JOURlook aus Paris: Die ersten Tragebilder von Isabel Marant für H&M

Mit Handgepäck bin ich nach Paris gereist, also musste ich nach dem Pre-Shopping Donnerstagabend ein fein säuberliches Packkonzept für den Rückflug vorlegen. Zwei Kilo mehr zeigte die Waage am Check-In-Schalter – inklusive Kleiderbügel, denn die gab es bei Isabel Marant pour H&M dazu! Ich habe all meine Langzeitfavoriten geshoppt, darunter viele Basics wie weisse Shirts,

Mit Handgepäck bin ich nach Paris gereist, also musste ich nach dem Pre-Shopping Donnerstagabend ein fein säuberliches Packkonzept für den Rückflug vorlegen. Zwei Kilo mehr zeigte die Waage am Check-In-Schalter – inklusive Kleiderbügel, denn die gab es bei Isabel Marant pour H&M dazu!

Ich habe all meine Langzeitfavoriten geshoppt, darunter viele Basics wie weisse Shirts, Pullover und die Jogginghose. Auch konnte ich diesem Smoking-Blazer nicht widerstehen, der durch die Wollärmel an Strenge verliert und tagsüber bestens zum Einsatz kommen kann.

Die Hose aus der Kollektion habe ich so ähnlich bereits im Original in Rot-Weiß und es ist die bequemste und praktischste Pumphose ever. Kann man nicht genug von haben, denn Jeans sind dagegen kleine Alltagsgefängnisse!

Die Schuhe sind nach wie vor alt und von Sandro, die Tasche von Mansur Gavriel.

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (11) anzeigen

11 Antworten auf „JOURlook aus Paris: Die ersten Tragebilder von Isabel Marant für H&M“

Hm, wie ist denn die Quali der Sachen, kommt es an die Etoile-Linie heran? So auf den ersten Blick gefallen mir die Sachen dennoch weniger und ich mag dich in deinem Sternchen-Hosen-Outfit lieber!

die hose ?
da ich nicht extra zu einem der ausgewählten h&ms fahren und auch nicht den ganzen tag (da smartphonelos) vor meinem laptop verbringen möchte, rechne ich mir keine großen chancen aus, irgendein teil der linie zu ergattern.. aber wenn, würde ich mich wohl für hose und shirt entscheiden! die qualität würde mich trotzdem interessieren.

und: toll siehst du aus. mit mein liebstes outfit! auch wenn ich andere schuhe gewählt hätte 🙂

Auf den Blazer hatte ich auch gleich ein Auge geworfen, gute Entscheidung! Ich fand auch eine Seidenbluse und die Ethnostrickjacke super, sehen wir die auch noch mal? 😉

Finde ehrlich gesagt, Hose und Blazer sehen viel zu groß aus… Wie in Mamas Sachen. Bequem sind sie bestimmt. Aber dafür stehe ich auch nicht um 5 auf…
Überhaupt, wenn ich überlege, die erste H&M Kollab, die ich mitgemacht habe, war Viktor & Rolf, seither noch Lanvin, Marni, Margiela. Außer Mini-Accessoires (die ich nie benutze) habe ich alles wieder verschenkt/verkauft… ich sehe das trotz Marant dieses Mal nicht anders. Sollte mir zu denken geben 🙂

Ach, von V&R habe ich den Kurzmantel mit den Herzknöpfen. Zwar lange nicht mehr getragen, aber noch nicht zu Oxfam geschafft. Das ist das einzige Stück, das ich aus den Sonderkollektionen habe.
Ich mag die Idee trotzdem.

es fehlt mal wieder einmal jegliche silouhette (man kann so einen look auch tragen, aber da müsstest du halt 20cm größer sein…) mit einer engen jeans oder so hätte das viel besser ausgesehn. na ja aber als einzelstück ist der blazer ein traum. und die tasche ist nach wie vor toll. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.