Journelles Maison: Typisch Paris – die lässige Eleganz der Sarah Lavoine

Der französische Chic ist ein Mysterium – erst recht, wenn es um Sachen Interior geht. Gut, dass Alexa da einen neuen Onlineshop entdeckt hat.

Besser als die Zeitschrift Schöner Wohnen kann man es nicht sagen: „Sarah Lavoine hat es geschafft, die lässige Eleganz der Pariserinnen auf das Wohnen zu übertragen.“

2002 gründete sie ihr Büro für Innenarchitektur und richtet seitdem Häuser, Wohnungen und Hotels, wie zuletzt das Boutique- und Wellness-Hotel Le Roch in Paris, ein.

Ihre Arbeit kommt so gut an, dass daraus ein Stilratgeber mit dem Titel Ainsi soit style, eine eigene Home Collection und sogar eine Wandfarbe namens Bleu Sarah (ein hübsches Türkisblau) entstand.

journelles-maison-sarah-lavoine-hotel-le-roch-paris-1
Fotos: Hotel Le Roch/ Francis Amiand via Sarah Lavoine
journelles-maison-sarah-lavoine-hotel-le-roch-paris-2
Fotos: Hotel Le Roch/ Francis Amiand via Sarah Lavoine
journelles-maison-sarah-lavoine-hotel-le-roch-paris-4
Fotos: Hotel Le Roch/ Francis Amiand via Sarah Lavoine

 

Apropos Pariser Eleganz: Immer wieder, besonders nach der Fashion Week, rätseln die Magazine, was diesen französischen Pfiff genau ausmacht und welche Zutaten man dafür braucht. Bei Sarah Lavoine ist das ganz einfach herauszufinden, denn es gibt einen Onlineshop in dem man Highlights ihrer Kollektion wie „Vadim“-Leuchte oder den „Leo“-Pouf findet.

 

Ihren Look beschreibt die Interior-Designerin selbst übrigens als „Blue, Blanc, Noir.“ Geprägt wurde ihr Stilempfinden von den Eltern. Ihre Mutter Sabine war ebenfalls Innenarchitektin und brachte der Tochter das Handwerk bei. Vater Jean war von 1981 bis 1995 Chefredakteur der französischen Vogue.

Ganz wichtig bei der Arbeit von Sarah Lavoine: Gegensätze schaffen. „Es gibt nichts Schlimmeres, als wenn Räume oder ganze Wohnungen in einem einheitlichen Stil eingerichtet sind.“ Um das zu vermeiden, arbeitet sie zum Beispiel mit Kunst aus den 70er-Jahren, Farbe und Vintage-Fundstücken wie zum Beispiel alten Kinosesseln.

Mehr Highlights von Maison Sarah Lavoine seht ihr hier:

PS. Wir stellen euch bald einen neuen Interior-Shop vor, der Sarah Lavoine exklusiv in Hamburg verkaufen wird!

Fotos: PR

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Kommentare (1) anzeigen

Eine Antwort auf „Journelles Maison: Typisch Paris – die lässige Eleganz der Sarah Lavoine“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.