Journelles Maison: Designklassiker – der Backenzahn von E15

Voilá, das bislang jüngste Stück in unserer Serie „Designklassiker“: der Backenzahn aus dem Kernholz von E15, entworfen 1996 von Mitbegründer, Geschäftsführer und Kreativdirektor Philipp Mainzer. Dem deutschen Designer und Architekten gelang es mit diesem ebenso simplen wie genialen Möbel-Stück das Thema Naturholz (Nussbaum oder Eiche) im Interieur-Bereich wieder en vogue zu machen. Bei dem Hocker sorgt eine

Voilá, das bislang jüngste Stück in unserer Serie „Designklassiker“: der Backenzahn aus dem Kernholz von E15, entworfen 1996 von Mitbegründer, Geschäftsführer und Kreativdirektor Philipp Mainzer.

Dem deutschen Designer und Architekten gelang es mit diesem ebenso simplen wie genialen Möbel-Stück das Thema Naturholz (Nussbaum oder Eiche) im Interieur-Bereich wieder en vogue zu machen.

Bei dem Hocker sorgt eine Sitzmulde für Bequemlichkeit, während der Feinschliff mit Öl garantiert, dass keine Splitter im Hintern stecken bleiben. Es gibt auch eine Backenzahn-Variante mit flacher Oberfläche, die prima als Beistelltisch im Schlaf- oder Badezimmer funktioniert.

Der Backenzahn von E15 ist so gut, weil er nach der Ära der weißen Lack-Oberflächen die neue Sehnsucht nach Natürlichkeit und Beständigkeit befriedigt. Am schönsten wirkt er als Hingucker inmitten von modernem Interieur, so wie auf dem Foto zwischen schlichtem Sofa und „Habibi“-Tisch aus poliertem Kupfer, ebenfalls von E15.

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Kommentare (2) anzeigen

2 Antworten auf „Journelles Maison: Designklassiker – der Backenzahn von E15“

definitiv sehr schön, ich hab auch 3 Holzklötze in meiner Wohnung, selber gemacht oder beim Tischler anfertigen lassen. Sieht auch schick aus und deutlich günstiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.