Journelles Special: So feiert Jessie dieses Jahr Weihnachten

Na, seid ihr schon in Weihnachtsstimmung? Ich ehrlicherweise Nullkommanull-Prozent, da hilft nicht mal mein schnell gebastelter Adventskranz! Die Konzentration liegt in diesem Jahr eben auf unserem Baby, dem allerallerschönsten Weihnachtsgeschenk des Universums. Um doch noch ein wenig Vorfreude aufkommen zu lassen, kommt mir unser Journelles Weihnachts-Special gerade recht und ich setze mich noch mal aktiv mit dem Thema auseinander.

Dazu höre ich in Dauerschleife „All I Want For Christmas“ von Mariah Carey, denn ich kann Lieder auf Repeat hören wie keine andere…

Wie verbringst du Heiligabend?

Mein ganzes Leben ging es über Weihnachten in den Skiurlaub, aber Levi ist dann doch zu klein zum Ski fahren oder snowboarden – also verbringen wir ein wenig Zeit in der Heimat und stellen den Nachwuchs stolz unserer Verwandtschaft vor. Mir graut es schon ein wenig vor der Zugfahrt und dem Packen, aber dafür wird es dann bestimmt schön kuschelig bei den Omas und Opas.

Stichwort Festtagsschmaus: Was gibt es bei dir an den Feiertagen zu Essen?

Ich hörte da was von Roastbeef am Heiligabend, aber wir lassen uns überraschen. Vorher gibt es bei unseren lieben Nachbarn noch das große alljährliche Gänse-Essen. Und ich muss dringend noch mal auf den Weihnachtsmarkt, um die Schokobananen zu verputzen – mein guilty pleasure!

Was steht auf deiner Wunschliste für die Bescherung?

Gerade erst habe ich mit meinem Mann vereinbart, dass wir uns nichts schenken. Wie gesagt, das beste Geschenk aller Zeiten kam ja gerade erst im November (dafür seht ihr rechts eine Liste, was mir derzeit in den Onlineshops gefällt)! Wenn überhaupt würde ich mich über eine Eingebung freuen, wo wir im Februar Strandurlaub machen können mit Baby, denn mir gehen die Ideen aus. Der erste Urlaub mit Levi wäre nämlich das Geschenk an uns als Familie.

Ansonsten denke ich immer: Wer so konsumieren kann, kann auch spenden. Das mache ich schon seit Jahren und empfinde es als so selbstverständlich, dass es nicht explizit kommuniziert werden muss. Im Augenblick ist es aber notwendig und die Kollegen bei i-ref haben schön zusammen gefasst, was man jetzt für Aleppo tun kann. Spenden zum Beispiel. Mein Geld ging an die White Helmets.

Dein Lieblingsfilm in Sachen Weihnachten?

SISSI 4ever!

Ich liebe Romy Schneider, ich liebe Sissi und die Filme sind Tradition zur Weihnachtszeit. Mal sehen ob ich es emotional dieses Jahr verpacke, denn Sissi hatte ja nicht gerade ein angenehmes Leben…

Last-Minute-Geschenkidee?

Fotoalben selber machen. Denn wie oft druckt man schon all seine (Handy-)Fotos aus? Lässt sie schön rahmen oder klebt sie in Bücher? Ich freue mich immer unheimlich darüber und verschenke in diesem Jahr auch eine Reihe Fotobücher.

Dazu wurden gerade rund 300 Bilder gedruckt, die ausschliesslich die ersten fünf Wochen von Levi zeigen. Das Fototempo lässt sich in jedem Fall nicht durchhalten 😉

Hier sind ein paar schöne Bücher:

Dein Look für die Feiertage?

Steht noch nicht, aber ich habe mir vorsichtshalber mal diesen Rock und diese Bluse von Self-Portrait bestellt. Ansonsten liebe ich die Auswahl an Kleidern bei & Other Stories. Meine Favoriten:


Vorsätze für 2017?

Vorsätze waren bei mir in den vergangenen Jahren ironisch gemeinte Phrasen wie „Augen zu und durch“ oder „Alles kann, nix muss“. Sprich: Vorsätze machen keinen Sinn. Ich möchte mich im neuen Jahr jedoch wieder mehr auf den #JournellesZenFriday besinnen und einen Gang runter schalten, denn ich bin schon direkt nach der Geburt wieder in alte Muster verfallen…

Es ist okay, nicht immer 100 Prozent Vollgas geben zu müssen. Es ist auch okay, nicht immer die vorzeigbare „working mom“ zu sein. Ich wünsche mir zwar, alles unter einen Hut zu bekommen, möchte aber auch nicht an meinem eigenen Erwartungsdruck, alles perfekt zu machen, ersticken. Insofern brauche ich wohl einfach ein wenig mehr Gelassenheit in 2017. Her damit!

Und jetzt alle....

Kommentare

  1. jessie@journelles.dejuliamuschalik@gmail.com

    Deinen Vorsatz unterschreibe ich zu 1000 %! Das sollten wir uns alle hinter die Ohren schreiben, Gelassenheit rockt! 🙂

    Und danke für den Ohrwurm <3

  2. jessie@journelles.delena.clemens@gmail.com

    Was für ein sympathischer Post! Seitdem Du eine so liebevolle Mama bist, bewundere ich Dich noch mehr – und jetzt von Deinem Spendenverhalten zu erfahren, setzt dem nochmal ein Krönchen auf.
    Fürs Spenden sollte man sich nicht rühmen lassen, das stimmt, aber vielleicht tut es gerade auf einem konsumorientierten Modeblog ganz gut, die Leserschaft ab und an vorbildhaft an ihre Verantwortung gegenüber der Welt zu erinnern.
    Frohe Festtage mit Deiner Familie!
    Lena

  3. jessie@journelles.dehallo@babyohbaby.de

    Gerade vor Kurzem habe ich noch gedacht: Wie macht sie das nur? Baby und Business so gut unter einen Hut zu bringen? Eine Wochenbettzeit schien es bei dir gar nicht gegeben zu haben. Ich habe das bewundert, umso mehr freue ich mich aber über deine Offenheit, dass du doch lieber wieder etwas runterschalten möchtest und eben nicht immer die perfekte working mom bist. Das macht dich einfach noch sympatischer. Dass eben nicht alles perfekt ist in deiner Bloggerwelt mit Baby 🙂

    Ganz liebe Grüße!
    Marike

  4. jessie@journelles.devesnavesna@icloud.com

    Hallo, wo gibt es den Schal ? Dieser ist falsch markiert . Dankeschön & alles Gute

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere