Journelles Special: Charlottes Lieblinge im Frühling 2018

Spring Special im Anmarsch! Fehlt nur noch der Spring.

Weiter im Text geht es mit unserem Spring Special. Kurz vor Ostern erzählt euch Charlotte von ihren Lieblingen, Neuentdeckungen, Interior-Inspirationen und Beauty-Highlights.

Worauf freust du dich schon den ganzen Winter, wenn du an das Wort Frühling denkst?

So schnell zieht mich nichts runter, aber das Wetter krempelt mich um: Sobald die Sonne scheint, fühle ich mich mit Energie geladen. Ich freue mich am meisten auf den Duft der ersten Sonnenstrahlen, Helligkeit auf dem Arbeitsweg, Schmetterlinge im Bauch, der erste Kaffee oder Feierabenddrink in der Sonne.

Hast du schon Teile für die warmen Jahreszeiten gekauft?

In diesem Jahr habe ich noch einen Bogen um die neuen Frühjahrskollektionen gemacht. Ich freue mich aber jetzt schon darauf meinen Trenchcoat zu tragen, den ich im letzten Herbst noch bei Other Stories gefunden habe. Während meines Kurztrips nach Barcelona hat mich bereits vor Wind und Wetter geschützt! April, du und deine Launen dürfen kommen – ich bin gewappnet!

Was ist dein Lieblingstrend?

Ich freue mich darüber, dass das Thema Hosenanzüge in dieser Saison noch immer wichtig bleibt und immer wieder neue Interpretationen zulässt. Ob extravagant in hellem Anthrazit bei Celine, ganz in Weiß bei Jil Sander oder aus Creme-Gelb gestreiftem Leinen bei Acne Studios. Am liebsten hätte ich einen Schrank nur mit den besagten Kombis in allen Farben und Materialien. Lässig mit einem T-Shirt und Sneakers für jeden Tag im Office oder mit Heels und Lippenstift für ein Event am Abend. Passt einfach zu jeder Gelegenheit!

Endlich wieder Sonnenbrillen-Zeit. Welches Modell landet auf deiner Nase?

Ich habe mich in das Modell von THE ROW x Oliver Peoples verguckt und wünsche sie mir dieses Frühjahr auf die Nase.

Sparschwein olé. Welche Tasche steht gerade auf deiner Wunschliste?

Die Mia Tote von Wandler habe ich auf Instagram entdeckt und könnte mir gut vorstellen, dass wir uns verstehen.

Handbag-Essential. Welche Items sind gerade immer in deiner Handtasche?

Immer dabei ist mein Terminplaner – ohne den geht nichts. Er ist aus der Juniqe x Journelles Kollektion und habe ihn in einem Ledercover von &Other Stories eingepackt.
Außerdem begleitet mich das Hand-Spray von Dr. Bronner mit dem herrlichen Lavendelduft, ein kleiner Geldbeutel, den mir eine sehr gute Freundin aus Nicaragua mitgebracht hat und meine Sonnenbrille.

Ohne diese 3 Paar Schuhe geht im Frühling nichts bei dir:

Chucks in Weiß und Schwarz sind meine treuen Begleiter und downdressen das ein oder andere Outfit für den Alltag. Angetan haben es mir die weißen Boots von Opening Ceremony und die schwarzen Pumps von Aeyde.

Welches günstige Basic-Teil ist heimlicher Star deiner Garderobe?

Das Bandshirt: Mit Blazer und Lippenstift für den Businesslook, unter einer Lederjacke ausgehfein und mit Cardigan perfekt für´s Wochenende. Selbstredend: Nur Bands, die ich selbst auch gerne höre.


Was steht auf deiner To-Do-List für die eigenen vier Wände?

Da in diesem Frühjahr ein Umzug ansteht, ist meine To-Do-List unendlich. Eine neue Küche muss her, Wände müssen gestrichen und neue Möbel gekauft werden. Auf Pinterest wächst mein Mood-Board täglich und ich bin gespannt, wie es am Ende aussehen wird.

Welches Interior-Stück hat zuletzt dein Herz erobert?

Nur eins? Aktuell dreht sich bei mir alles um Interior, weshalb ich gleich drei Lieblinge habe: Bei den Recherchen für den Journelles Marché bin ich auf Budri, eine italienische Traditionsmanufaktur für Mamor aufmerksam geworden. Der Zig Zag Tisch hat es mir angetan.

Einen Sprung hat mein Herz außerdem bei den Lampen von Giopato & Coombes gemacht. Die verspielten und doch gradlinigen Designs des britisch/italienischen Designerduos erinnern an Seil-und Trapezkünstler im Zirkus und lassen meine Fantasie Kopfsprünge machen.

Die Mamor-Slabs des jungen Berliner Designer Büros Vaust finde ich ganz besonders schön. Die Wandobjekte werden aus alten Mamor-Tischplatten angefertigt. Mir gefällt der Gedanke, aus alten Möbelstücken, die bereits eine spannende Vergangenheit haben, eine komplett neue Geschichte zu kreieren. Der roséfarbene Slab würde sich bestimmt super in meinem neuen Wohnzimmer machen.

Welche Blumen stehen bei dir auf dem Tisch?

Mir gefallen außergewöhnliche Blumen wie Disteln und Trommelstöckchen. Aber auch Frühlingsklassiker wie Kirschblüten und Weidenkätzchen finde ich sehr hübsch. Mir gefällt es, dass sie dezent auf die warme Jahreszeit vorbereiten und ganz ohne einen großen Auftritt den Frühling einziehen lassen.

Welches Beauty-Highlight sorgt für den richtigen Glow?

