JOURgarderobe: Zuhause bei Philippa Pauen

Endlich wieder eine Homestory – und was für eine! Philippa Pauen ist eine alte Freundin und CEO und Co-Gründerin von Wummelkiste.de (das ist was für die Mamas unter euch!). Gerade ist sie gemeinsam mit ihrem Freund in eine grössere Wohnung im selben Haus gezogen und die hat es in sich: Drei riesige Räume plus Schlafzimmer im

Endlich wieder eine Homestory – und was für eine! Philippa Pauen ist eine alte Freundin und CEO und Co-Gründerin von Wummelkiste.de (das ist was für die Mamas unter euch!).

Gerade ist sie gemeinsam mit ihrem Freund in eine grössere Wohnung im selben Haus gezogen und die hat es in sich: Drei riesige Räume plus Schlafzimmer im typischen Berliner Altbaustil mit offener Küche, Dielen zum Träumen, zwei Balkonen und einem großartigen Farbkonzept  – binnen weniger Tage hat sie die Wohnung fertig eingerichtet, gekauft werden musste nur eine neue Couch. Die kleinen Details machen die Räume besonders und ich bin völlig neu inspiriert worden. Deshalb habe ich sie um ein Wohnungsportrait samt Interview gebeten. Bitteschön!

Liebe Pippa, was war stilprägend für die Einrichtung deiner Wohnung?

Als ich vor drei Jahren mit meinem Freund zusammengezogen bin haben wir erst einmal einfach die meisten unserer Möbel aus unserer jeweiligen vorherigen Wohnung mitgenommen. Da wir beide immer viel umgezogen sind waren wir eh auf eine eher minimalistische Ausstattung beschränkt und so hat sich Gott sei Dank alles gut ergänzt und wir mussten fast nichts in den Keller räumen. Nach und nach kamen dann Möbel von unseren Eltern dazu, die dort aussortiert wurden und auch der ein oder andere Trödel-Fund ist bei uns eingezogen. Mit der Zeit haben wir immer mehr Bilder von unseren Familien und Freunden geschenkt bekommen und auch auf dem Flohmarkt ergattert.

Der Esstisch ist toll, woher ist der?

Homestory: Zuhause bei Philippa

Der Tisch ist aus der Serie ARX assembly von der Firma Bullenberg, dem Möbellabel meines Bruders und zwei Freunden. Er ist aus massiver Eiche und basiert auf einem Baukastensystem aus Tischplatte, Stahlrahmen und Beinen und so konnte ich mich dir Farbe der „Söckchen“ an den Beinen und des Rahmens aussuchen. Er ist noch ganz neu und bin total verliebt! Jetzt haben wir endlich Platz um einen Brunch oder Abendessen mit vielen Freunden bei uns zu machen!

Das Farbkonzept in den einzelnen Räumen ist genial. Wie hast du die Farben ausgewählt?

Ich liebe farbige Räume, gerade in einem Altbau. Wir haben uns zunächst von den Farben von Farrow&Ball inspirieren lassen. Mein Bruder studiert neben ARX assembly auch Architektur und hat uns ein beraten, weil ich es doch immer schwierig finde mir vorzustellen wie eine Farbe auf so einem kleinen Rechteck auf einem Farbfächer dann an der Wand aussieht.

Deine Top3-Einrichtungsadressen in Berlin? Und wo kaufst du online gerne?

  1. Der Blumenladen auf der Brunnenstraße – ich liebe frische Blumensträuße!
  2. Chairs auf der Fehrbelliner Straße
  3. design.Börse_Berlin (leider nur 1x pro Jahr)

Ich kaufe online eher Alltags- bzw. Verbrauchsgegenstände – bei Einrichtungsgegenständen lasse ich mich lieber direkt inspirieren oder bastel ein wenig selber.

Erzähl uns mehr über deine 3 Lieblingsgegenstände in der Wohnung.

Homestory: Zuhause bei Philippa

Ich mag das Sofa mit dem Tierbezug in braun-schwarz wahnsinnig gern. Das haben wir von Freunden von den Eltern meines Freundes übernommen mit einem anderen Bezug. In einem super Stoffladen in Düsseldorf habe ich dann den Stoff mit den Tieren entdeckt und es neu beziehen lassen und seitdem ist es mein absolutes Lieblingssofa!

 

Homestory: Zuhause bei Philippa

Die zwei Fotos im Esszimmer. Das Foto vom Reichstag in Berlin hat mein Bruder gemacht und mir zu Weihnachten geschenkt. Das Foto mit dem Mann unter der rosa Decke hat mein Freund in Paris aufgenommen. Ich find es sehr schön wenn Bilder auch noch einen so persönlichen Bezug haben.

 

Homestory: Zuhause bei Philippa

Die graue Kommode habe ich vor Jahren bei einem Trödler in Düsseldorf gekauft. Sie war wahnsinnig hässlich gestrichen in einem 70er-Jahre-Grün mit ganz vielen Macken. Wir haben sie dann gemeinsam neu in grau mit weißen Punkten lackiert und die weißen runden Knäufe montiert. Die Kommode begleitet mich schon seit 8 Jahren und hat von Kleiderschrank über Schreibtischablage und Katzenfutter Aufbewahrung schon wirklich viele Aufgaben übernommen. Mittlerweile fällt sie fast auseinander und ist daher fast leer, aber ich denke sie wird uns trotzdem noch eine Weile begleiten.

Wie ist dein Kleiderschrank sortiert und wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Wir sind ja gerade in unsere neue Wohnung gezogen und haben jetzt zum ersten Mal einen richtigen Kleiderschrank! Bisher gab es Kleiderstangen und ein offenes Regal, daher bin ich super froh jetzt endlich alles einräumen zu können und die Kleiderstange ein wenig mehr als „Deko“ nutzen zu können. Ich versuche gerade mir anzugewöhnen Ordnung in meinem Kleiderschrank zu halten, aber gerade bei T-Shirts und Oberteilen ist das ganz schön schwierig. Ich denke mein Stil ist eher klassisch: Chinos, Jeans, T-Shirts und gerne schlichte Kleider mit ganz leichten 60er-Jahre-Touch. Fast immer hab ich einen Schal an – davon hab ich auch wirklich viele in den unterschiedlichsten Mustern und Materialien. In den letzten Jahren ist mein Kleiderschrank ein wenig bunter geworden. Gerade für besondere Anlässe liebe ich es mich ein wenig herauszuputzen.

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (16) anzeigen

16 Antworten auf „JOURgarderobe: Zuhause bei Philippa Pauen“

Der Tisch ist echt toll, ist der irgendwie bezahlbar? Wie sooft bekomme ich bei so einer Wohnung akuten Ausmistwahn (wer bitte schafft es, so wenig Sachen zu besitzen?! Kinder können die nicht haben, oder…) – und frage mich, ob viel Geld nicht doch glücklich macht. Bei mir würde es schon an der teuren Wandfarbe scheitern (ganz zu schweigen von so einigen Designer-Teilen)… Aber schön isses!

ist stellt sich ja eher die Frage, ob es Sinn ergibt, so viel für eine Wandfarbe auszugeben. Da gibt es sicher Einiges an Alternativen. Die Wohnung sieht für mich eher nach einem cleveren Mix aus hochwertigen, teueren Teilen und Flohmarkfundstücken aus, das ist durchaus machbar. Zumindest, wenn man nicht monatlich eine Mietwohnung dieser Kategorie in Berlin bezahlen muss 😉

Ah – da hab ich mich missverständlich ausgedrückt! Wir haben uns nur von den Farrow&Ball Farben inspirieren lassen und dann aus einem RAL Fächer ähnliche Farben rausgesucht und im Baumarkt anmischen lassen. Klappt genauso gut!

Ah, gut zu wissen mit der Farbe! So muss ich nur noch wirtschaften lernen – die (leider sehr teure) Wohnung dieser Art habe ich nämlich schon 😉 Abgesehen vom Tisch gefällt mir die Sofa Lösung am Besten – ähnliches hat Bri von DesignLoveFest auch gemacht, verändert echt alles!

aha, gut das ich das hier auch noch lese, die Farbkarte von Farrow&Ball hab ich nämlich schon bestellt! Bin schon sehrrrr gespannt ; )

Nice Wohnung und wahnsinnig toller Tisch. Definitiv auf meiner Wunschliste 😉
Das Tapirbild ist so toll! Wo bekomm ich das denn? – fürs Kinderzimmer wäre das ein Hit!

Merci für den Link. Ja die Auswahl ist ziemlich umfangreich. Steht denn vielleicht hinten auf dem Bild der Künstlername drauf?
ARX assembly rocks!

Die Wohnung ist toll! Die blaue Wandfarbe hat es mir sehr angetan, das sieht wahnsinnig schön aus.

Würdest du die Farbbezeichnungen von dem Blau, Grün und Rose-Ton verraten. Ich bin so verzaubert….

Das Blau heißt Azurblau und hat die RAL-Nummer 5009, das Grün-Grau heißt Kieselgrau und hat die RAL-Nummer 7032. Leider kann ich die Farbnummer vom Rosé nicht finden.

tolle wohnung, toller bericht! homestorys sind immer super.
darf ich fragen, woher denn das mobilee kommt, nach so etwas suche ich schon so lange..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.