JOURlook: Mein Outfit für Karl

Für das Store-Opening von Karl Lagerfeld trug ich natürlich Karl! Eine kleine Auswahl aus der Kollektion, die es sonst nur online bei net-a-porter gibt, wurde mir zuvor liebenswerterweise von der PR-Agentur ins Hotel geschickt. Ich habe mich für den schwingenden Lederrock zum Tweed-Jäckchen entschieden und meine Valentino Flats dazu getragen. Im Interview fragte ich Lagerfeld,

Für das Store-Opening von Karl Lagerfeld trug ich natürlich Karl! Eine kleine Auswahl aus der Kollektion, die es sonst nur online bei net-a-porter gibt, wurde mir zuvor liebenswerterweise von der PR-Agentur ins Hotel geschickt. Ich habe mich für den schwingenden Lederrock zum Tweed-Jäckchen entschieden und meine Valentino Flats dazu getragen.

Im Interview fragte ich Lagerfeld, der für Chanel, Fendi und seine eigene Linie designt, ob er mein Outfit überhaupt noch zuordnen könne. Er hat es bejaht… ob’s stimmt? Hehe. (Ich übrigens: immer noch im Rausch!)

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (23) anzeigen

23 Antworten auf „JOURlook: Mein Outfit für Karl“

Auch wenn mir die Schuhe dazu nicht so recht dazu gefallen: Du bist einfach so klasse Jessie. Bleib bitte immer so wie Du bist…!

Karl ist cool und eine Ikone.
Seine Mode braucht aber kein Mensch.
Leder muss man immer „in Echt“ sehen, vielleicht ist das Material ja sensationell. Der Zara-Rock gefällt mir deutlich besser.
So auf dem Bild sieht alles super beliebig aus. Könnte von topshop, River Island über Sandro etc alles sein.

Quali der Teile ist sehr gut. Das kann man nicht immer von allen aufgezählten Sachen sagen 😉

Na ja, auch nicht alles top Materialien bei ihm. Kann mich an ein Polyester-Blüschchen um 199 Euro erinnern …

Hm, gefällt mir gar nicht. Du bist wunderhübsch + hast eine tolle weibliche Figur. Aber diese Rockform steht weder dir noch den meisten anderen „normal“ gewachsenen Frauen. Und mit den flachen Schuhen sieht das sehr gedrungen aus.

Ich kann Frau Claus nur zustimmen. Entweder sind die Fotos aus einem „dummen Winkel“ geschossen oder das Outfit ist wirklich äußerst unvorteilhaft.

Persönlich finde ich aber die Teile einzeln auch nicht so berauschend, doch mir hat auch dieser Schulmädchen-Zara-Rock schon nicht gefallen.

Ich find’s aber irgendwie sympathisch, dass auch Du ab und zu mal daneben greifst, wie wir Normalos – von daher: alles nicht so schlimm!

Echt nicht? Nur mit Markenkleidung von Kopf bis Fuß ausstaffiert zu sein, heißt noch nicht, dass es auch automatisch gut aussieht. Diese Rocklänge geht tatsächlich nur bei Mädels mit sehr schlanken Beinen, alles andere wirkt unvorteilhaft.

Find die Kombi aus Rock und Schuhen auch EXTREM unvorteilhaft. Aber hey, Du hast Karl Lagerfeld getroffen 🙂

Jessie, du bist so wunderschön und siehst immer Zum-Haare-Ausreissen toll aus. Aber die Kombi kurzer Rock und flache Schuhe sieht meist auch an Frauen mit meterlangen Gazellenbeinen nicht so gut aus… da muss ich Frau Claus leider zustimmen.

Unvorteilhaft? Sorry, aber ihr habt sie nicht mehr alle – das sieht absolut super aus, Jessie! Traum-Outfit und ich bin auch grosser Karl Fan und finde auch seinen Store in der alten Schoenhauser absolut grossartig und werde leider IMMER fuendig wenn ich reingehe 😉

Die Jacke finde ich toll, aber kombiniert mit diesem Rock(schnitt), der in der Taille sitzt und dann noch aus Leder ist, sieht’s in der Tat etwas ‚wuchtbrummig‘ aus.

Ich muss mich leider der „Unvorteilhaft-Fraktion“ anschließen. Tolle Schuhe und schöne Jacke, aber alles in allem wirkt es irgendwie gequetscht und macht Dich noch kleiner.

Die Kombi ist unvorteilhaft, finde ich auch, auch wenn alle Kleidungsteile einzeln betrachtet toll sind. Aber – muss denn immer alles vorteilhaft sein? Warum müssen wir uns immer größer oder dünner machen? Ich hab manchmal Lust, was anzuziehen, weil ich es wunderschön finde, und nur darum. Lasst uns Frauen bitte auch mal hässlich und fett oder klein sein dürfen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 36-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.