Vor einiger Zeit habe ich den No Highlighter Highlighter von Dr. Perricone zum Testen bekommen. Das Produkt zaubert einen leichten Glow auf die Wangen und wirkt dabei ganz natürlich, da es durch lichtreflektierende Pigmentperlen Unebenheiten ausgleicht, ohne dabei zu glänzen.

Welcher Lippenstift zaubert dir am Morgen gute Laune ins Gesicht?

Gerade gefallen mir dunkle Beerentöne und helles Pink.


An welchen Ort geht es am liebsten bei den ersten Sonnenstrahlen?

Ich freue mich auf den Moment, wenn ich mit meinen Lieblingsmenschen oder mit einem guten Buch in meiner neuen Nachbarschaft die Cafés und Restaurants entdecken und an lauen Frühlingstagen in der Sonne sitzen, den Fußgängern beim Flanieren zuschauen kann.

Von charlotte

Huhu, ich bin Charlotte! Was ich hier genau mache? Nun, Journelles hat Beiträge, die durch Kooperationen unterstützt werden. Und genau diese Kooperationen und Partner sind mein Aufgabenbereich. Ich bin dafür verantwortlich, dass ihr mit schönen Markenbotschaften von Brands, die wir lieben, versorgt werdet.

Aber lasst mich von vorne beginnen. Ich komme ursprünglich aus der ominösen Stadt, die es angeblich nicht gibt - eine große Lüge: Bielefeld ist meine Heimat.

Nach dem Abitur ging ich ein Jahr als Au-Pair nach Mailand mit dem Ziel, danach nicht nur fließend Italienisch sprechen zu können, sondern auch eine Entscheidung getroffen zu haben, was ich danach studieren möchte.

Dort lernte ich viele interessante und tolle Menschen aus Kunst und Kultur kennen, von denen kaum einer ein Wort Italienisch sprach, aber alle ein sehr gutes Englisch! No problemo (wenn ich an dieser Stelle Alf zitieren darf), denn mit nach diesem aufregenden Jahr in bella Italia konnte ich die englische Sprache in mindestens fünf verschiedenen Dialekten sprechen und hatte einen Entschluss gefasst: Ich würde Modemanagement an der Akademie LDT Nagold studieren und somit vier Semester im Schwarzwald leben.

Um viele Erfahrungen reicher und mit einem Abschluss in der Tasche zog es mich in die Hauptstadt. Wohin sonst? Dass Berlin für die Modebranche im eigentlichen Sinne viel weniger zu bieten hat als der Süden Deutschlands, war mir damals schon bewusst, aber wo ein Wille ist, da ist ein Weg. So absolvierte ich einige spannende Praktika im Produktmanagemet und in der Redaktion bei Stylebook, in der PR bei Schoeller und von Rehlingen und lernte eine neue Facette der Modebranche kennen, mit der ich mich vorher nur wenig beschäftigt hatte: Kommunikation - ja, das kann ich!

Über vier Jahre habe ich dann gemeinsam mit Stylebook und Travelbook ein Bloggernetzwerk aufgebaut. Eine aufregende Zeit mit vielen unvergesslichen Erlebnissen. In einer Branche, in der es eine sehr hohe Fluktuation mit wenig Beständigkeit gibt, ist es ein sehr langer Zeitraum auf meinem Lebenslauf. Also entschied ich mich, neue Wege einzuschlagen und mich umzuschauen.

Ach, wollt wissen, wie ich Jessie kennengelernt habe und zu meinem Job bei Journelles kam? Es mag sicher wie ein Märchen klingen, ist aber die pure Wahrheit! Ich führte bereits Gespräche für potentielle neue Jobs, jedoch war ich in keinen Job so richtig "verliebt". Wie an so vielen Abenden telefonierte ich mit meiner Mutter und sagte zu ihr: "Ach Mama, weißt du was? Ich glaube ich muss mich bei Journelles bewerben."

Dazu müsst ihr wissen, dass ich trotz meiner jahrelangen Arbeit mit Bloggern nur wenige Blogs wirklich mit Herzblut verschlungen habe - Journelles war seit dem Launch mein absoluter Lieblingsblog. Ich war beeindruckt von Jessie und dem Frauenbild, das sie auf Journelles zeigt: selbstbewusst, modern, zeitgemäß, emanzipiert und gesund. Ich fühlte mich bei meinem täglichen Klick immer abgeholt und verstanden.

Ein Like hier, ein Herz dort! Persönlich getroffen hatten wir uns bis dato noch nie, Jessie und ich führten eine Instagram-Bekanntschaft. Könnt ihr euch also vorstellen, wie mir das Herz in die Hose gerutscht ist, als ich eines Tages eine Facebook-Nachricht von Jessie bekam, ob wir uns bezüglich einer potentiellen Stelle bei Journelles auf einen Kaffee treffen wollen?!

Ich fiel aus allen Wolken und landete direkt auf Wolke Sieben: Sales und Marketing für mein liebeste Blogazine - das wäre mein Herzensjob! Woher wusste Jessie bloß, dass meine Bewerbung schon in meinem Emailfach als Entwurf darauf wartete, abgeschickt zu werden? Uns beiden war klar: Das muss Gedankenübertragung gewesen sein.

Diese telepathische Verbindung erleichtert natürlich die Zusammenarbeit, denn Konzepte zu schmieden bedarf viel Feingefühl und Kreativität. Seitdem sind wir auf Standleitung und möchten euch in Zukunft mit vielen schönen Kooperationen überraschen.

Hier könnt ihr mir auf Instagram folgen!

Kommentare (1) anzeigen

Eine Antwort auf „Journelles Special: Charlottes Lieblinge im Frühling 2018“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.