JOURgarderobe: Closet Diary mit Marie Chardin, Head of Creative & Content bei Rebelle.de

Heute präsentiert Marie Chardin von Rebelle.de ihre 7 Looks der Woche

Wenn Marie-Sophie auf Marie-Christin trifft, dann kann das doch kein Zufall sein. Der Stil der schönen Halbfranzösin, die bei der Luxus Vintage Plattform Rebelle als Head of Creative und Content arbeitet, ist mir auf Instagram schon vor langem aufgefallen.

Jetzt kann ich ihn euch endlich in einem Closet Diary zeigen und was soll ich sagen, ich bin noch verliebter als vorher. Zarte Blumenprints, Wildleder-Overknees und lässige Denim-Looks – tja, hier hat der berühmte französische Chic mal wieder voll und ganz zugeschlagen.

Mode gehörte schon immer zu meinen Leidenschaften, auch wenn ich privat nicht jedem Trend hinterher laufe, sondern immer schaue, dass ich meinem eigenen Stil treu bleibe.

Und das gelingt der 26-jährigen Hamburgerin unglaublich gut. Trotz ihres stressigen Alltags. Denn als Head of Creative & Content hat man so einiges zu tun bei Rebelle. Marie leitet ein Team von drei Mitarbeitern, kümmert sich um alle Social Media Kanäle, ist für den Newsletter verantwortlich, organisiert Shootings und plant Events mit Bloggern.

Ausgleich zu ihrem stressigen Alltag findet sie beim Kochen, Laufen und den guten alten „Drei ???“-Folgen – wenn das nicht mal sympathisch ist.

So jetzt aber genug erzählt, hier kommt Marie Chardins Woche in Outfits:

MONTAG

Montags schleppe ich mich immer ein wenig aus dem Haus. Gemütliche Schuhe und Jeans sind da auf jeden Fall wichtig. Die Tasche habe ich vor zwei Jahren bei H&M entdeckt und mir gleich zwei Stück davon gekauft, da ich sie perfekt für die Arbeit finde. Mein schlichter Military Mantel von Zara ist der ideale Begleiter, da er jedes Outfit elegant aufwertet. Für die Gucci Slipper sind es jetzt allerdings die letzten Tage, da Schneematsch und Co. ihnen bald die Show stehlen werden.

Mantel: Zara (Alternative hier), Jeans: H&M Trend (Original von Vetements), Pullover: & Other Stories, Slipper: Gucci

DIENSTAG

Heute habe ich einen Termin mit einer Agentur und treffe mich danach noch mit unserem Fotografen, um das Shooting am Donnerstag zu besprechen. Ich bin eine absolute Rock- und Kleid-Liebhaberin und kombiniere alles gerne mit schlichten schwarzen Overknees. Durch den Keilabsatz sind sie sehr bequem und passen daher optimal in meinen oftmals hektischen Alltag. Meinen Mantel habe ich letzten Sommer in Bordeaux in einem Second-Hand-Laden entdeckt.

Mantel: Vintage (ähnlich hier), Rock: H&M (Alternative von Mango), Gürtel: Asos, Kette: NAKD, Schuhe: & Other Stories, Tasche: Chloé

MITTWOCH

Heute ist mein Tag voller Termine. Morgens habe ich mehrere Calls mit unseren PR-Agenturen und später Marketing Jour Fix, bei dem wir uns gemeinsam mit anderen Kollegen und Kolleginnen aus unterschiedlichen Abteilungen auf den neuesten Stand bringen. Das lange Blumenkleid hatte ich eigentlich nur für den Sommer angedacht, aber mit warmen Stiefeln kann man es auch ganz wunderbar im Herbst ausführen.

Lederjacke: Zara (Alternative bei Zalando), Kleid: Zara (ähnlich hier), Stiefel: & Other Stories

Mantel: Zara (Alternative hier), Jeans: H&M Trend (Original von Vetements), Pullover: & Other Stories, Slipper: Gucci

DONNERSTAG

Heute haben wir ein aufwendiges Shooting. Da ich immer wieder auf allen Vieren herumkrabbele, am Model zupfe oder Posen vormache, ist bequeme Kleidung ein Muss. Außerdem habe ich immer kuschelige Wollsocken im Gepäck, um am Set nichts schmutzig zu machen.

Meine Levi’s 501 ist die ideale Hose fürs Studio und wenn man doch mal lange damit im Büro sitzen muss, kann man natürlich auch mal unauffällig den obersten Knopf lösen, damit es gemütlicher ist.

Pullover: Acne, Jeans: Levi’s, Tasche: Chloé, Sneaker: Adidas

FREITAG

Und schon wieder ist eine Arbeitswoche rum. Heute werde ich eine erste Auswahl vom Shooting treffen und auch anfangen, ein paar Bilder zu bearbeiten. Außerdem habe ich einen Weihnachtsshop konzipiert, der heute online gehen soll. Dafür werde ich noch ein paar letzte Vorbereitungen treffen und schauen, dass alle unsere Kommunikationskanäle das Thema spielen. Danach geht es in mein Lieblingsbistro mit einer Freundin – das Vienna in der Fettstrasse. Dafür habe ich ein entspanntes Kleid und eine Lederjacke ausgewählt. Und falls wir danach noch weiterziehen wollen, passt der Look trotzdem. Da ich Freitagabend oft keine Zeit habe, nach Hause zu fahren, muss das Outfit ins Büro und zum Feierabendbier passen. Ich bin nämlich kein großer Freund von mehrfachen Umziehen am Tag.

Lederjacke: Zara (Alternative von Zalando), Kleid: Zara (ähnlich hier), Stiefel: & Other Stories, Tasche: H&M (Echtleder-Alternative hier)

SAMSTAG

Heute Abend bin ich auf dem 30. Geburtstag eingeladen. Das Ganze soll etwas schicker werden. Zeit für den innig geliebten Spitzenanzug meiner Oma. Sie war früher Einkäuferin und fand ihn 1973 auf einer Messe in München. Seitdem hat er schon einige wilde Partys mitgemacht. Inzwischen hat sie ihn mir geschenkt und ich trage ihn an besonderen Tagen. Die Hose kann man aber auch ganz easy mit Kaschmir-Pulli und weißen Sneakern kombinieren. Die Chanel Tasche war mein erster Rebelle-Kauf und liegt mir daher besonders am Herzen, da ich lange darauf sparen musste.

Mantel: Zara (Alternative von Mango), Anzug: Vintage, Tasche: Chanel, Stiefeletten: & Other Stories 

SONNTAG

Ich gebe offen zu, dass ich mich heute mit den Temperaturen verschätzt habe. Offene Schuhe sind dann doch etwas frisch. Aber was soll’s, ich gehe heute in die Hamburger Kunsthalle, um mir die Ausstellung über Surrealisten anzuschauen. Da werde ich mich hauptsächlich drinnen aufhalten. Den Mantel habe ich letzten Winter an meiner Oma gesehen und war mal wieder gleich begeistert. Zum Geburtstag schenkte sie mir dann das gleiche Modell und jetzt können wir im Partnerlook rumlaufen. Die Hose von Opening Ceremony ist sehr bequem und eignet sich perfekt für entspannte Sonntage.

Mantel: Marc Cain, Pullover: Zara, Hose: Opening Ceremony (Alternative von Re/Done), Tasche: Chanel, Schuhe: & Other Stories 

Von Marie

Der erste Satz, wenn mich Leute kennenlernen ist: „Das ist aber selten.“ Ja, ich bin ein seltenes Exemplar: Berliner Eltern, Berliner Blut, Berliner Göre. Tatsächlich bin ich so sehr mit der Hauptstadt verbunden, dass ich meinem Kiez in Schöneberg seit über 20 Jahren die Treue halte und noch nie von hier weggezogen bin – und auch nicht dran denke. Und obwohl wir Schöneberger zwar sehr viel von Bio-Supermärkten und esoterischen Edelsteinläden halten, gibt es hier auch das ganz große Mode-Paradies: das KaDeWe. Der Tempel des Shoppings und der Ersatzkindergarten für meine Eltern, sozusagen das Småland bei Ikea für mich (andere Kinder haben dort ihren ersten Wutanfall, ich schmiss mich in voller Rage im Atrium des KaDeWe auf den Boden und weigerte mich zu gehen). Kein Wunder also, dass Mode und ich nie wirklich Berührungsängste hatten.

Spätestens seit der Oberstufe, in der ich – dank Blair Waldorfs Inspiration aus Gossip Girl (ja, das war meine Serie zusammen mit Gilmore Girls) – die Schule nie ohne Haarreif, Fascinator oder eine gemusterte Strumpfhose betrat, hatte auch mein Umfeld begriffen: Marie macht was mit Mode. Und weil ich damit in meinem katholischen "Elite-Gymnasium" so ziemlich die Einzige war, suchte ich meine Verbündeten 2011 woanders: im Internet. Auf meinem Blog Style by Marie. Und so begann meine modische Laufbahn.

Noch mehr Gleichgesinnte und vor allem Freunde fand ich auf der Akademie für Mode & Design in Berlin, bei der ich 2013 meine Ausbildung in Modejournalismus und Medienkommunikation startete. Was für mich seit der 1. Klasse klar war, nämlich das Schreiben mein Ding ist, wurde jetzt zu meinem Beruf: Journalistin. (Denn ja Oma, es gibt noch etwas anderes als Modedesignerin). Dank meines Blogs und einem Praktikum bei der Harper’s Bazaar Germany in der Online-Redaktion blieb ich auch dem Internet und dem Online-Journalismus treu. Und ratet mal, wo ich jetzt bin: Genau, bei Journelles, dem Blogazine, was alle meine Leidenschaften verbindet: Bloggen, Schreiben, online sein – zusammen mit euch!

Kommentare (21) anzeigen

21 Antworten auf „JOURgarderobe: Closet Diary mit Marie Chardin, Head of Creative & Content bei Rebelle.de“

Sehr sehr coole Looks! Besonders das Sonntags-Outfit gefällt mir sehr.
Total sympathisch 🙂
Liebe Grüße, Luise

Super sympathisch und ganz tolle Outfits! Das Closet Diary gefällt mir richtig gut diese Woche 🙂

Oh wie toll!!!! So ein super schönes Closet Diary 🙂 Ich finde Marie mega sympathisch und die Looks ALLE mega schön, genau mein Geschmack. Wie schön, dass sie so eine tolle Oma hat, meine war auch eine richtige „Fashionista“ weswegen ich weiß, wie toll das ist. Die Idee mit dem offenen Jeansknopf kann ich ebenfalls nur empfehlen 😉 Der Spitzenanzug ist ein Traum, genau wie alle anderen Outfits. Marie, du hast einen neuen Fan. Ganz liebe Grüße und eine schöne Woche, Neele

Ich würde wirklich alle ihre Looks genauso tragen! Einer meiner Favoriten ist der Montags Look, aber im Grunde sind alle Outfits super zusammengestellt!
Wirklich ein schönes Closet Diary von einer sehr sympathischen jungen Frau!
Werde gleich mal ihren Instagram Account auschecken!

Très bien, je me commande la garde-robe complète très prochainement! Chic et charme, une élégance décontractée, bref j’adore!

Was für ein großartiger Stil. Besonders Montag und Freitag – ich bin begeistert!!! Danke für die Inspiration!

Wirklich tolle, alltagstaugliche Looks. Nicht zu bunt und eine Rock- und Kleid Liebhaberin wie ich. Die Overknees von & other stories liebe ich auch!
Kompliment, wirklich edel, chic und trotzdem zeitlos.

Mir persönlich wäre es ein Tick zuviel Schwarz, aber an ihr sieht’s super aus und sie kombiniert sehr stimmig und gekonnt.

Großartiges Closet-Diary und super sympathische und elegante Frau!

Und ein großer Pluspunkt: nicht nur zum hinterher schmachten, sondern auch zum nachkaufen!
Ich finde momentan eure Auswahl von „High- und Low-Budget“ Diaries wirklich grandios. Die Abwechslung macht es, für mich ist es genau so eine große Inspiration! Vielen Dank!

Wow. Richtig schön. Die Stücke sind echt tragbar und trotzdem auffallend elegant. Super Looks und tolle Frau. Grosser Fan. Werde gleich die Dame mal auf Instagram suchen.
Gute Entscheidung journelles. Bis jetzt mein Liebling.

Wow! Dieses Closet-Diary gefällt mir richtig gut!
Normalerweise schreibe ich kaum Kommentare, aber hier muss ich einfach mal meine Begeisterung kund tun.
Toller Job und tolle Outfits. Der Spitzenanzug ist wirklich toll, die Oma scheint sehr cool zu sein 🙂

Vielen lieben Dank für all‘ die lieben Kommentare – habe mich wirklich sehr gefreut, dass euch mein Diary gefällt 🙂 Und meine Oma wird sich sicherlich auch freuen!

Liebe Grüße

Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.