Karriere-Interview mit Marie von BlameItOnFashion

Die Modeblogosphäre ist groß, international gibt es viele Beispiele erfolgreicher Karrieren, aus Hobbies werden Jobs, aus dem Mädchen von nebenan It-Girls. Wie aber kann man durch das Bloggen bekannt werden, welchen Werdegang haben die Mädels hinter sich? Marie von BlameItOnFashion hat sich international einen Namen gemacht. Die Dänin ist 29 Jahre alt, hat gerade ein Jahr

Die Modeblogosphäre ist groß, international gibt es viele Beispiele erfolgreicher Karrieren, aus Hobbies werden Jobs, aus dem Mädchen von nebenan It-Girls. Wie aber kann man durch das Bloggen bekannt werden, welchen Werdegang haben die Mädels hinter sich? Marie von BlameItOnFashion hat sich international einen Namen gemacht. Die Dänin ist 29 Jahre alt, hat gerade ein Jahr in Los Angeles gelebt (und dort ihren langjährigen Freund geheiratet) und ihre Ausbildung beim Costume Magazine in Kopenhagen gemacht.

Kennengelernt habe ich sie vor wenigen Jahren bei einer Fashion Week; sie ist unheimlich liebenswürdig, wirkt manchmal etwas scheu, ist aber sehr humorvoll und zeigt auf ihrem Blog vornehmlich Inspirationen und Outfits. Leben kann sie mittlerweile auch davon – wie es dazu kam, hat sie mir im Interview verraten.

Liebe Marie, wie sah dein bisheriger Werdegang aus?

Ich habe Design und Marketing an der TEKO Design und Business School studiert, das Studium jedoch nie abgeschlossen, weil ich nach Kopenhagen gezogen bin, um ein Praktikum beim Costume Magazine zu machen. Danach zog es mich nach London, um Journalismus am London College of Fashion zu studieren – aber nur vier Monate später war ich wieder in Kopenhagen, da mir eine Schwangerschaftsvertretung als Beauty-Editor bei Costume angeboten wurde. Tja, und dort blieb ich dann auch für fünf weitere Jahre! Ich habe so ziemlich alles versucht, was ich mir immer gewünscht habe – ich wurde bei dem Magazin zur Beauty-Redakteurin, Stylistin, Modejournalistin,  habe das Online-Magazin Fashionista by Costume gemacht und wurde dann endlich Junior Fashion Editor. Es war großartig – trotzdem wollte ich immer in eine größere Stadt ziehen und als mein Freund ein Jobangebot in Los Angeles bekam, bin ich mitgegangen.

Was waren in deinen Augen die wichtigsten Stationen in deinem Lebenslauf?

Ich sehe meine Zeit bei Costume als meine Ausbildung, da ich nie mein Studium abgeschlossen habe. Ich bin überzeugt, dass ich in der Zeit mehr gelernt habe, als es eine Uni mir jemals hätte vermitteln können.

Wie bist du dann zum Bloggen gekommen?

Mein erstes Blog habe ich mit meinen drei besten Freundinnen geschrieben – wir lebten in vier verschiedenen Städten und haben uns über die ständigen Blog-Updates aus dem Laufenden gehalten. Das war aber noch kein Erfolg und es zeichnete sich ab, dass nur Lotte von The Style Cavalry und ich wirklich bloggten – vornehmlich über Mode. Wir haben daher unsere gemeinsame Seite A Fashion Tale gegründet, die in Dänemark sehr schnell bekannt wurde. Tja, und so kam ich zum Bloggen!

Das gemeinsame Blog von Lotte und dir habt ihr jedoch aufgegeben. Wieso?

Als ich letztes Jahr nach L.A. zog, brauchten wir beide einen Neustart und gründeten daher unsere eigenen Seiten. So wurde BlameItOnFashion geboren! Es war ein gemeinsamer Entschluss und kein Drama. Das Witzige aber: Wir haben kürzlich wieder begonnen, an einem gemeinsamen Projekt zu arbeiten, das hoffentlich Anfang 2013 launchen wird!

Worin unterscheidet sich die amerikanische Mode/PR-Szene von der europäischen/dänischen?

Die Film- und Musikindustrie ist so groß in L.A., dass die Aufmerksamkeit beinahe ausschließlich auf Celebrities liegt – und natürlich dem Celebrity-Styling. Das schlägt sich auch im allgemeinen Stil wieder. In Europa heisst es eher: weniger ist mehr! Das merkt man auch in der Zusammenarbeit mit den Agenturen.

Seitdem du in L.A. warst, hat sich auch Karriere-mäßig einiges ergeben, oder? 

Ja, ich habe z.B. ein Video für Forever21 gemacht, das sogar am Times Square in New York gezeigt wurde! Wir haben in einem Pool-Haus in Palm Springs geshootet, das war schon sehr groß. Andere wichtige Stationen: ein Feature als neues L.A.-Blogger-Gesicht auf Refinery29 und einem Feature von Barneys!

Hat sich dein Kleidungsstil verändert?

Ja, musste er! Ich kam hier im September an und war für die neue Saison ausgestattet. Pullover und Wollmäntel gestalteten sich aber schwierig bei 30 Grad, weshalb der erste Monat recht schwitzig für mich war. Ansonsten hat sich mein Stil nicht verändert, ich habe nur weniger angehabt.

 

 

Was macht deine Website in deinen Augen erfolgreich?

Ich schreibe nicht so viele persönliche Gedanken auf meinen Blog, also kann es das nicht sein… Stattdessen zeige ich immer, was ich gerade trage – und das ist es wohl, wieso die Leute immer wiederkehren. Genauso wie die Tatsache, dass ich viel Highstreet-Kleidung trage, was sehr nahbar ist.

Was jeder wissen möchte: Wie verdienst du mit oder durch deinen Blog Geld?

Im Mai habe ich eine Kollaboration mit dem Netzwerk Freshnet gestartet und das hat sich gelohnt. Sie kümmern sich um alle Anzeigen auf der Seite, so dass ich mich nur um’s Bloggen kümmern muss.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei dir aus?

Ich versuche jeden Morgen Yoga zu machen, sonst werde ich so faul. Als Freelancer muss man lernen, seine Zeit selber einzuteilen – ein gefährlicher Luxus! Ich beginne dann meist um 10 Uhr und arbeite bis 19 Uhr. Die grösste Zeit verbringe ich vor dem Computer, um Features für diverse Magazine zu machen. Zwischendurch habe ich Meetings, ab und an besuche ich auch einige meiner liebsten Shops in L.A.

Was planst du in naher Zukunft?

Die Zukunft ist ganz nah, denn ich ziehe in wenigen Tagen nach London! Ich bin also nicht nur auf der Suche nach einem Job, sondern arbeite auch mit Lotte an einem neuen Projekt – alles, was ich dazu schon sagen: Es ist kein Blog und es ist auch kein Magazin, aber „it’s definitely going to blow your fashion-mind!“

 

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (7) anzeigen

7 Antworten auf „Karriere-Interview mit Marie von BlameItOnFashion“

Toller Beitrag ! Blame it on Fashion ist einer meiner absoluten Lieblingsblogs 🙂 Bitte mehr solcher Beiträge 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.