Journelles Special: Maries Lieblinge im Frühling 2017

Es ist wieder Zeit für unseren Spring-Fragebogen! Hier kommen Maries Favoriten für die warme Jahreszeit

Hello Spring! Eigentlich bin ich so gar kein Frühjahr/Sommermädchen – ich hasse Schwitzen, ich mag keine leicht bekleideten Outfits, ich liebe Jeans und noch mehr kuschelige Pullover und schöne Wintermäntel. Das dachte ich zumindest immer. Bis ich im letzten Sommer so richtig die Vorzüge der warmen Jahreszeit ausgekostet habe: Weißweinschorle an lauen Abenden, Wochenenden am See, Autofahrten mit lauter Musik und offenen Fenstern und Ausflüge in die schönsten Gärten.

Seitdem kann ich es gar nicht erwarten, dass diese Zeit zurückkehrt, ich meine Mittagspause auf dem Journelles HQ Balkon in der Sonne verbringen kann und zu Interviewtermin mal eben mit dem Fahrrad flitze.

Hier kommen also meine Favoriten für den Frühling:

Worauf freust du dich schon den ganzen Winter, wenn du an das Wort Frühling denkst?

Auf Jacken. Im Winter bin ich das absolute Mantel-Mädchen und möchte am liebsten alle Exemplare auf dieser Welt besitzen, aber nach einem halben Jahr eingehüllt in dicke Wollstoffe gibt es kein schöneres Gefühl, als eine Jeans-, Leder- oder Bomberjacke über ein Basic-Shirt zu werfen. Meine liebsten Modelle sind meine blaue Acne Jeansjacke, mein schwarzes Exemplar von Proenza Schouler und meine Wildlederjacke ebenfalls von Acne.

Hast du schon Teile für die warmen Jahreszeiten gekauft?

Erstaunlicherweise nur sehr wenige. Ein Karo-Rock von ASOS – denn auch ich komme an dem ganzen Karo-Trend nicht vorbei, dazu mehr in der nächsten Frage – dank Zalando die tollen Sneakers von Ports 1961 und meine heiß geliebte Levi’s 501 Skinny. Ich habe aber demnächst Urlaub und wenn ich dann endlich mal wieder Zeit habe, in Ruhe durch die Läden zu schlendern, wird die Liste bestimmt noch viel länger.

Foto: Aeyde

Was ist dein Lieblingstrend?

Da es in einer Saison ja schon lange nicht mehr den einen Trend gibt, muss ich hier mehrere nennen: Karos sind diese (und nächste) Saison ja der Megatrend, ich bin noch auf der Suche nach dem perfekten Blazer, genauso müssen für das Früjahr ein Paar Mules unbedingt einziehen (Aeyde ist da ganz großer Favorit, siehe Bild). Ansonsten freue ich mich – wie jeden Frühling – auf ein bisschen Boho-Chic, den Shirting-Trend und Trenchcoats!

Endlich wieder Sonnenbrillen-Zeit. Welches Modell landet auf deiner Nase?

Ich bin ein echter Sonnenbrillen-Freak. Weil hochpreisige Luxusmodelle aber so gar nicht in mein Budget passen, lande ich meistens bei Ray Ban oder in der Sonnenbrillen-Abteilung von TK Maxx. Vom Modell her mag ich diesen Frühling trage ich eigentlich immer die gleiche Form, weil sie mir einfach am besten steht. Er rundlich und mittelgroß, dieses Modell von Whistles und dieses von Ray Ban sind meine absoluten Alltime-Favorites.

Welches günstige Basic-Teil ist heimlicher Star deiner Garderobe?

Basic T-Shirts. Ich kaufe meine meistens bei & Other Stories, weil dort Material, Passform und Preis stimmen. Und nichts geht im Frühling über den Jeans-Lederjacke-T-Shirt und Sonnenbrille-Look! An kühleren Tagen trage ich die Shirts einfach unter dem Pullover, so wie hier am ersten Frühlingstag.

Ohne diese 4 Paar Schuhe geht im Frühling nichts bei dir:

Zählen auch Schuhe, die auf der Wunschliste stehen? Wir tun einfach mal so. Ihr kennt meine Outfits und wisst daher: Sneaker-Freaker. Ob im Frühling, Sommer oder Winter, ohne Turnschuhe geht bei mir nichts. Auch bei den anderen Modellen bleibe ich mir treu und lande bei Flats. Hier kommt meine Top3-Ach-hätte-ich-sie-doch-Wunschliste:

  1. Vans Old Skool
  2. Balenciaga Ceinture Ankle Boots
  3. Aeyde Pink Mules (kommen Mitte März/Anfang April in die Shops)
  4. Ganni Snake Boots (muss ich haben!!!)

Handbag-Essential. Welche Items sind gerade immer in deiner Handtasche?

Meine Handtasche ist eine Mischung aus Modejournalisten-Teufel-trägt-Prada-Inhalt, Beauty-Junkie und Minimalist-im-Herz. Was das bedeutet? Neben Klassikern wie meinem Portemonnaie, meiner Sonnenbrille, meinem riesigen Schlüsselbund tummeln sich noch Diktiergerät, Karla Kolumna Block und Handyakku in meiner Tasche.

Sparschwein olé. Welche Tasche steht gerade auf deiner Wunschliste?

Einmal im Jahr nehme ich mir vor, mir eine schöne Handtasche zu kaufen. Das mein letzter Kauf jetzt aber schon zwei Jahre her ist, zeigt, dass es mal wieder dringend Zeit wird für ein neues Täschle. Welches Modell es genau sein soll, weiß ich noch nicht, aber J.W.Anderson, Loewe, Céline oder Proenza Schouler stehen ganz hoch im Kurs. Hauptsache farbig, denn von schwarzen Taschen habe ich gerade die Nase voll:

Dein liebster Instagram-Account für Outfit Inspirationen?

Also Freunde, jetzt könnte ich euch hier ja eine ganze Klopapierrolle beschreiben, denn ich gehöre zu den Leuten, die sich morgens zehnmal umziehen, dann in der Tür stehen und dann doch wieder beschließen, dass sie sich im Outfit nicht wohl fühlen. Die Lösung? Instagrams neue Speicherfunktion, denn die rettet mir regelmäßig das Leben. Zu meinen (mehr oder weniger) Geheimtipps gehören Moderosa, Megan Ellaby und Jessie Bush.

Soundtrack für die ersten warmen Tage?

Da gibt’s sogar ne ganze Playlist und die heißt „High On Work„. Die höre ich nicht nur 24h am Tag im Büro (sorry Marlene!), sondern auch zu jeder anderen Zeit – ein Glück kann ich Lieder immer und immer und immer und immer wieder hören!

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von embed.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Welches Interior-Stück hat zuletzt dein Herz erobert?

Der Cupertino Schreibtisch von Bo Concept. Vor zwei Monaten bin ich umgezogen und habe dafür schon ein ganz gutes Sortiment an Möbeln, Krimskrams und Essentials. Was mir aber noch fehlt, ist ein toller Schreibtisch. Und der soll gleichzeitig auch als Schminktisch genutzt werden. Nachdem Ari und Jessie ja von ihren Cupertinos begeistert sind, bin ich jetzt auch im Fieber. Ich muss mich nur noch für ein Modell entscheiden…

Was steht auf deiner To-Do-List für die eigenen vier Wände?

  • Schöne Vasen finden
  • Schreibtisch besorgen
  • Kleiderstange von Menu kaufen
  • Fenster putzen
  • Grill kaufen
  • Balkon mit Pflanzen bestücken (Ideen, Vorschläge, Tipps?)

Welche Blumen stehen bei dir auf dem Tisch?

Hehe, erst seitdem ich bei Journelles bin, ist mein Interesse an schönen Blumen geweckt. Doch seitdem ich endlich ein paar Vasen besitze und Jessie uns hier immer die schönsten Frühlingssträuße ins Büro stellt, bin ich angesteckt: Ranunkeln, Orchideen, Nelken, Eukalyptus und bald wieder Pfingstrosen! Ich kann es kaum erwarten!

Bikini-Zeit ahead. Wie machst du dich fit?

Momentan bin ich richtig dabei. Mit meinen liebsten Freundinnen gehe ich 3-4 mal in der Woche ins Fitnessstudio und wir trainieren Ausdauer, Bauch, Beine, Arme und Po. Ich hoffe, dass man bis zum Sommer die ersten Ergebnisse sieht. Außerdem versuche ich mich gerade zuckerfrei zu ernähren (kleine montägliche Ausnahmen in der Redaktionskonferenz sind erlaubt). Möchte ich unbedingt ganz bald machen: eine Saftkur! Habe ich letztes Jahr 10 Tage durchgehalten und fand es super. Kann ich jedem nur empfehlen!

Ein Beitrag geteilt von Marie (@stylebymarie) am

Mit welchem Beauty-Produkt schützt du deine Haut vor der Sonne?

Ich benutze jeden Abend die Glycolic Pads von Nib Fab, daher ist es nach dem relativ aggressiven Produkt umso wichtiger, die Haut vor Sonneneinstrahlung zu schützen. Ein Klassiker auf meinem Beauty Shelf ist die Extra Care Non-Greasy Sonnencreme mit LSF 50 von Paulas Choice. Die ist sogar für sensible Haut und Akne geeignet und schützt zuverlässig. Ansonsten möchte ich diesen Sommer unbedingt noch den All Natural Sunscreen von Eco by Sonya ausprobieren. Ohne den Winter Skin Selbstbräuner und das Face Tan Water derselben Marke geht nämlich nichts mehr, deswegen bin ich auch auf den Sonnenschutz mit Zinkoxid, Sheabutter und Jojoba gespannt.

Welcher Lippenstift zaubert dir am Morgen gute Laune ins Gesicht?

Im Frühling wechsele ich meist zwischen zwei Farbtönen: Knallrot und Nude. Beides geht einfach immer. Mein Favorit bei hellroten Tönen ist Macs Dangerous Matte Lippenstift. Bei Nude-Tönen setzte ich auf Liquid Lipsticks und da sind meine absoluten Favoriten die Kat von D Everlasting Liquid Lipsticks in Lolita und Bow’n’Arrow.

Wo trifft man dich, wenn die Sonne scheint?

Mit einem Glas Weißweinschorle auf meinem Balkon, meinem Lieblingscafé A.Horn in Kreuzberg oder zusammen mit dem Team Journelles auf einen Kaffee beim Journelles-Hotspot Facce bei uns in Prenzlauer Berg.

Happy Spring!

Von Marie

Der erste Satz, wenn mich Leute kennenlernen ist: „Das ist aber selten.“ Ja, ich bin ein seltenes Exemplar: Berliner Eltern, Berliner Blut, Berliner Göre. Tatsächlich bin ich so sehr mit der Hauptstadt verbunden, dass ich meinem Kiez in Schöneberg seit über 20 Jahren die Treue halte und noch nie von hier weggezogen bin – und auch nicht dran denke. Und obwohl wir Schöneberger zwar sehr viel von Bio-Supermärkten und esoterischen Edelsteinläden halten, gibt es hier auch das ganz große Mode-Paradies: das KaDeWe. Der Tempel des Shoppings und der Ersatzkindergarten für meine Eltern, sozusagen das Småland bei Ikea für mich (andere Kinder haben dort ihren ersten Wutanfall, ich schmiss mich in voller Rage im Atrium des KaDeWe auf den Boden und weigerte mich zu gehen). Kein Wunder also, dass Mode und ich nie wirklich Berührungsängste hatten.

Spätestens seit der Oberstufe, in der ich – dank Blair Waldorfs Inspiration aus Gossip Girl (ja, das war meine Serie zusammen mit Gilmore Girls) – die Schule nie ohne Haarreif, Fascinator oder eine gemusterte Strumpfhose betrat, hatte auch mein Umfeld begriffen: Marie macht was mit Mode. Und weil ich damit in meinem katholischen "Elite-Gymnasium" so ziemlich die Einzige war, suchte ich meine Verbündeten 2011 woanders: im Internet. Auf meinem Blog Style by Marie. Und so begann meine modische Laufbahn.

Noch mehr Gleichgesinnte und vor allem Freunde fand ich auf der Akademie für Mode & Design in Berlin, bei der ich 2013 meine Ausbildung in Modejournalismus und Medienkommunikation startete. Was für mich seit der 1. Klasse klar war, nämlich das Schreiben mein Ding ist, wurde jetzt zu meinem Beruf: Journalistin. (Denn ja Oma, es gibt noch etwas anderes als Modedesignerin). Dank meines Blogs und einem Praktikum bei der Harper’s Bazaar Germany in der Online-Redaktion blieb ich auch dem Internet und dem Online-Journalismus treu. Und ratet mal, wo ich jetzt bin: Genau, bei Journelles, dem Blogazine, was alle meine Leidenschaften verbindet: Bloggen, Schreiben, online sein – zusammen mit euch!

Kommentare (14) anzeigen

14 Antworten auf „Journelles Special: Maries Lieblinge im Frühling 2017“

„Bikini-Zeit ahead. Wie machst Du Dich fit?“ vs. „How to have a beach body: 1. Have a body 2. Go to the beach“

Das eine schließt das andere doch nicht aus!
Der vieldiskutierte „beach body“ ist eine durch Medien inszenierte, standardisierte Schablone.
Der Körper für die „Bikini-Zeit“ individuell.

Ich unterstelle Marie soviel Selbstbestimmtheit, dass sie die Maßstäbe für den Körper, mit dem sie sich im Sommer zeigen will, selbst setzt, und soviel Intelligenz, dass sie die Fremdbestimmtheit durch diese medieninszenierten Schablonen durchschaut.

Sport und Ernährung sind für den Körper das, was das Makeup für das Gesicht ist. (Ohne jetzt noch auf den gesundheitlichen Aspekt einzugehen.)Wenn ich da etwas verbessern möchte, sollte ich die Freiheit haben, es zu tun, ohne mich rechtfertigen zu müssen. ODER eben es NICHT zu tun, ohne mich rechtfertigen zu müssen.

Das war keine Kritik an Marie, das war eine Kritik an der Frage an sich. Warum muss in einem Beitrag, in dem es um Frühling/Sommer und die entsprechende Vorfreude darauf geht, danach gefragt werden, wie man sich denn „Bikini fit“ zu machen gedenkt? Wo ist da der Zusammenhang? Außer: „Es wird Sommer, ich muss (wenn es die Temeparturen oder das Urlaubsziel zulassen) meinen Körper zwangsweise mehr entblößen, ich sollte zusehen, dass das, was da zum Vorschein kommt, ‚präsentabel‘ ist.“ Zu „Mit diesen Top Diät Tricks der Stars wird Dein Body summerready“ ist es dann auch nicht mehr weit.

Darf ich fragen, welche MAC Lippenstift-Farbe der MAC Lippenstift auf dem Foto mit der offenen Tasche hat? Die ist nämlich seeeehr schön <3 Danke! :-*

Ich suche auch schon seit Wochen den perfekten Blazer, der ein bisschen nach 80er aussieht. Hab da schon einige durch: The Kooples, Marant, Mango, Massimo Dutti…Versuche mein Glück gerade mit Vintage Teilen auf Ebay. Also liebe Marie, falls du einen Tipp hast, gerne her damit.

Sympathisches Interview. Was mir aber aufstößt sind Sätze wie:
„Einmal im Jahr nehme ich mir vor, mir eine schöne Handtasche zu kaufen. Das mein letzter Kauf jetzt aber schon zwei Jahre her ist, zeigt, dass es mal wieder dringend Zeit wird für ein neues Täschle.“ Dringend Zeit!?!

Meine Mutter und ihre Freundinnen hatten ihre Handtaschen zum Teil locker über ein Jahrzehnt lang und ich selbst habe auch so manche Tasche seit 5-7 Jahren im mehrfach täglichen Gebrauch. Mir ist klar, dass ihr als Mode-Blog vor allem ein Konsum-Blog seid und darum per se den regelmäßigen Neukauf aller Dinge propagieren müsst. Doch diese Haltung ist so wenig nachhaltig wie ein SUV im Stadtverkehr.

Ich würde mich freuen, wenn ihr ein bisschen öfter Tipps liefert, die auf die Frage abzielen „Mit welcher Tasche oder welchem Mantel werde ich 5 Jahre lang einen guten Auftritt haben?“

Liebe Marie,
in welcher Größe hast du den Mohair sweater von & other stories denn genommen, wenn ich mal fragen darf. Ich hatte ihn einmal im store in der Hand,hatte aber keine Zeit zum Anprobieren, und da kam er mir echt riesig vor (ist oversize, schon klar, aber das war sehr groß). Trägst du die XS oder die S? Wäre mir sehr geholfen, weil wir beide ähnlich groß und proportioniert sind. Besten Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 36-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.