehr glücklich damit. Ich habe sehr viel Energie in das Layout und die Bilder gesteckt – die Farbübereinstimmung, das Packaging, die Looks, der Newsletter und das gesamte Shoppingerlebnis muss sitzen. Es macht Spaß zu sehen, dass die Zahl der Onlinekäufer immer weiter zunimmt. Wir haben übrigens viele deutsche Kunden!

 Wie wichtig ist Anywho für den Onlineshop? 

Unheimlich wichtig. Ich glaube, wir hätten den Store nicht eröffnet, wenn er nicht auch automatisch Teil von Anywho gewesen wäre.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag für dich in Kopenhagen aus?

Gottseidank habe ich keinen typischen Arbeitstag! Die Vielfalt macht es so spannend. Entweder ich mache einen Stylingjob, shoote Packshots für den Laden oder arbeite an dem Blog und dem neuen Projekt. Im Laden selbst bin ich kaum, den Teil macht meine Mutter. Wenn ich reise, kaufe ich die neuen Kollektionen für B56 ein und besuche Modenschauen für unser Blog.

Welche Marke wird 2013 besonders gut bei euch gehen?

Ich glaube an die dänische Schmuckdesignerin Trine Truxen. Sie ist unheimlich süß und talentiert und ihr Schmuck verkauft sich sehr gut.

 

Eindrücke aus dem Store:

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (7) anzeigen

7 Antworten auf „Karriere-Interview und Store-Besuch: Stephanie Gundelach vom Kopenhagener Store B56“

sehr schön. hast du für copenhagen noch ein paar weitere shopping tipps? oder kulinarische highlights … ich werde dort im märz mit einer freundin ihren geburtstag feiern und wäre für schöne tipps dankbar.

Meine Favoriten sind der Minirock und die entzückenden Glitzerpumps 🙂 – jedenfalls theoretisch…

Ich bin wirklich ein großer fan von anywho, weil ich ihren Stil einfach gern mag.
Der Laden sieht echt schön aus, man sieht das viel Leidenschaft drin steckt, wenn ich wieder mal in Stocholm bin, muss ich dort unbedingt mal vorbeischauen.

http://www.fridahannegaby.blogspot.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.