JOURgarderobe: Closet Diary mit Pamela Valentin, Hair & Make-up Artistin

7 Tage, 7 Looks – heute zeigt euch Pamela Valentin ihre Woche in Outfits

Unser heutiges Closet Diary startet mit einer Weltreise: Von Mombasa in Kenya über Stuttgart nach Südfrankreich, dann Berlin bis hin nach England und zurück nach München. Das klingt vielleicht nach einem schönen und vielseitigen Urlaub, sind aber die Wohnorte von Pamela Valentin. Mit sechs Jahren zog die 34-Jährige aus Mombasa nach Stuttgart und erlernte erst dort die deutsche Sprache. Danach machte sie noch ganz unspektakulär ihre Ausbildung zur Friseurgesellin in Stuttgart, bis es nach Südfrankreich ging – wegen der Sprache natürlich. Je ein Jahr in Berlin und Stuttgart folgten, danach zog es Pamela wieder hinaus in die Welt nach England – wieder wegen der Sprache. In München verbrachte sie dann noch einmal drei Jahre und arbeitet dort für ein Schweizer Modelabel.

Puh, da wird einem schon beim Lesen schwindelig. Jetzt ist Pamela aber wieder in Stuttgart angekommen und arbeitet dort als Haar- und Make-up Artistin. Schuld an ihrem Closet Diary ist – wie immer – Instagram. Ich vermute ja, dass das Geheimnis ihres tollen Stils einfach Mut ist. Und was soll ich sagen, egal ob samtige Overknees (mein Lieblingsoutfit), lila Lippen oder Federjacke – sie sieht in allem großartig aus.

Viel Spaß also bei ihren 7 Looks der Woche:

MONTAG

Morgens gehe ich zum Crossfit. Danach habe ich mich mit meiner Freundin, die auch Make-up Artistin ist, getroffen um um einen gemeinsamen Job zu  besprechen.

Blouson: Zara, Dunkelrotes Karohemd: H&M, Grünes Karohemd: Zara, Hose: COS, Stiefeletten: COS, Brille: Ray Ban, Tasche: Goyard, Lippenstift: NYX

DIENSTAG

Ich habe einen Job bei Hugo Boss für ein Shooting, das den ganzen Tag geht.

Sweatshirt: H&M, Hemd: Zara, Jeans: Re/Done, Schal: qdesignandplay, Boots: Isabel Marant

MITTWOCH

Heute bin ich wieder den ganzen Tag bei Hugo Boss für ein Shooting. Danach treffe ich mich zum Abendessen mit einer Freundin.

Mantel: Zara, Pullover: Boss Black, Hose: Levi’s 501, Schuhe: Gucci, Tasche: Valentino

[mgl_instagram_gallery type=“user“ number=“5″ cols=“5″ cache=“3600″ cut_text=“80″ username=“iampamv“ user_id=“1275476784″]

DONNERSTAG

Ich habe einen Job für ein Katalog-Shooting. Abends gehe ich mal wieder zum Crossfit.

Mantel: Valentino, Pullover: Sandro Paris, Rock: Zara, Stiefel: H&M

FREITAG

Morgens probiere ich ein paar Make-up Looks und Lippenstifte an einer Freundin aus , da ich den Tag mal frei habe. Abends gehe ich dann zum Sport.

Pullover: H&M, Rock: Zara, Stiefel: Zara, Tasche: Céline

SAMSTAG

Ich treffe mich mit einem Fotografen und danach ging es ab in die Stadt zum Kaffee trinken und shoppen. Abends habe ich eine Einladung zu einem großen Dinner.

Kleid: Viktor & Rolf, Schuhe: Nicolas Kirkwood, Tasche: Chanel, Ohrringe: Vintage

SONNTAG

Morgens war ich lange mit dem Hund meiner Mutter spazieren. Mittags geht’s in die Stadt zum Essen und danach ins Kino.

Jacke: Miss Selfridge, Hemd: Levi’s, Hose: J Brand, Stiefel: H&M, Tasche: Céline

Von Marie

Der erste Satz, wenn mich Leute kennenlernen ist: „Das ist aber selten.“ Ja, ich bin ein seltenes Exemplar: Berliner Eltern, Berliner Blut, Berliner Göre. Tatsächlich bin ich so sehr mit der Hauptstadt verbunden, dass ich meinem Kiez in Schöneberg seit über 20 Jahren die Treue halte und noch nie von hier weggezogen bin – und auch nicht dran denke. Und obwohl wir Schöneberger zwar sehr viel von Bio-Supermärkten und esoterischen Edelsteinläden halten, gibt es hier auch das ganz große Mode-Paradies: das KaDeWe. Der Tempel des Shoppings und der Ersatzkindergarten für meine Eltern, sozusagen das Småland bei Ikea für mich (andere Kinder haben dort ihren ersten Wutanfall, ich schmiss mich in voller Rage im Atrium des KaDeWe auf den Boden und weigerte mich zu gehen). Kein Wunder also, dass Mode und ich nie wirklich Berührungsängste hatten.

Spätestens seit der Oberstufe, in der ich – dank Blair Waldorfs Inspiration aus Gossip Girl (ja, das war meine Serie zusammen mit Gilmore Girls) – die Schule nie ohne Haarreif, Fascinator oder eine gemusterte Strumpfhose betrat, hatte auch mein Umfeld begriffen: Marie macht was mit Mode. Und weil ich damit in meinem katholischen "Elite-Gymnasium" so ziemlich die Einzige war, suchte ich meine Verbündeten 2011 woanders: im Internet. Auf meinem Blog Style by Marie. Und so begann meine modische Laufbahn.

Noch mehr Gleichgesinnte und vor allem Freunde fand ich auf der Akademie für Mode & Design in Berlin, bei der ich 2013 meine Ausbildung in Modejournalismus und Medienkommunikation startete. Was für mich seit der 1. Klasse klar war, nämlich das Schreiben mein Ding ist, wurde jetzt zu meinem Beruf: Journalistin. (Denn ja Oma, es gibt noch etwas anderes als Modedesignerin). Dank meines Blogs und einem Praktikum bei der Harper’s Bazaar Germany in der Online-Redaktion blieb ich auch dem Internet und dem Online-Journalismus treu. Und ratet mal, wo ich jetzt bin: Genau, bei Journelles, dem Blogazine, was alle meine Leidenschaften verbindet: Bloggen, Schreiben, online sein – zusammen mit euch!

Kommentare (3) anzeigen

3 Antworten auf „JOURgarderobe: Closet Diary mit Pamela Valentin, Hair & Make-up Artistin“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.