JOURlook: Federn + Leder

Wie pimpt man einen Basic-Look bestehend aus weisser Bluse und Lederhose und macht daraus einen feierlichen Weihnachtslook? Ganz einfach: man nehme ein hübsches Kleid mit Federsaum von Baum & Pferdgarten und trägt es dazu. Sollte die Wahl Heiligabend nicht auf mein Fransenkleid fallen, dann wäre das hier meine Alternative. Der Blazer ist von Vanessa Bruno und

Wie pimpt man einen Basic-Look bestehend aus weisser Bluse und Lederhose und macht daraus einen feierlichen Weihnachtslook? Ganz einfach: man nehme ein hübsches Kleid mit Federsaum von Baum & Pferdgarten und trägt es dazu. Sollte die Wahl Heiligabend nicht auf mein Fransenkleid fallen, dann wäre das hier meine Alternative.

Der Blazer ist von Vanessa Bruno und vier Jahre alt. Es war damals eines meiner ersten teuren Designerstücke und ich finde, das hat sich bezahlt gemacht.

Lederhose: Helmut Lang. Nachdem meine ewig getragene H&M-Trend-Lederhose im Schritt gerissen ist (keine Ahnung wieso…), musste ein neuer Dauerbrenner her. Ich werde die Hose noch kürzen lassen, aber dann hält sie hoffentlich ewig.

Bluse: Stella McCartney, habt ihr bereits in meinen 7 little things gesehen. Baumwollblusen können schön und gemütlich sein.

Stiefel: Chloé (ähnliche hier)

Das Kleid, das bei mir eher ein langes Top ist, kommt von Baum & Pferdgarten und macht sich perfekt in der Weihnachtszeit! Eigentlich will ich darüber einen Pullover kombinieren, aber das zeige ich dann beim nächsten Mal.

 

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (24) anzeigen

24 Antworten auf „JOURlook: Federn + Leder“

Liebe Jessie, das Outfit ist nicht so meins… Die Lederhose, die gestreifte Bluse, die Federn plus Blazer drüber, das ist mir in Kombination zu viel.

Hmmm, da ist mir irgendwie auch zu viel los. Und 840€ für eine Lederhose, die nicht perfekt passt?! Uff!

@ann Was passt denn die Lederhose nicht? Jeder Lederhose wird um die Knie/Oberschenkel etwas weiter durchs Tragen.
@Jessie: Ich finds mega =)

Liebe Jessie mir gefällt das Outfit ziemlich gut, nur leider sind die einzelnen Teile vieeeeel zu teuer. Ich würde es toll finden, wenn Du in Deinen Artikel vielleicht auch mal die ein oder andere günstige Alternative raussuchen und vorstellen könntest. Mir haben die beiden Alternativen „günstig“ und „teuer“ bei It’s Fashion immer super gut gefallen, da so auch der Otto Normalverbraucher eine Chance hatte bestimmte Teile Deiner Looks nachzustylen. Liebst Steffi von Modepuppe <3

Die Idee von Stefanie finde ich auch sehr gut. Die günstig/teuer Rubrik fand ich bei It’s Fashion auch immer am besten. Otto Normalverbraucher gibt wohl kaum mehrere 1000€ im Monat für Klamotten & Co aus. Du hingegen, liebe Jessie, kannst das halt aber für die Meisten von uns bleibt das wohl nur ein Traum. Und bei It’s Fashion war es ja auch so, dass nicht immer das teure Teil auch wirklich das Geilste war. Gutes Beispiel ist hier jetzt deine Lederhose. Ich muss Hosen auch immer kürzen lassen, aber wenn ich mich an deine H&M Lederhose erinnere, war die qualitativ bestimmt nicht so gut, saß aber an den Beinen 10 Mal besser als jetzt das teure Teil. Die von H.L. ist bestimmt qualitativ die bessere Wahl, aber sie sitzt an deinen Oberschenkeln nicht gut.

Hallo ihr beiden, Miri und Stefanie, dankeschön für eure Anregungen!

Ich bin leider kein Fan von der Kategorie „günstig/teuer“ – ganz einfach, weil ich Outfits nicht zeige, damit diese 1:1 nachgekauft werden. Im Gegenteil können Outfits als Idee/Inspiration dienen. Outfits entsprechen immer meinem Geschmack, den ich hier gern teile. Bei It’s Fashion haben wir ja möglichst breit gefächert alle gängigen Trends gezeigt, die nichts mit mir persönlich zu tun hatten.

Dafür haben wir hier auf Journelles aber auch möglichst viele, abwechslungsreiche Kategorien, damit im Zweifel für jeden was dabei ist – von günstiger bis teuerer.

Ich werde dennoch mal überlegen, wie man so eine Kategorie einführen kann. Hatten wir sonst ja immer in Form des „Get the Streetstyle“-Looks. Wäre das was, das man wieder einführen sollte?

(Die neue Hose sitzt übrigens besser irl ;))

Schade, dass du kein Fan von dieser Rubrik bist. Gut es wird vllt auch von deinen Kooperationspartnern abhängen und die befinden sich momentan im Luxussektor.
Deine Frage nach der Kategorie „Get the Streetstyles“ muss ich mit einem „ähm welche?“ beantworten, weil ich mich einfach nicht erinnern konnte. Wäre aber ein Anfang, ist nur noch nicht das Optimalste in meinen Augen.
Aber eine Frage habe ich jetzt schon nach deinem Kommentar.. Klar, du stellst mit deinen Outfits Anregungen dar, aber letztlich verlinkst du ja Alles, so dass man rein theoretisch Alles 1 zu 1 nachkaufen könnte. Wieso also nicht anstatt nur die teure Hose zb auch ein, zwei Alternativen verlinken? Ist ja auf diversen Modeblogs schon Gang und Gebe. Einmal das Original, für die die es sich leisten können und dann eben noch sehr ähnliche Alternativen in günstig. Oder darfst du das aus Vertragsgründen mit deinen Partnern nicht? Ich jedenfalls würde mich über diese Variante sehr freuen!!!

Schau mal, hier war zB ein Artikel der Kategorie.

Ich weiss nicht, wie du darauf kommst, aber anders als bei einem Magazin habe ich keine Verträge, die an irgend etwas binden 😉 Ich darf verlinken, wie ich mag. Witzigerweise werde ich immer, wenn ich auf Alternativen verlinke, gefragt, wieso ich nicht auf das Original verweise. Und wo es das denn dann geben würde.

Ich finde die Idee sehr gut, auch andere Varianten zu zeigen, nur ist das mit einem sehr hohen Rechercheaufwand verbunden und es gibt nicht immer gute Alternativen. Aber: ist notiert und wird gleich beim morgigen Outfit umgesetzt. So gut es eben geht 😉

Liebe Jessie,

vielen Dank für Deine schnelle und ausführliche Antwort. Ich kann sehr gut verstehen, dass Du Deine Outfits nicht vorstellst damit diese 1:1 nachgekauft werden. Dies sollte nun wirklich nicht der Sinn eines Modeblogs sein, da jeder seinen eigenen Stil haben sollte und nicht einfach jemand anderen kopieren sollte. Es ist dennoch eine super Idee von Miri, dass Du eventuell falls Du mal die eine oder andere schöne günstigere Alternative finden solltest, diese auch ruhig mit vorstellen könntest. Dies hätte den Vorteil, dass man ein bestimmtes Teil, welches einem aus Deinem Look besonders gut gefällt, passend zu seinem eigenen Stil kombinieren kann. Die Idee mit der Kategorie „Get the Streetstyle” finde ich großartig. So stellst Du nicht Dein eigenes Outfit vor, sondern eines was Dir auch gut gefällt und die Leute haben dann die Chance Teile dieses Outfits „günstig“ zu erwerben. Ich finde Deinen Stil jedenfalls toll und Deine Outfits sind sehr inspirierend, auch wenn mein Stil ein anderer ist. Diese Vielfalt macht jedoch am Ende Mode aus, denn jeder sollte das tragen, worin er sich wohlfühlt und welches seine Persönlichkeit widerspiegelt.

Liebe Jessie,
ich finde es gut, wenn wir hier auch mal kritisch diskutieren. Vielleicht hast du keine direkten Verträge, aber ich denke es ist ziemlich klar, dass deine Verlinkungen zu z.B. net-a-porter durchaus Teil von soetwas wie einer geschäftlichen Kooperation sind, oder nicht? Wie sonst erklären sich denn auch sowas wie die „Geschenke“ des Adventskalenders? Wahrscheinlich musst du viele der Sachen nicht zahlen, die du hier präsentierst und das ist auch OK, aber blogs haben dadurch für mich tatsächlich immer weniger mit wirklichen Menschen als vielmehr mit Magazinen gemein. Schön wäre also, solche Kooperationen deutlicher zu machen, vielleicht auch mal selbstkritisch(er) mit der eigenen Position umgehen im kapitalistischen Konsumwahn. Bewusstsein für Mode hat für mich z.B. auch mit Nachhaltigkeit zu tun.
Und zum Outfit: ich finde das Kleid wunderschön, aber mich stört die Kombi mit der Bluse. So klares weiß und creme-weiß würde ich nicht kombinieren. Ansonsten schöner Materialmix.
Liebe Grüße
Franziska

Huhu Franzi,

Schau mal, die „Geschenke“ im Adventskalender sind allesamt Kooperationen – das steht hier im Artikel und wird immer klar gekennzeichnet.

Was hier gern verwechselt wird, sind Affiliate-Links mit inhaltlich bezahlten Deals. Die bauen wir, zB zu NAP, immer da, wo es passt, ein. Und oftmals eben auch nicht. (Der Affiliate-Hinweis muss übrigens in den Datenschutzbestimmungen stehen.)
Ich denke, wir sind hier extrem transparent, auch im Gegensatz zu vielen anderen Seiten, auf denen nicht mal Koops gekennzeichnet werden.

Das mit den Verträgen hatte ich ehrlich gesagt einfach vermutet, da du a) hauptsächlich nur noch zu net-a-porter verlinkst und b) ich mal einen Artikel über Das Prinzip mit dem Geschäft des Bloggens bzw auch Ecommerce gelesen hatte.
Stimmt jetzt erinnere ich mich an diese Kategorie mit den Streetstyles. Finde ich gut. Aber noch besser finde ich, dass du es morgen mal mit meinem Vorschlag probieren willst. Ich freue mich also schon sehr auf morgen ????

Ich finde das Kleid bezaubernd!
Das Problem mit zu langen Hosen kenne ich leider auch…. aber es gibt ja auch Damen die haben lange Beine 😉

xx Kerstin
blog.isthenew.at

Mir sieht das Outfit zu sehr zusammengewürfelt aus, irgendwie. Außerdem sieht der Blazer über Kleid und Bluse auf dem Foto so drübergequetscht aus, dass ich mich frage, ob du dich darin eigentlich sor richtig noch bewegen kannst.
Aber ich mag’s generell lieber lässiger, was ja auch durchaus festlich geht. Und lässig finde ich die Kombi gar nicht. Ist aber eine reine Geschmackssache.

mir gefällt dein outfit richtig gut, ich lieeeeebe das federkleid in kombi mit der lederhose! klar: ich kann mir diese preiskategorie auch nicht leisten, aber ich sehe es als anregung und man kann ja selbst nach etwas ähnlichem / günstigeren schauen

Ich finde das sieht ganz toll aus, aber evtl. noch besser mit einer normalen schwarzen schmalen Hose… Wie auch immer: super schön!

Hallo, ich finde es absolut super kombiniert. Endlich mal eine Variante, die Individualität ausdrückt. Gefällt mir super.
Ich würde mich freuen, öfters mal eine ausgefallenere Kombination wie diese an Dir zu sehen.
Grüße, Sabine

Liebe Jessi, ich finde die Kombi sehr hübsch. Nur die Bluse stört mich persönlich ein wenig. Mit Blazer find ich es besser. Auch das Make-up und die Haare sind wundervoll! Ja, deine Outfits sind meist nicht die günstigsten aber ich denke jeder Mensch ist wohl selbst in der Lage, sich Alternativen zu suchen, wenn man ein Outfit unbedingt nachstylen möchte. Und bezüglich der Affiliate-Verlinkungen. Das gehört nun mal zum Geschäft und kein Blog kann es sich leisten, darauf zu verzichten. Ich verstehe hier manchmal nicht, wieso scheinbar Leserinnen nicht verstehen, dass ihr nun mal Geld damit verdient. Das hier ist kein privater kleiner Blog mehr, bei dem man ein wenig „herumspielt“, sondern er ist deine Existenz und du musst davon leben und hast zu dem noch Spaß daran. Niemand wird gezwungen, den zu lesen und es ist auch normal, dass du dich entwickelt hast, hochwertigere Labels vorstellst und davon hin und wieder profitierst. Kriegt man in irgendeinem Unternehmen eine Gehaltserhöhung oder bekommt einen besseren Job, dann muss man sich normalerweise auch nicht dafür rechtfertigen, sondern man freut sich für diese Person. Ich persönlich kann mir auch die meisten Dinge nicht leisten aber was solls! Ich hole mir trotzdem gerne Anregungen, schaue mir sehr gerne deine Outfits an und Alternativen finde ich recht problemlos. Also trag was dir gefällt, präsentier dich so, wie du willst und schon mal weiterhin viel Erfolg für 2015!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.