Journelles Special: Lisas Lieblinge im Frühling 2018

Heute bin ich an der Reihe und darf euch meine Gedanken, Pläne und Wünsche für den Frühling verraten. Wie auch Marlene sehe ich dieses Special als guten Leitfaden für mich in Sachen Shopping, denn hier soll die Devise in diesem Jahr definitiv lauten „weniger ist mehr”.

Gleichzeitig ist es eine schöne Möglichkeit, meine Gedanken zu ordnen und überhaupt einmal aktiv darüber nachzudenken, was mich beschäftigt und was mich glücklich macht. Der schlimme Nebeneffekt: Nachdem ich alle Fragen beantwortet hatte, litt ich direkt an akuter Frühlings-Sehnsucht und hätte am liebsten schon wieder Reißaus genommen, das kann ich euch sagen.

Hier kommen also meine Lieblinge für den Frühling. Viel Spaß beim Lesen!

Worauf freust du dich schon den ganzen Winter, wenn du an das Wort Frühling denkst?

Jedes Jahr immer wieder darauf, dass die Sonne schon scheint, wenn ich aufwache und noch scheint, wenn ich nach der Arbeit nach Hause marschiere oder mich mit Freunden treffe. Die Sonne und ich, das ist eine sehr innige und leider einseitige Beziehung und ich gehe in den Wintermonaten immer ein bisschen ein wie eine Blume, wenn es dauernd so dunkel ist.

Dann natürlich dieser ganz eigene Frühlings-Geruch, der in der Luft hängt, das draußen sitzen mit einem Glas Wein, die ersten Blumen und Fahrradfahren ohne Handschuhe … ich könnte nun wirklich ewig so weiter machen. Ganz besonders freue ich mich aber schon auf den Motivations- und Endorphinschub, der jedes Jahr im Frühling über mich kommt und die ganze Winter-Tristesse mit einem Mal vergessen macht.

Hast du schon Teile für die warmen Jahreszeiten gekauft?

Tatsächlich nicht so richtig, irgendwie kann ich es immer noch nicht so recht glauben, dass dieser Winter jemals zu Ende gehen wird. Hinzu kommt, dass mich gerade eine leichte Überforderung befallen hat. Ungefähr so, wie wenn man in einem Restaurant eine dermaßen umfangreiche Menükarte hingelegt bekommt, dass man Jahre braucht, um sich zu entscheiden und die Bedienung immer wieder mit den Worten „Nee, ich gucke noch …” vertrösten muss.

Ich habe das Gefühl, dass das Angebot gerade so groß ist wie nie zuvor. Bei einem Großteil der schönen Dinge macht mir schon mein Budget einen Strich durch die Richtung. Bei allen anderen Teilen heißt das Credo: „Erst verkaufen, dann einkaufen” und dann überlege ich mal in Ruhe, welche Lisa ich im Sommer sein möchte.

Was natürlich nicht heißt, dass ich nicht schon einige Favoriten habe, hehe:

Was ist dein Lieblingstrend?

Ich bin großer Fan der exzentrischen Accessoires, die gerade ihren kleinen Siegeszug angetreten haben. Ungewöhnliche Ohhringe, Haarreife, Haarspangen mit Süßwasserperlen und reichlich verzierte Söckchen.

Auch Taschen und Sonnenbrillen gehen gerade unkonventionelle Wege und irgendwie macht das für mich den perfekten Gegenpart zur eher schlichten Menocore-Kleidung aus, die ich ebenfalls sehr mag. Ach, es ist immer einfach so viel. Ganz aktuell und als Challenge für mich möchte ich mich an farbigen Strumpfhosen versuchen. Bei Karoline Dall bin ich immer bei den Looks hängengeblieben, in denen sie diesen Trend trägt und ich finde es fantastisch! Also notiere ich mir mal dick „Mut zu Farbe” in mein Notizheftchen, jep!

Endlich wieder Sonnenbrillen-Zeit. Welches Modell landet auf deiner Nase?

Ein neues Modell ist bereits bei mir eingezogen. Die Cat Eye Brille aus der Tailoring Edition von Persol durfte schon mit nach Israel fliegen und hat die Feuerprobe bestanden. Ein weiteres Modell steht aber natürlich auf der Liste, und zwar das Gestell Florence von Andy Wolf. Ich war nämlich schon vor Rihanna, Gigi und Bella großer Fan der von Hand gefertigten Modelle aus Österreich.

Rechts oben: Persol Tailoring Edition

Rechts unten: Andy Wolf Florence

Sparschwein olé. Welche Tasche steht gerade auf deiner Wunschliste?

Mir haben es akut zwei Schönheiten schwer angetan. Um das Modell „Young” von Danse Lente schleiche ich schon seit dem Herbst. Ich brauche dringend eine geräumige und dabei schicke Tasche, in die mein Mac hinein passt und die ein idiotensicherer Partner für alle Outfitvarianten ist. Da ich nicht der Typ für klassische Laptop-Taschen bin, wäre dieses Exemplar perfekt.

Dann liebäugele ich mit der Sling Tote von Jerome Studio. Das kastige Design der Tote bekommt durch das ultra weiche Nappaleder eine immer neue Form, je nachdem, wie man den Schulterriemen einstellt. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt hier außerdem auch. Nun habe ich aber bereits schon so lange gewartet, dass nur noch eine Farbe erhältlich ist. Mal sehen, ob mein anvisiertes Modell in Bordeaux bald wieder on Stock sein wird.

Handbag-Essential. Welche Items sind gerade immer in deiner Handtasche?

Der Glam- und Bloggerfaktor des Inhaltes meiner Tasche liegt bei einer glatten Null. Ich würde nun gerne eine Reihe angesagter, aus den USA und Südkorea importierter Beauty-Helferlein aufzählen, die mir täglich unterwegs einen magischen Glow zaubern und mich wie aus dem Ei gepellt aussehen lassen. Die Realität ist aber ebenso bitter wie normal. Neben meinem iPhone habe ich folgendes immer in meiner Tasche am Mann, beziehungsweise an der Frau:

  • Hausschlüssel (logisch)
  • Kotsäckchen (ja, wirklich. Denn ich bin Hundebesitzerin.)
  • Marlbroro Lights (Suchtmensch … ich schaffe es leider einfach nicht aufzuhören)
  • meinen Moleskine Tagesplaner (ohne den ich vermutlich meinen Nachnamen vergessen würde)
  • Lavendel-Handcreme von Primavera (ich habe immer, überall und zu jeder Jahreszeit trockene Hände)
  • Handdesifnektionsmittel (siehe Hundebesitzerin und paare es mit einer leichten Hypochondrie)

Na gut, ein wenig fancy bin dann auch ich. Immer mit dabei sind mein Abdeckstift und Highlighter von Nude by Nature und der Phyto-Blush Twist von Sisley im Farbton Fuchsia. Und wirklich NIE gehe ich aus dem Haus ohne einen Duft. Pomegranate Noir von Jo Malone ist gerade mein absoluter Favorit. Ansonsten Schnüddelkrams und Müll.

 


 

Ohne diese 3 Paar Schuhe geht im Frühling nichts bei dir:

Man träumt ja niemals aus. Ich besitze wirklich eine Menge Schuhe, von denen ich schätzungsweise zehn Prozent trage. Das ist ein trauriges Klischee, aber ich bediene es. Dieses hellblaue Modell von Ports 1961 könnte sich gerne zu meinem Sale-Schnapper ins Schuhregal setzen.

Und wirklich sehr lange schon verschenke ich Herzchen um Herzchen auf Instagram an die traumhaften Fotos des südkoreanischen Schuhlabels Reike Nen. Die gibt es seit einiger Zeit auch bei Farfetch zu einem Preis, der machbar ist. Daher werde ich mich dem Verlangen wohl demnächst hingeben. Last but not least der ultimative Schuhtraum: Die Sandalette Olympia von Maryam Nassir Zadeh. Aktuell auf jeden Fall außerhalb des finanziell Machbaren plus ich habe leider nicht unbedingt die schmalsten Füße. In diese Sandalette würde ich mich aber definitiv reinquetschen, koste es, was es wolle!


 

Welches günstige Basic-Teil ist heimlicher Star deiner Garderobe?

Ganz klar: Das Rippstrick-Longsleeve mit Knopfdetail von H&M Trend. Ein eiskalter Abklatsch des Modells von Khaite, für mich aber ein Segen, da ich definitiv keine 400 Euro für ein schlichtes Oberteil ausgeben kann (und will). Passt zu allem und man wird wirklich alle fünf Minuten darauf angesprochen.

Dein liebster Instagram-Account für Outfit Inspirationen?

Ganz lange war ich absolut süchtig nach den Looks von Blanca Miro und Konsorten. Ich schaue auch immer wieder gerne rein, aber die Loks sind mir teilweise zu ähnlich und man hat es dann doch ein wenig satt gesehen. Es ist kein klassischer Outfit-Account, aber ich bin ganz verrückt nach dem Instagram-Feed von 80s 90s Daily. Ein wunderbares Sammelsurium der Looks meiner frühen Jugend und immer eine tolle Inspiration. Ansonsten finde ich bei Lucy Williams immer wieder schöne Anstöße für Ideen. So ganz kommt man dann doch nicht von den Insta-Girls los 😉

Soundtrack für die ersten warmen Tage?

Musikalisch bin ich eine wilde Mischung aus Post-Punk, Garage, Folk, Grunge und Hip Hop und hege eine besondere Leidenschaft für Liebeslieder. Alle Berliner unter euch können Zeuge meiner romantischen Ader werden. Mit „This Could Be Our Song” habe ich zirka ein Mal im Monat, immer an einem Sonntag, freie DJ-Laufbahn in der 8MM-Bar und spiele, klar, nur Herzenslieder.

Aktuell füttere ich die Playlist hier unten mit lauter Lieblingssongs. Hört gern mal rein! Für meine Lovesongs bitte hier entlang.

 

Welches Interior-Stück hat zuletzt dein Herz erobert?

Der J77 Stuhl von Hay in Schwarz. Steht jetzt stolz bei mir im Wohnzimmer.

Bild via Hay.dk

Was steht auf deiner To-Do-List für die eigenen vier Wände?

Puh, da weiß ich jetzt gar nicht, wo ich anfangen soll. Da ich im Oktober in meine ersten eigenen vier Wände gezogen bin (ich habe mich wirklich elf Jahre lang in diversen WGs sehr wohl gefühlt), ist meine Interior-Wunschliste ungefähr so groß wie der Schuldenberg von Berlin. Da wären echte Klassiker wie das Sideboard von String, die PH 5 Hängeleuchte von Louis Poulsen oder ein neuer Wand-Teppich von BFGF. Doch das sind Träumereien, die ich nach und nach realisieren muss und möchte.

Ich finde es nämlich schön, eine Wohnung nach und nach wachsen zu sehen und ihr immer mehr den eigenen Stempel aufzudrücken. Dazu gehört dann eben auch eine große Portion Geduld und Sparen. Vielleicht gar nicht so blöd, da ich gerne mal von heute auf morgen meine Meinung ändere und gebohrte Regal-Löcher wieder zuspachteln muss.

Ein Beitrag geteilt von ☮ (@bfgf) am

Welche Blumen stehen bei dir auf dem Tisch?

Die Sache bei Blumen und mir ist: Ich liebe sie. Ich kaufe sie mir auch regelmäßig, um ein bisschen Gute Laune auf dem Tisch stehen zu haben – ich habe aber meistens keinen blassen Schimmer, wie die Exemplare heißen, die ich mir ins Haus geholt habe. Die, die ich kenne, verrate ich euch aber gern: Eukalyptus ist ein ebenso gern gesehener Gast wie Disteln, Hortensien, Ranunkeln und Zierkohl.

