Journelles Maison: Wohnen – und föhnen – wie im Hotel

Zurzeit schlafe ich viel in Hotels und genieße es. Nicht nur, weil die Zimmer immer aufgeräumt sind. Nein, auch die vergleichsweise günstigen Hotels sind alle samt gediegen und nahezu perfekt eingerichtet: Die Sofas sind auf die Farbe der Tapete abgestimmt, an der Wand hängen geschmackvolle Schwarz-Weiß-Fotografien und die Handtücher passen zu den Kacheln aus Naturstein.

Zurzeit schlafe ich viel in Hotels und genieße es. Nicht nur, weil die Zimmer immer aufgeräumt sind. Nein, auch die vergleichsweise günstigen Hotels sind alle samt gediegen und nahezu perfekt eingerichtet: Die Sofas sind auf die Farbe der Tapete abgestimmt, an der Wand hängen geschmackvolle Schwarz-Weiß-Fotografien und die Handtücher passen zu den Kacheln aus Naturstein.

Natürlich habe ich auch viele Nächte in meinem Leben in Bruchbuden verbracht und verknüpfe damit Erinnerungen, die ich auf keinen Fall missen möchte. Aber ich liebe Hotel-Betten, wenn sie mit frischen, reinweißen Laken bezogen sind. Allein wegen der Kojen könnte mir vorstellen für einige Zeit im Hotel zu leben, so wie Coco Chanel im Hôtel Ritz in Paris, Lindsay Lohan im Chateau Marmont in Los Angeles oder Udo Lindenberg im Hotel Atlantic in Hamburg. Klar, irgendwann würden mir meine persönlichen Sachen fehlen. (Gegen Heimweh habe ich immer den „Deep Sleep Dreamy Pillow & Body Mist“ von The Body Shop und mein ergonomisches Schlafkissen von Tempur im Gepäck.)

Das „Hotel-Feeling“ kann man sich aber auch nach Hause holen. Zara Home bietet eine „Hotel Collection“ ganz in Weiß. Der Onlineshop Discover&Deliver ist auf ausgewähltes Interior aus Luxus-Herbergen wie dem Londoner Claridge’s, Delano South Beach oder dem Boutique-Hotel Sir Albert in Amsterdam, das gerade im Net-A-Porter.com-Magazin „The Edit“ wegen der erlesenen Ausstattung vorgestellt wurde, spezialisiert. Selbstverständlich ist alles vom feinsten oder gleich ein Design-Klassiker, sei es Zebra-Teppich von Diane von Furstenberg oder Eames Rocking Chair.

Mein Favorit: The Acapulco Chair, der sowohl auf der Terrasse der Surflodge in Montauk als auch im Grace auf Santorini draußen steht.

Bei Hotel4Home gibt vergleichsweise bodenständige Artikel aus vielen bekannten Hotels in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu kaufen, etwa dem Regent in Berlin, Budersant auf Sylt oder dem Weissen Rössl am Wolfgangsee. Im Angebot stehen Möbel, Frühstücks-Marmeladen, Gläsertücher, Föhne (!), Kosmetikspiegel mit 3-fach-Vergrößerung und Federkern-Matratzen. Nicht zu vergessen: Bademäntel.

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Schreibe den ersten Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.