JOURlook: Orange + Gucci Fell-Mules

Seitdem die ersten Sonnenstrahlen wieder blitzen keimt langsam Hoffnung auf, die Frühlingsgarderobe in Betrieb nehmen zu können. Die Diskussion der letzten Tage um die Revolution der Modebranche lässt das Problem, dass die Sommerkollektion im Winter gekauft werden muss und auf den Bügeln verstaubt, in Zukunft wohl eher schwinden.

Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn die Kollektion parallel zur Jahreszeit in den Läden hängt. Dann hätte ich meine Schlappen von Gucci schon getragen. Wenn die wärmeren Tage endlich offene Schuhe erlauben, ist der Fell-Mules-Trend womöglich schon vorbei? Ich hoffe, ich habe Glück!

Mantel: MSGM, Bluse: Ports 1961, Rock, No.21, Schuhe: Gucci (hier die Nachfolger, haha!), Tasche: Olympia le Tan

Kommentare

  1. Wow, was für ein Wahnsinnslook! Der beste Beweis dafür, wieviel Spaß Mode machen kann. Die Farben sind der Knaller und gehen ein tolles Wechselspiel ein. Und auch die Schuhe sind super 😉 Wir sind begeistert!

  2. Bis zu den Schuhen gefällt mir alles ziemlich prima, allerdings habe ich nie verstanden, warum die Gucci-Puschen so gehypt wurden / werden. Finde die ehrlich gesagt ganz furchtbar. Und 775 Euro für `ne Bluse finde ich auch too much. So toll kann die Qualität und das Marketing gar nicht sein, dass der Preis gerechtfertigt ist.

    Liebste Grüße aus FFM
    Anna

    • @Salon Stories: ;D

      Es scheint, als würde die Grinsekatze da oben auf deinem Arm ziemlich schadenfreudig darüber sein, dass sie ihren Pelz noch hat 😉 Ich habe mir die Slipper ohne Fell gegönnt und freue mich schon, sie im Frühling auszuführen und dein farbenfrohes Outfit lässt auch bei mir wieder Hoffnung aufkommen, dass die letzten Schlecht-Wetter-Tage bald gezählt sind!

      Alles Liebe,
      Coco

  3. Die Faszination, die diese Loafer auf manche ausstrahlen müssen, bleibt mir gänzlich verborgen. Wie kann etwas so hässliches, so unglaublich gehypt werden, und so exorbitant teuer sein, wobei es doch vermutlich ne Ein-Zwei-Tagesfliege sein wird und ebenso selten Anwendung findet, wie ein silberfarbenes Maxikleid.

    Diese Schuhe trägt man meines Erachtens nur, wenn man a) sie von irgendeiner PR-Agentur hinterhergeworfen bekommen hat b) sie zum Einkaufspreis bekommt oder drunter und fashionmäßig gerade auf Irrwegen wandelt oder c) einen Goldesel daheim stehen hat oder einen reichen Gönner und auf jeden It-Piece-Zug aufspringt, der an einem vorbeibraust.

    Es ist völlig gleich, was ich denke, aber dieses Unverständnis, was in mir brodelt, seit ich diese hässlichen Treter das erste Mal gesehen habe, musste jetzt aus mir raus 🙂

  4. schönheit liegt ja bekanntlich im auge des betrachters, daher distanziere ich mich von solchen aussagen.
    ABER: dass fell mittlerweile sowas von durch sein sollte, ist anscheinend bei meinem liebsten modeblog nicht angekommen. so schade! es ist doch ein so einfaches darauf zu verzichten und das gequälte massenzuchtfell gegen fake fur zu tauschen. davon gibt es doch so tolle alternativen. noch schlimmer: echtes fell an den schuhen tragen. ist genauso unnütz wie an einer tasche/jackenkragen/usw…

  5. Also sehr witzig und für Fellloafers habe ich eh eine Schwäche. War gerade auf der Schuhmesse in Düsseldorf, da hätte ich gern alles eingepackt, was nur einen Ansatz von Fell hat. Orange soll ja das neue Schwarz sein. Seufz. Aber nicht meine Farbe. Ich finde das Outfit total super, mag so schreiende Farben sehr. Ich persönlich trage liebe Kleidung. Im Orange würde ich verschwinden …liebe Grüße aus Frankfurt von Sabina

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Ich akzeptiere

Geben Sie Ihren Namen ein