Journelles Special: Charlottes Lieblinge im Herbst 2017

Last but not least! Zu guter Letzt verrät euch Charlotte ihre Favoriten für die kalte Jahreszeit

Nach Jessie, Marie, Marlene, Tine, Kerstin und Ari bin nun ich an der Reihe. Ich weiß, für mein erstes Herbst-Special bin ich ziemlich spät dran. Aber besser spät als nie, nicht wahr?

Während die Blätter sich in den letzten Wochen färbten und die Temperaturen sanken, befinde ich mich aufgrund unserer Journelles-Weihnachtsplanung in Gedanken schon im Dezember und hörte die Glöckchen klingeln. Nichts desto trotz möchte ich euch meine Lieblinge für die noch aktuelle Jahreszeit nicht vorenthalten.

[mgl_instagram_gallery type=“user“ number=“5″ cols=“5″ cache=“3600″ cut_text=“80″ username=“lottiadam“]

Sommerdepression oder Herbstlaune – Wie stehst du zum Herbst?

Ehrlicherweise kann ich jeder Jahreszeit etwas abgewinnen – der Frühling gibt mir ein fantastisches Kribbeln im Bauch, im Sommer freue ich mich auf eine ordentliche Ladung Sommersprossen auf der Nase, der Winter macht mich selig und der Herbst inspiriert mich mit seiner wunderbaren Vielfalt an Farben. Auch wenn der Sommer uns dieses Jahr ein wenig im Stich gelassen hat, so hat sein Nachfolger in voller Pracht gestrahlt und uns beinahe einen Indian Summer beschwert. Die paar Regentropfen will ich an dieser Stelle einfach mal vergessen. Modisch gefällt mir der Herbst besonders gut, da ich ein Herz für Pullover und Übergangsjacken habe und mich richtig austoben kann.

In welche Key-Pieces möchtest du diesen Herbst noch investieren?

Da ich so spät dran bin, möchte ich nachhaltig sein und für den kommenden Winter planen. Daher setze ich auf Teile, die nicht direkt im Winterschlaf auf das nächste Jahr warten müssen. Ein grobgestrickter cremefarbener und ein gestreifter Pullover sowie eine Closed Jeans stehen auf meiner Wunschliste. Karo-Mäntel sind derzeit omnipräsent und mich hat der Hype nicht verschont. Das Modell von Ganni hat es mir angetan.

Wie kommt es eigentlich, dass alle Socken verschwinden? Da mir meine Waschmaschine kaum ein passendes Paar übrig gelassen hat und ich dem Flanking wohl oder übel abgeschworen habe, müssen Neue her. Am liebsten sind mir die, die glitzern. Bling Bling!


Was hast du dir denn schon für die neue Saison gekauft?

Diese Saison habe ich mich farblich ausgetobt und meine neuste Errungenschaft ist ein lavendelfarbener Pullover von &OtherStories. Für den Business-Look: Schon Anfang September habe ich mir eine karierte Wollhose angelegt, die mich noch im Winter warm halten wird.

 


There's no business like shoe business – Auf welche Schuhe setzt du in der Übergangszeit?

Mein Lieblingspaar habe ich nun schon seit einigen Jahren: Meine schwarzen Bikerboots von Dolce & Gabbana. Die lassen jedes verspielte Outfit ein wenig rockiger wirken und durch den klobigen Absatz wachse ich ein paar Zentimeter in die Höhe. Durch unseren Artikel wurde ich inspiriert und gerne dürfen knee-high Boots dieses Jahr noch in meinen Schuhschrank einziehen. Oder diese schönen Stiefeletten von Mango! Oder beide! Schuhe kann man nie genug haben, oder?

 


Für welche Tasche fütterst du gerade das Sparschwein?

Eher ein Langzeit-Investment ist die Box Bag von Céline. Der träume ich schon lange hinterher…hach! Jedoch sollte ich „vernünftig“ sein und auf eine Tasche setzen, in der auch mein Laptop einen Platz findet – vielleicht die Tote von Mansur Gavriel oder die von YSL? Ich habe mich noch nicht entschieden.


Neu entdeckt habe ich...

Die Brasserie Colette von Tim Raue! Auch wenn dieses bezaubernde Restaurant schon seit eineinhalb Jahren existiert, habe ich erst vor Kurzem davon gehört und ihnen gemeinsam mit Marie und Caro vom April First Store einen Besuch abgestattet. Vis à vis des KaDeWe bot es sich an, nach unserem JOUUR. Event vorbei zu schauen und die Speisekarte zu inspizieren. Die lecker eingelegten Gürkchen als Mise en Bouche sollte man sich nicht entgehen lassen. Memo an mich: Das nächste Mal nicht vergessen, drei Gläser für Zuhause mitzunehmen. Memo an euch: Probiert den Octopus! Yummy!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Deine Playlist für gemütliche Stunden?

Nichts ärgert mich mehr, als ein leerer Akku! Warum? Ich höre rund um die Uhr Musik und liebe es mit Kopfhörern auf dem Ohr durch die Straßen Berlins zu laufen. Meine Playlist ist ein buntes Potpourri aus Blues, Rock, Hip Hop, Indie und französischen Chansons aus dem 70ern. Am liebsten singe ich ganz laut mit – das mache ich aber meistens hinter verschlossenen Türen. Aber die gibt es ja auch in unserem Office! 😉

Es wird kalt draussen und umso wärmer müssen die eigenen vier Wände sein. Was willst du in Sachen Interior bei dir verändern?

Meine Wohnung ist meine persönliche Wohlfühloase und ich liebe es, durch Umstellen und Verrücken neue Ecken zu entdecken. Seit Neustem ist eine knallige Knutschkugel ins Wohnzimmer eingezogen. Der pinke Scoop aus Samt von Rosenthal zaubert mir täglich ein Lächeln ins Gesicht. Leider wirkt das alte Sofa daneben etwas traurig. Ob es schon weiß, dass es eventuell bald ausziehen muss? Ich könnte mir gut vorstellen, dass sich das Modell Sepia von Bolia super mit meinem Neuzugang verstehen würde.

Auf welche Serie freust du dich am Abend?

Die letzten Wochen kam ich kaum dazu, daher freue ich mich jetzt umso mehr. Die neue Staffel Transparent ist raus und die wird nächstes Wochenende verschlungen. Die Serienschöpferin Jill Soloway hat eine verträumte Welt aus skurrilen und ach, so wirklichen Charakteren erschaffen, die mich seit der ersten Staffel faszinieren. Besonders gespannt bin ich auch auf den Soundtrack!

Chai Latte, Kürbissuppe oder Cinnamon Bun – Wie sieht der Herbst bei dir kulinarisch aus?

Im Oktober habe ich mich fast ausschließlich von Kürbissen, Karotten, gelber Paprika und roten Linsen ernährt! Ob sich das längerfristig auf den Teint auswirkt? Ich lasse es euch wissen!

Wenn es kälter wird, freue ich mich auch auf Pastinaken und allerlei Wurzelgemüse. Alles bekommt eine Prise Zimt und bereitet mich auf die bevorstehende Weihnachtszeit vor.

Bei welchem Beauty-Produkt hast du zuletzt tiefer in die Tasche gegriffen?

Noch habe ich es vor mir hergeschoben, aber ich habe mich in das Parfum Velvet Haze von Byredo verliebt. Wenn der Duft verflogen ist und ich es in zwei Wochen noch nicht vergessen habe…

Trockene Heizungsluft, trockene Hände? Welche Handcreme hilft dir am besten?

Ich kann mich nicht entscheiden, denn Zuhause liegen fast in jeden Zimmer zwei Handcremes herum. Im Büro teilt die liebe Marie ihre Handcreme mit mir. Nicht nur das hübsche Design, auch die Wirkung hat mich überzeugt: Die Renaissance Hand Creme von Oskia verschafft mir samtig weiche Hände trotz Heizungsluft und kaltem Wind.

Welche Reisen und Wochenendtrips stehen bei dir im Herbst an?

Aktuell steht keine Reise auf dem Programm, aber ich liebäugle mit einem Spa-Wochenende an der Ostsee. Das Grand Hotel Heiligendamm gehört zu meinen Favoriten, seit dem ich dort vor zwei Jahren ein Wochenende verbracht habe.

Von charlotte

Huhu, ich bin Charlotte! Was ich hier genau mache? Nun, Journelles hat Beiträge, die durch Kooperationen unterstützt werden. Und genau diese Kooperationen und Partner sind mein Aufgabenbereich. Ich bin dafür verantwortlich, dass ihr mit schönen Markenbotschaften von Brands, die wir lieben, versorgt werdet.