Ich zelebriere das Zusammentstellen eines Straußes immer sehr und gehe den Verkäufern vermutlich ordentlich auf den Senkel, weil ich immer genau weiß, was ich möchte und mir nicht reinreden lasse. Aber am Ende möchte ich ja Freude am Grünzeug haben, dann muss es auch passen. Hätte ich diesbezüglich einen Wunsch frei, würde ich mir jede Woche einen neuen Strauß von Mary Lennox auf den Esstisch stellen.

Welches Beauty-Highlight sorgt für den richtigen Glow?

Die Produkte von Nude by Nature sind absolute Glow-Garanten und gehören seit über einem Jahr zu meinen Highlights. Da ich eine empfindliche Haut habe und schnell allergisch reagiere (aka eine Menge Pickel bekomme), vertraue ich nur noch auf Naturkosmetik. Zu meinen täglichen Begleitern gehören der Primer, die Sheer Glow Foundation, der Sheer Glow Illuminator Highlighter und der Natural Glow Loose Bronzer. Die Pinsel sind auch nicht von schlechten Eltern. Klingt jetzt nach Werbung, aber ich lege für diese Marke meine Hand ins Feuer und kann sie nur jedem ans Herz legen.

Außerdem habe ich die Produkte von Emma S. für mich entdeckt. Sie sind frei von Zusatzstoffen, Parfum und Alkohol und sehr liebevoll designt. Die Overnight Mask, die Tagescreme und das Face Mist sind hier meine Favoriten. Man macht aber auch mit allen anderen Produkten absolut nichts falsch.

Welcher Lippenstift zaubert dir am Morgen Gute Laune ins Gesicht?

Da muss ich ganz ehrlich sagen: Der Lippenstift, den ich gerade in meiner Jacken- oder Handtasche, auf dem Küchentisch oder im Badezimmer finde.

Ich bin, was Farben angeht, nicht wirklich festgelegt. Mag Pink ebenso wie Bordeaux oder knalliges Rot und finde, dass matte Lippenstifte ebenso eine Daseinberechtigung haben, wie ihre glossy Geschwister.

Wenn ich mich nun auf eine Marke festnageln müsste, die ich den Rest meines Lebens benutzen muss, würde ich aber vermutlich zu einem Lippenstift von Rodin greifen.


An welchen Ort geht es am liebsten bei den ersten Sonnenstrahlen?

Draussen, draussen, draussen!

Egal, ob an den See, in den Wald, in den Treptower Park, nach Schönholz oder auf die Grünfläche um die Ecke, an die Ostsee oder den Spreewald. Ich bin eine absolute Sonnenanbeterin, liebe die frische Luft, LIEBE den Sommer und könnte im Prinzip einfach immer unterwegs sein. Mein Traum sind konstante 35 Grad im Schatten und School’s Out Forever. Ja, dann wäre ich glücklich!

Kommentare

  1. susanne sagte am

    Hallo Lisa,
    Danke für den Beitrag, hat Spaß gemacht dein Special zu lesen. Du kommst wirklich sehr authentisch rüber und wirkst dabei außerordentlich sympathisch. Deinen Stil finde ich sehr erfrischend, mal wirklich was anderes, im positiven Sinne (!). Ich will ehrlich sein die ersten Beiträge bei Journelles waren mE nicht ganz so gelungen, die positive Energie fehlte etwas resp. fand ich dich nicht ganz so vorteilhaft dargestellt. Das ist jetzt total anders und gefühlt spiegelt es dich „echter“ wieder!
    LG Susanne

    • Liebe Susanne,

      schade, dass es nicht rüber kam. Specials sind ja immer etwas privater, als redaktionelle Beiträge. Da kann man dann noch mehr von sich selbst hineinstecken.

      Liebe Grüße,
      Lisa

  2. Liebe Lisa, ich finde du bist eine Bereicherung für Journelles. Du hast eine sehr sympathische Schreibe und ich persönlich finde deinen Look bzw. Geschmack sehr eigen und spannend. Freu mich auf mehr! Liebe Grüße Marie

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein