JOURgarderobe: Closet Diary mit Nela Lee, Moderatorin und Youtuberin

Na, wem kommt das Gesicht aus dem heutigen Closet Diary bekannt vor? Mich hat es jedenfalls eine Zeit lang – besser gesagt fünf Jahre! – jeden Nachmittag begleitet. Denn so lange hat Nela Lee das Lifestyle-Magazin taff auf ProSieben moderiert.

Vom Bildschirm verschwunden ist die 36-Jährige danach aber nicht, ganz im Gegenteil, sie hat ihren eigenen Youtube-Kanal gegründet und lebt dort und auf ihrem Instagram-Account ihre Social-Media-Begeisterung aus. Vor fast einem Jahr ist Nela dann auch noch Mama von einem Sohn geworden und wechselt seitdem mühelos zwischen Spielplatz-Looks und Date-Outfits.

Hier kommen Nelas 7 Tage und 7 Looks:

[mgl_instagram_gallery type=“user“ number=“4″ cols=“4″ cache=“3600″ cut_text=“80″ username=“NelaLee“]

MONTAG

Ich starte heute in die neue Woche mit der Eingewöhnung meines Sohnes bei der Tagesmutter. Da ich momentan noch beim Spielen dabei bleibe, machen diese Jogginghose von Einstein &Newton und ein legerer Pullover am meisten Sinn. Hausschlüssel und Handy sind in meiner Umhängetasche von Stella McCartney bequem griffbereit. Die Lederjacke habe ich mir im Urlaub am Bodensee gekauft.

Jacke: Belstaff (ähnlich hier), Pullover: H&M, Hose: Einstein&Newton (Alternative von Topshop), Sneaker: Topshop (ähnlich hier), Tasche: Stella McCartney

DIENSTAG

Nach einer unruhigen Nacht (es sind mal wieder Babys Zähne, die alles durcheinander bringen) und einem hektischen Vormittag, mache ich ein paar Erledigungen in der Stadt. Wenn die Laune aufgrund eklatanter Müdigkeit Richtung Keller sinkt, helfen mir immer bunte Sneakers von Nike, die ich schon seit einer halben Ewigkeit habe und der Latte Macchiato um die Ecke bei meinem Lieblingsbarista. Seit der Kleine auf der Welt ist, habe ich mich auch so an meine kleinen Umhängetaschen gewöhnt. In dieser Chloé hat alles wichtige Platz und die Hände sind frei für das Baby.

Trenchcoat: Burberry Brit, Pullover: Asos, Jeans: H&M, Sneakers: Nike, Tasche: Chloé

MITTWOCH

Mein Alltime-Favorite-Outfit! Wir sind heute Abend auf einem Konzert von John Williams. Mein Mann und ich lieben Filmmusik und wir genießen auch mal die babyfreie Zeit miteinander. Ich finde es toll, wenn ich mal wieder die High Heels oder Stiefel mit hohen Absätzen auspacken kann, wie diese hier von Peter Kaiser, und in meiner Tasche keine Windeln zu finden sind. 

Lederjacke: Tigha (ähnlich hier), Crop Top: New Look, Rock: Asos (ähnlich hier), Stiefel: Peter Kaiser (Alternative hier), Tasche: Miu Miu, Kette: Thomas Sabo

DONNERSTAG

Heute Vormittag düse ich schnell nach Köln zu einem Meeting und danach gleich wieder zurück. Ich muss heute auch noch Videos für meinen YouTube Channel vorbereiten. Den Schal (ein Klassiker in Schwarz von Louis Vuitton) habe ich auf dem Foto vergessen, aber bei den aktuellen Temperaturen sollte der dringend mit dabei sein (wenn schon die Beine so frei liegen). Auf Spielplätzen, in der Kita oder auch sonst, wenn man mit Baby unterwegs ist, ist so ein kurzer Rock absolut fehl am Platz. Deshalb genieße ich es heute umso mehr, alleine on tour zu sein.

Mantel: Burberry Brit, Pullover: Vila, Rock: Hallhuber (ähnlich hier), Overknees: Zara (ähnlich hier), Tasche: Céline

FREITAG

Wochenende! Wir treffen heute Abend einen alten Schulfreund und wollen noch ins Kino gehen. Dazu habe ich ein paar Overknees rausgesucht und mein Lieblingstop von Only Studio. Das habe ich für 10 € im Sale ergattert und trage es ständig! Der Mantel von Ana Alcazar ist cosy und gleichzeitig elegant und gemeinsam mit meiner Miu Miu, die ich in München gekauft habe, meine nudefarbene Frühjahr-Herbst-Lieblingskombi.

Mantel: Ana Alcazar (ähnlich hier), Top: Only Studio, Hose: H&M, Overknees: Deichmann (Alternative von Zalando), Tasche: Miu Miu, Uhr: Thomas Sabo, Armreif: Cartier, Kette: Thomas Sabo

SAMSTAG

Mein Mann und ich haben ein Date. Wir feiern dieses Jahr unser achtjähriges und gleichzeitig den zweiten Hochzeitstag. Wenn das kein Grund zum Feiern ist. Ich habe mich für ein pastellfarbenes Outfit entschieden. Die Culotte und den Pullover von hessnatur hatte ich das erste Mal letzten Herbst bei meinem Mädels-Wellnesswochenende an und fand das Outfit super gemütlich und chic zugleich. Jetzt in Kombi mit den Peter Kaiser Highheels (meine Hochzeitsschuhe) und dem Mantel von Selected femme genau das richtige für ein romantisches Dinner.

Mantel: Selected femme (ähnlich hier), Pullover & Culotte: hessnatur (Alternative hier), Tasche: Project OONA (Alternative von Sophie Hulme), Pumps: Peter Kaiser

SONNTAG

Family Day! Wir lieben den Sonntag. Im Schlafanzug frühstücken, mit dem Kleinen spielen, gemeinsam einen Spaziergang im Wald machen (da freut sich auch unser Labrador Captain sehr) – das ist immer unser Tag und dementsprechend chillig ist auch mein Outfit. Babysabber, Sandkastensand, Hundehaare etc. sieht man alles nicht. Den Sand habe ich dann höchstens im Schuh, aber irgendeinen Kompromiss muss man ja immer eingehen.

Pullover: Asos, Jeans: H&M, Tasche: Project OONA (ähnlich hier), Sneakers: Nike (ähnlich hier)

Kommentare

  1. Nina m. sagte am

    Sympathische Frau mit einer tollen stilistischen Bandbreite!
    Mir gefällt auch die Mischung aus recht unterschiedlichen Marken und Preislagen.

  2. Sabrina101 sagte am

    Der Freitag gefallt mir besonders gut. Und wer kommt bei den Overknees auf Deichmann? Tolle Kombination. Dieses Closet Diary gefällt mir seit langem wieder richtig gut. Danke dafür.

  3. Wow, ein ganz tolles Closet Diary! So eine schöne Frau und sehr abwechslungsreiche Outfits. Ich finde die Kombinationen wirklich inspirierend und freue mich, weil es auch mal etwas bunter wird und Muster zu sehen sind. LG Hannah

  4. der aller…erste CD der mir leider (!) überhaupt nicht gefällt. Das ist genau der Gegenteil von Style und Stil ( für mich). Alles ist irgendwie beige und trist… So was sehe ich zu Tausenden in deutschen Vorstädten, aber ich finde es trotzdem toll, das die dt. Normalomode auch gezeigt wird und es bestimmt vielen gefallen wird, denke ich mal. Nix für ungut an Nela Lee….

  5. So gar nicht meins, aber endlich mal etwas ganz anderes! Den Samstag-Look finde ich aber toll. Mit den Hochzeitsschuhen <3

  6. Meins ist ebenfalls größtenteils gar nicht, aaaaaber ihr Samstagsoutfit gefällt mir richtig gut. Da zeigt sich mal wieder, was hessnatur für schöne & zeitlose Sachen macht und dass ich die Marke viel öfter auf dem Radar haben sollte.

  7. Ich finde das Closet Diary super! Endlich mal was anderes als dieser Einheitsbrei, den man auch bei Instagram zu genüge sieht. Nela Lees Style ist unaufgeregt und trotzdem gut und vorallem zeigt es, dass es auch ohne Marant, Gucci & Co sehr gut geht. Ich sage: Daumen hoch!

  8. Ich finde es jede Woche aufs Neue toll, das Closet Diary anzuschauen und erschrecke mich immer wieder über die vielen Kommentare, die am Stil rummeckern – so langsam habe ich das Gefühl, dass ihr nehmen könnt, wen ihr wollt, aber die eine Hälfte wird immer meckern und die andere jubeln. Ich persönlich finde auch nicht jeden Style gut, aber das ist doch das Spannende an den Closet Diaries – im normalen Leben findet man doch auch nicht jedes Outfit von Freunden oder Kollegen toll, was andere vielleicht total toll finden. Und ich bin mir sicher, dass meine Outfits auch nicht immer bei jedem zu Begeisterung führen, aber ich muss mich doch drin wohlfühlen. Deswegen hat ja auch einfach jeder seinen eigenen Stil. Aus meiner Sicht passen die Outfits zu Nela und ich finde ihr stehen die Sachen richtig gut, sie wirkt authentisch und nicht verkleidet. Finde ich deswegen jedes Outfit toll und würde es selber tragen? Nein, aber dennoch kann ich mir aus den Sachen, die mir gefallen, Inspiration holen (ich habe mich bspw. sofort in den Hess Natur Pullover verliebt und bin ganz traurig, dass ich ihn online nicht mehr finde). So ging es mir auch beim letzten Closet Diary – da hat mir nur weniges richtig gut gefallen, aber dennoch fand ich die Looks an Katharina sehr hübsch und passend. Und wenn etwas Abgebildetes zu teuer ist, dann ist man einfach mal kreativ und sucht nach günstigeren Alternativen – wir wollen doch alle nicht wie Kopien von anderen rumlaufen, also lasst doch auch mal eurer Fantasie ein bisschen freien Lauf und lasst euch von dieser tollen Rubrik inspirieren! Liebe Journelles, bitte weiter so mit der bunten Mischung aus „Einheitsbrei“ und „Ausbrechern“ – ich finde die Reihe einfach super!!

    • Den Kommentar kann ich nur so unterschreiben! Ich finde es manchmal echt erschreckend, was Leute in solchen Kommentarspalten von sich geben.
      Danke Nela und Danke an das Journelles Team für eine weitere schöne Ausgabe.
      Zu dem Format allgemein: dass es nicht immer jedermanns Geschmack sein kann, ist ja auch klar! Ich finde es toll, wenn man ein bisschen Mäuschen in den Schränken und der Wochen Gestaltung anderer Leute spielen kann.

  9. Ich finde es gut, dass diesmal ein etwas anderer Stil dabei ist. Dies spiegelt einfach eine gewisse Vielfalt wieder.
    Auch wenn es jetzt nicht mein persönlicher Geschmack ist, aber das Samstagsoutfit finde ich richtig toll!

  10. Ihr habt’s nicht leicht mit uns 🙂 Die It-Pieces hoch und runter wollen wir nicht, aber Prenzl-Mutti im Alltagslook ist auch nicht so das, was uns hinter’m Ofen hervorlockt und in fashionable Lobesgesänge einstimmen lässt.
    Ich finde die Looks gewöhnlich und das meine ich nicht abwertend, aber meine Looks sind auch häufig gewöhnlich und die fast aller anderer, die mir tagtäglich begegnen und so bin ich heute etwas enttäuscht, aber zuversichtlich, dass bald wieder ein Kaliber Nobieh Talaei oder Yasmin von Schlieffen dabei ist, die mutig sind, neudenkend und uns inspirieren.Darauf freue ich mich und sage, Danke für die wöchentliche Mühe!

  11. ich finde, dass sie sich sehr trutschig anzieht, alles sieht aus wie aus dem kaufhaus und das ist das glatte gegenteil von design und style.. sie ist so süss und sexy, aber die auswahl ist „autsch“ echt zu mainstreamig und auch glatt unvorteilhaft. sorry 🙁

  12. Ich verstehe gar nicht, dass geschrieben wurde, dass die Looks „gewöhnlich“ oder täglich tausende von Menschen in diesen Looks zu sehen sind. Ich kann nachvollziehen, dass es nicht den Geschmack von jedem trifft – das tut wohl kein Closet Diary und es wäre auch seltsam, da Geschmäcker verschieden sind. MIR persönlich laufen nicht jeden Tag Menschen über den Weg, die so gepflegt sind und bei denen man merkt, dass sie sich Gedanken über ihr Aussehen machen.
    Danke an Nela für das Closet Diary und dafür, dass Du den damit einhergehenden Aufwand für uns Leser betrieben hast. Ich habe Deine Bilder sehr gerne angeschaut und wünschte ich wäre auch jeden Tag eine so schicke, gepflegte Mama.

  13. Kathrin sagte am

    Ich bin fassungslos, wenn ich diese Kommentare hier lese. Ihr Lieben, Mode soll SPASS machen und die Persönlichkeit eines jeden unterstreichen. Der eine trägt gerne Gucci, der nächste Zara und wiederum andere tragen Ulla Popken… Na und?! Lasst uns die Vielfalt genießen und feiern. Jede Woche lese ich sowohl das CD als auch die Kommentare, jede Woche wird gelästert und kritisiert. Zu groß, zu jung, zu dünn, zu langweilig, zu affektiert, zu teuer… Alle Frauen, die hier ihren Stil zeigen sind Frauen mit Selbstvertrauen die zu ihrem Stil stehen. Und so soll es sein. Ein Hoch auf die Vielfältigkeit.

    * ich lese natürlich auch die vielen tollen und positiven Kommentare 🙂

    • Liebe Kathrin, DANKE! Auf dass die Zeit kommt, in der Frauen sich gegenseitig feiern und nicht niedermachen.

      P.S. es wird doch gewünscht, dass mehr „normale“ Frauen, die weder prominent noch intstagramaktiv sind, sich zur Verfügung stellen. So wird das nichts. Wer setzt sich schon einem solchen Gericht aus?

      • Was Ihr, die für Jubelrufe plädiert, ob des Mutes sich zu zeigen, immer vergesst: Das ist ein öffentliches Diskussionsforum und keine Einwegskommunikation und hier wird der Stil nicht der Mensch bewertet. Da finde ich die Äußerung von persönlichen Meinungen vollkommen legitim, solang es im fairen Rahmen bleibt. Da muss man mal runterkommen und nicht hinter jedem Kommentar den Teufel vermuten!
        Die Auswahl der Damen für das CD ist sicher keine leichte Sache, ohne Frage. Für mich persönlich geht es um Inspiration – da langweilen mich Mode-Mädels behängt mit It-Pieces ebenso wie gar zu gewöhnliche Looks. Umso mehr freue ich mich wieder, was wohl die nächste Woche für uns bereit hält. Im besten Fall ne Riesenportion Inspiration.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein