JOURgarderobe: Closet Diary mit Julia Gelau, Inhaberin Head & Heart

Wer sich ein modernes Update in Sachen „Business-Look“ wünscht, darf auf das neue Closet Diary gespannt sein. Julia Gelau ist die Inhaberin von Head & Heart, einer Berliner Kommunikationsagentur, die praktischerweise gleich einen eigenen Store betreibt, in dem man die Entwürfe junger Designer begutachten und kaufen kann. Über ihren persönlichen Stil sagt die 29-Jährige: „Generell

Wer sich ein modernes Update in Sachen „Business-Look“ wünscht, darf auf das neue Closet Diary gespannt sein. Julia Gelau ist die Inhaberin von Head & Heart, einer Berliner Kommunikationsagentur, die praktischerweise gleich einen eigenen Store betreibt, in dem man die Entwürfe junger Designer begutachten und kaufen kann.

Über ihren persönlichen Stil sagt die 29-Jährige: „Generell mag ich es klassisch, unkompliziert, nicht überstylt – aber gerne mal kombiniert mit einem Highlight. Meine Looks bestehen meist aus wenigen Teilen und bei Schmuck halte ich mich gerne zurück. Nur die vererbte Kette meiner Uroma ist immer dabei.“

Die Zutaten für ihre Outfits findet Julia außerdem bei Farfetch, Mytheresa oder in kleinen unbekannten Boutiquen auf Reisen. Ihre Heimatstadt ist übrigens Weimar. Bevor sie nach Berlin gekommen ist, hat sie acht Jahre in Stuttgart gelebt und nach ihrem Abschluss in Modedesign im Brand-Marketing zweier Agenturen gearbeitet.

In Berlin trifft man sie meistens in Mitte — in oder rund um ihren Laden und die Agentur. Ihre Lieblingsläden verrät sie uns auch noch, bevor wir endlich mit dem Closet Diary loslegen: „Zum Essen gehe ich häufig zu meinem Lieblingsitaliener La Galleria Italiana auf der Torstraße oder ins Dudu. An Donnerstag- oder Freitagabenden gehe ich auch gerne mal ins Borchardt und Samstagnachmittag für ein Glas Wein in die Mozzarella Bar in der Auguststraße.“

Klingt gut – da haben wir jetzt auch super Bock drauf. Vorher gibt’s aber wie versprochen Julias 7 Tage, 7 Looks!


MONTAG

Journelles-Closet-Diary-Julia-Gelau-Montag

In den Berliner Montag starte ich gut gelaunt in einer Kombi aus Schwarz und Grau. Die Zeiten, in denen ich mir am Abend vorher überlegt habe, was ich anziehe, sind vorbei. Ich greife eher nach Stimmung in den Kleiderschrank. Heute war mir also nach ganz warmem Strick. Besonders daran: Dieses Teil wurde selbst gestrickt nach Vorlage und Anleitung des spanischen DIY-Labels We Are Knitters. Kombiniert mit meiner schwarzen Skinny Jeans und ein paar schwarzen Accessoires, sowie meinem täglichen Begleiter – der übervollen Prada-Tasche – ist der Pullover das Highlight an diesem Montag.

Pullover: We are Knitters (so ähnlich hier), Jeans: Selfnation (dieses Modell ist auch schön), Schuhe: Isabel Marant (so ähnlich auch hier), Brille: Marc by Marc Jacobs (ein ähnliche Modell hier), Lederhandschuhe: Zara, Tasche: Prada (so ähnlich hier)


DIENSTAG

Journelles-Closet-Diary-Julia-Gelau-Dienstag

Mein Dienstagvormittag ist wie in jeder Woche straff mit Telefonkonferenzen mit unseren internationalen Kunden getaktet – das heißt erst einmal Office. Wie fast jeden Tag, an dem ich in Berlin bin, habe ich anschließend eine Verabredung zum Lunch. Heute treffe ich den lieben Manuel Kirchner von Tulpen Design. Wir planen gerade seine Show während der Berliner Fashion Week im Januar und da ist noch einiges zu besprechen. