JOURlook: in Brokatrock und Jeansjacke nach den Fashion Weeks

Nach einer zweiwöchigen Auszeit danke Fashion-Week-Stress meldet sich Kerstin heute wieder mit ihrem JOURlook zurück!

Nach zwei Wochen Fashion Week in Mailand und Paris bin ich nun endlich zu Hause angekommen. Ich habe mich durch unendlich viele Kollektionen gekämpft, um das Beste für meinen Store auszusuchen. Nicht immer ist das erfreulich, da sich bei manchen Designern nichts mehr verändert, die Kreativität auf der Strecke bleibt oder die Preise immer utopischer werden. Dann muss man sich trennen. „Schluß machen“ macht natürlich nie Spaß und ist mit viel Ärger verbunden.

Zum Glück ist aber der große Teil der Kollektionen wundervoll und ich freue mich schon auf Ende Februar. Dann geht es in die zweite Runde und die Show-Kollektionen werden gezeigt. Bis dahin widme ich mich meinem Store, den ich gerade einer kleiner Renovierung unterziehe. Es wird nie langweilig!

Bis nächste Woche!

 

 

 

Rock: Red Valentino, Jeansjacke: MM6 by Maison Margiela, Tasche: Miu Miu (ähnlich hier), Schuhe: Converse x Comme des Garcons Play

 

 

Von Kerstin

Mein Name ist Kerstin Görling und ich lebe in Frankfurt am Main. Ich bin Einkäuferin und Inhaberin von Hayashi. Vor der Eröffnung 2007 habe ich Fashionmanagement in Düsseldorf studiert – seitdem lebe ich meinen Traum. Um die neuesten Kollektionen zu sehen und einzukaufen, reise ich jede Saison in die Showrooms und zu Fashionshows nach Paris, Mailand oder New York. Um mich zu inspirieren, lese ich viel und halte meine Augen offen, um neue Formen und Farben zu erspüren.

Ihr findet mich neben Journelles bei instagram (@hayashi_shop) und auf dem Hayashi Blog!

Kommentare (6) anzeigen

6 Antworten auf „JOURlook: in Brokatrock und Jeansjacke nach den Fashion Weeks“

In dieser Stadt scheint der Frühling ausgebrochen zu sein. Welcher normale Mensch läuft bei den Temperaturen im Rock und Chucks rum? Zudem sind die Outfits nicht orginell sondern nur „labelverhaftet“ wie immer. Berichte von der Fashion Week inhaltsleer.

Liebe Diana, Helikopter- Eltern und Hater im Internet haben etwas gemeinsam: 1.alle regen sich über sie auf.2.Niemand mag sich in diesen Karegorien sehen bzw. ist davon überzeugt, dies wären doch immer „die Anderen“.
Ich könnte mir vorstellen, dass dir nicht bewusst dir, dass dein Kommentar in die Kategorie „unangenehmer Hate“ fällt. Er ist null konstruktiv, mit Absicht beleidigend und mit ziemlicher Sicherheit würdest du Kerstin dies nie persönlich sagen. (Abgesehen davon ist „labelverhaftet“ kein Wort.) Von Herzen wünsche ich dir eine nettere Art und Weise im Umgang mit deinen Gegenübern- egal ob persönlich oder im Netz.
Viele Grüße, Lisa

P.S. Dicke Strumpfhosen.

Ich trage Chucks und Röcke auch im Winter und lebe in den Schweizer Bergen und überhaupt, wer entscheidet schon, was genau die Norm ist? Falls du zur Norm gehörst, bin ich sehr happy, nicht dazu zu gehören. Kerstins Stil ist top, mit oder ohne grosse Labels!

Ich kann mich dem obigen Manu- Kommentar nur anschließen. Heute hats hier -2 grad- ich trag chucks mit Fellsohlen drin und Wollstrumpfhosen. – Ich verbring ja nicht den ganzen Tag draussen , sondern renn vom Haus ins Auto und vom Auto ins Büro….Und überhaupt- wer von inhaltsleeren Texten spricht, sollte sich mal an der eigenen Nase fassen- die Kritik ist- hm- langweilig und wenig konstruktiv…..Kerstins STil ist immer witzig und bunt und das Ganze wird eh immer von Kerstins schönstem Lächeln getoppt- davon sollte sich Nöhler vielleicht mal anstecken lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.