JOURlook: Mein Cannes-Look á la Great Gatsby

Wann, wenn nicht in Cannes? Der Anlass schien perfekt, um mein kleines Kunstwerk von Rodarte für Opening Ceremony zu tragen, das ich letztes Jahr in Los Angeles gekauft, an einem Gala-Abend getragen und dann nie wieder einen Anlass dafür gefunden habe. In der Vorstellung ganz wunderbar, bei Windstärke 5 auf der Croisette aber einfach zu

Wann, wenn nicht in Cannes? Der Anlass schien perfekt, um mein kleines Kunstwerk von Rodarte für Opening Ceremony zu tragen, das ich letztes Jahr in Los Angeles gekauft, an einem Gala-Abend getragen und dann nie wieder einen Anlass dafür gefunden habe. In der Vorstellung ganz wunderbar, bei Windstärke 5 auf der Croisette aber einfach zu offenherzig: Der transparente Rockteil legte durch den Wind unentwegt den Blick auf meine Unterhose frei und ich fühlte mich nicht besser als all die Selbstdarsteller, von welchen ich hier sprach.

Auch ungewohnt für mich: der Kopfschmuck von & other stories, der in meiner romantischen Vorstellung die Gatsby-Idee vervollständigte. Durch meine flachen Schuhe von Valentino war ich original einen Kopf kleiner als die elfengleiche Liv Tyler und das permanente Bauch einziehen nervte – natürlich habe ich für euch Fotos raus gepickt, auf welchen man all meine Selbstzweifel nicht sieht… aber sie waren da. Wie gesagt, Cannes hat mich fertig gemacht!

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (28) anzeigen

28 Antworten auf „JOURlook: Mein Cannes-Look á la Great Gatsby“

der kopfschmuck ist etwas, das ich absolut nicht verstehen kann. auch wenn ich begreife, dass er als reminiszenz an den großen gatsby gemeint war…ich finde, er ruiniert das outfit. ich schaue mehrmals auf das foto und denke nur immer mehr: wtf?? aber das kleid ist hübsch.

Hmm. Habe den Film gestern im Kino gesehen und Dein Outfit geht schon in die Richtung… 20er Jahre Flair.. auf den Gatsby-Parties jedenfalls würdest Du nicht auffallen 😉 ABer ich verstehe was Du meinst. Es sieht nicht sooo komfortabel aus. Es erinnert mich auch mehr an eine Mottoparty.. wäre dies der Anlass gewesen könnte man sich sicher auch wohler fühlen, Wind und Bauch einziehen hin oder her. Zu Liv Tyler: für mich ist auch eine der schönsten Frauen der Welt. Wenn man euch beide auf dem Foto sieht wirkt es irgendwie jedoch grotesk. Elfengleich sieht sie nicht aus eher riesengross und sehr kräftig.

ich finde, dass liv absolut wundervoll auf diesem photo aussieht und überhaupt nicht kräftig, ich hätte mich nicht getraut ein bild mit ihr hochzuladen, aus lauter angst auszusehen wie eine kleine kugel..

Yup, schön ist sie aber die Proportionen wirken auf mich merkwürdig. Wie gesagt subjektive GEschichte und ist auch eigentlich völlig egal.

Ich find’s toll – gerade mit dem Haarschmuck. Und ich liebe es, dass du flache Schuhe dazu trägst!

Auch wenn ich mich jetzt gegen den Rest der Welt verschwöre, das Kleid ist gar nicht mein Ding. Ich kann mit den durchsichtigen Chiffon-Streifen nichts anfangen. Wäre vielleicht eher mein Geschmack, wenn es in einem Stück wäre. Vielleicht bin ich auch zu alt für solche flippigen Kleider. Hübsch siehst du aber aus, wie immer. 😉 Man merkt dir deine leichte Verunsicherung an.
Glamupyourlifestyle.blogspot.de

Es sieht toll aus! Nächstes Mal einfach auf Nummer sicher gehen und ein Kleid anziehen, in dem du dich richtig wohlfühlst 🙂 Ich denke für solche Anlässe sind Experimente weniger sinnvoll. Aber du siehst ganz bestimmt nicht nach Selbstdarsteller aus 🙂

Das einzige, was nicht 100% meinen Geschmack trifft, ist der Haarschmuck! Aber das ist eben Geschmackssache 🙂

du siehst fantastisch aus – und ehrlich, viel besser als Liv! die wirkt neben dir riesig und irgendwie breit (nicht dick!). Außerdem glänzt sie und du bist makellos. Klarer Sieg Jessie!

ein cooles outfit. der kopfschmuck ist vollkommen ok als anlehnung an den „great gatsby“.

Liv Tyler wirkt neben Jessie riesig,weil sie nunmal 1,78 gross ist….ich finde sie ist eine der schönsten Frauen der Welt….Jessie,du hast sie hautnah erlebt,ist ihr Teint aus der Nähe auch so makellos und schön wie auf den Bildern???

Die Fotos sind wunderschön geworden.
Sehr hübsch.
Darf ich fragen, welche Kamera u. Objektiv verwendet wurden?

Danke für die Antwort Jessie..NEID ;-)…habe dein Kleid schon letztes Jahr sehr gemocht,deine Unsicherheit bei starkem Wind kann ich aber gut nachvollziehen,die Bilder sind aber TOP!!!

Hat Jessie auch nie behauptet! Aber wenn Valentinos nicht zu diesem Kleid passen, dann versteh ich die Welt nicht mehr! MMn passen sie vorzüglich!!

Schöne Fotos – richtig romantisch. Und dann dein erfrischender Kommentar – wieder auf dem Boden der Realität. Zum schmunzeln. Toll!

Ich hab den Beitrag erst jetzt gelesen… Unabhängig vom Rest bin ich positiv überrascht von deiner Ehrlichkeit. Ich bin mir sicher, in (fast) jedem anderen Blog wäre eine geschönte Version des Events erschienen plus Outfitfoto und gut. Hier so ehrlich zu sein und von deiner Unsicherheit zu berichten zeichnet dich sehr aus. Du bist völlig zu Recht da, wo du bist. Respekt!

das Outfit erinnert mich spontan an eine Großstadt-Indianerin. Passend zum Schwarz fehlt nur noch der Schimmel, auf den sich die Squaw schwingt, um winkend der Abendsonne entgegenzureiten ; ) Ich finde die Fotos sehr süß!
LG JL

http://www.dieblauenstunden.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.