Journelles Special: So feiert Alicja dieses Jahr Weihnachten

Heute zeigt euch Alicja wie sie Weihnachten verbringt, was bei ihr unter dem Baum liegen soll und was sie sich für das neue Jahr vornimmt

Der Himmel ist blau und die Sonne scheint. Lieber Wettergott, mach mal was. Denn auch ohne Glatteis bin ich irgendwie eher in die Weihnachtszeit reingeschlittert, statt in irgendeiner Weise bewusst in glitzrig-gemütliche Stimmung versetzt zu werden. Der Umzug nach Berlin mitsamt Eingewöhnung in der neuen großen Stadt, ein Praktikum, mein neues Studium und nicht zuletzt der Job bei Journelles haben mich ziemlich gut beschäftigt und mich erfolgreich von vorweihnachtlichen Aktivitäten fern gehalten. Immerhin habe ich es in dem ganzen Chaos geschafft, Zimtsterne und Butterplätzchen zu backen.

Nachdem MarieKerstin, Tine, Anna-Lena und Alexa euch schon erzählt haben, wie sie die Weihnachtstage verbringen, bin ich heute an der Reihe.

Wie verbringst du Heiligabend?

Im kleinen Kreis mit der engsten Familie. Auch wenn ich meistens vor Weihnachten gestresst bin, sämtliche Geschenk-Pyramiden, Lebkuchen-Häuser und geschmückte Tannenbäume am liebsten gar nicht mehr sehen mag und ich auch nicht richtig in Stimmung bin, weil entweder die Sonne scheint oder Dauer-Nieselregen vom Himmel kommt, wird Heiligabend doch meistens wie man so schön sagt irgendwie ‚besinnlich‘.

Stichwort Festtagsschmaus: Was gibt es bei dir an den Feiertagen zu Essen?

Meine Mutter ist eine von mir hoch geachtete Köchin. Sie zauberte an Heiligabend bereits Paella, Kartoffelbrei mit Rotkraut oder Fisch in Orangensauce. So ganz traditionsfrei eben. Zum Nachtisch gibt es dieses Jahr das leckerste Mango-Tiramisu auf Erden. Was es zur Hauptspeise gibt, steht derzeit glaube ich noch in den Sternen. Meine Oma hat da schon genauere Vorstellungen. Wenn wir bei ihr sind, kommt jedes Jahr das gleiche auf den Tisch: leckerer Kartoffelsalat. Und vorher, sowie nachher (und bei meinen kleinen Cousinen und Cousins bestimmt auch zwischendurch) gibt es ihre buttrigen, selbstgemachten Hilda-Plätzchen mit Marmeladenfüllung.

3 Essentials für ein harmonisches Fest?

Entspanntheit, viel Butter im Essen (das macht auf angenehme Art müde) und ein guter Zeitplan, so dass die Jüngsten möglichst schnell zu ihren Geschenken kommen.

Was steht auf deiner Wunschliste für die Bescherung?

Ich würde gern das Debüt der jungen Autorin Margarete Stokowski sowie ‚Rückkehr nach Reims‚ lesen. Vor ein paar Tagen bin ich an einem Buchladen vorbei gelaufen, vor dem stand ein Schild: „Weihnachten ohne Bücher ist wie Liebe ohne Küssen.“ Das finde ich auch. Außerdem hätte ich gern diese schönen Teller von Broste Copenhagen. Und dürfte ich mal so richtig unrealistisch träumen, dann stünden bestimmt dieser Sessel, die Tischlampe von Muuto und die tolle Flower Pot Leuchte auf meiner Wunschliste.

Dein Lieblingsfilm in Sachen Weihnachten?

Puh, ich bin nicht so richtig der Weihnachtsfilme-Gucker, ehrlich gesagt. Ich glaube ich schaue Filme auch nur selten zweimal, aber müsste ich mich für einen Hollywood-Streifen entscheiden, der mich in Weihnachtsstimmung katapultieren soll, dann wäre das glaube ich ‚Liebe braucht keine Ferien‚. Und für einen entspannten, ja vielleicht sogar besinnlichen Abend mit heimlich mitgebrachten Plätzchen und Tee aus der Thermoskanne im Kino empfehle ich ganz dringend und brandaktuell Paterson von Jim Jarmusch.

Last Minute Geschenkidee?

Ein hübscher Print für die Wand, eine schöne Tasse mit Teebeutel drin oder ein Kalender für 2017 – den brauchen die meisten ja noch. Ansonsten zählt mein Credo: Schokolade geht immer!

Dein Look für die Feiertage?

Der gestreifte Rollkragen-Pulli von JOUUR. ist schön kuschlig und in dem Latzkleid von Edited fühle ich mich zwar ein bisschen wie ein kleines Mädchen, aber draußen trage ich dazu einfach fette Dr. Martens. Das gleicht das wieder aus. Ansonsten werde ich es gemütlich halten, mit Sweatshirts und – wie meine Oma sagen würde – Lotterhosen.


Vorsätze für 2017?

Öfters einfach mal zufrieden sein. Und aus kleinen Dingen des Alltags Freude schöpfen. Ansonsten: Mehr Briefe und Postkarten schreiben, mehr Zeit an der Uni verbringen, statt unbezahlte Praktika zu machen, öfters Rezepte aus dem Kochbuch ausprobieren und dringend mehr Kuchen backen. Zimtschnecken und Waffeln wären allerdings auch erlaubt.

Fotos: Film Still aus ‚Paterson‘ via The Playlist, Illustration von Kate Pugsley

Von Alicja

Ich bin Alicja und schreibe für euch über Interior, Design und Kunst. Wenn ich nicht gerade Zuhause die Bude umräume, wilde Collagen fabriziere oder eine neue Postkarten-Ausstellung an meiner Wand kuratiere, dann berichte ich liebend gern über junge Designer, Trends, Künstler und Labels. Bisher auf meinem Blog Kooye – seit Oktober 2016 auch hier auf Journelles.

Im Moment studiere ich Kunst- und Bildgeschichte an der Humboldt Universität. Davor habe ich in Freiburg einen Bachelor in Medienkulturwissenschaft und Kunstgeschichte gemacht. Kunst, Medien, Philosophie und Gesellschaft sind hier meine Themen.
In meinem Alltag mag ich Bücher und Magazine, Pflanzen und Keramik, Kunstausstellungen, mit meinem roten Hollandrad durch die Gegend düsen und Freundinnen-Nachmittage mit Apfel-Zimtkuchen.

Folgt und schreibt mir gern auf Instagram und meinem Blog.

Schreibe den ersten Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.