Aber lasst mich von vorne beginnen. Ich komme ursprünglich aus der ominösen Stadt, die es angeblich nicht gibt - eine große Lüge: Bielefeld ist meine Heimat.

Nach dem Abitur ging ich ein Jahr als Au-Pair nach Mailand mit dem Ziel, danach nicht nur fließend Italienisch sprechen zu können, sondern auch eine Entscheidung getroffen zu haben, was ich danach studieren möchte.

Dort lernte ich viele interessante und tolle Menschen aus Kunst und Kultur kennen, von denen kaum einer ein Wort Italienisch sprach, aber alle ein sehr gutes Englisch! No problemo (wenn ich an dieser Stelle Alf zitieren darf), denn mit nach diesem aufregenden Jahr in bella Italia konnte ich die englische Sprache in mindestens fünf verschiedenen Dialekten sprechen und hatte einen Entschluss gefasst: Ich würde Modemanagement an der Akademie LDT Nagold studieren und somit vier Semester im Schwarzwald leben.

Um viele Erfahrungen reicher und mit einem Abschluss in der Tasche zog es mich in die Hauptstadt. Wohin sonst? Dass Berlin für die Modebranche im eigentlichen Sinne viel weniger zu bieten hat als der Süden Deutschlands, war mir damals schon bewusst, aber wo ein Wille ist, da ist ein Weg. So absolvierte ich einige spannende Praktika im Produktmanagemet und in der Redaktion bei Stylebook, in der PR bei Schoeller und von Rehlingen und lernte eine neue Facette der Modebranche kennen, mit der ich mich vorher nur wenig beschäftigt hatte: Kommunikation - ja, das kann ich!

Über vier Jahre habe ich dann gemeinsam mit Stylebook und Travelbook ein Bloggernetzwerk aufgebaut. Eine aufregende Zeit mit vielen unvergesslichen Erlebnissen. In einer Branche, in der es eine sehr hohe Fluktuation mit wenig Beständigkeit gibt, ist es ein sehr langer Zeitraum auf meinem Lebenslauf. Also entschied ich mich, neue Wege einzuschlagen und mich umzuschauen.

Ach, wollt wissen, wie ich Jessie kennengelernt habe und zu meinem Job bei Journelles kam? Es mag sicher wie ein Märchen klingen, ist aber die pure Wahrheit! Ich führte bereits Gespräche für potentielle neue Jobs, jedoch war ich in keinen Job so richtig "verliebt". Wie an so vielen Abenden telefonierte ich mit meiner Mutter und sagte zu ihr: "Ach Mama, weißt du was? Ich glaube ich muss mich bei Journelles bewerben."

Dazu müsst ihr wissen, dass ich trotz meiner jahrelangen Arbeit mit Bloggern nur wenige Blogs wirklich mit Herzblut verschlungen habe - Journelles war seit dem Launch mein absoluter Lieblingsblog. Ich war beeindruckt von Jessie und dem Frauenbild, das sie auf Journelles zeigt: selbstbewusst, modern, zeitgemäß, emanzipiert und gesund. Ich fühlte mich bei meinem täglichen Klick immer abgeholt und verstanden.

Ein Like hier, ein Herz dort! Persönlich getroffen hatten wir uns bis dato noch nie, Jessie und ich führten eine Instagram-Bekanntschaft. Könnt ihr euch also vorstellen, wie mir das Herz in die Hose gerutscht ist, als ich eines Tages eine Facebook-Nachricht von Jessie bekam, ob wir uns bezüglich einer potentiellen Stelle bei Journelles auf einen Kaffee treffen wollen?!

Ich fiel aus allen Wolken und landete direkt auf Wolke Sieben: Sales und Marketing für mein liebeste Blogazine - das wäre mein Herzensjob! Woher wusste Jessie bloß, dass meine Bewerbung schon in meinem Emailfach als Entwurf darauf wartete, abgeschickt zu werden? Uns beiden war klar: Das muss Gedankenübertragung gewesen sein.

Diese telepathische Verbindung erleichtert natürlich die Zusammenarbeit, denn Konzepte zu schmieden bedarf viel Feingefühl und Kreativität. Seitdem sind wir auf Standleitung und möchten euch in Zukunft mit vielen schönen Kooperationen überraschen.

Hier könnt ihr mir auf Instagram folgen!

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.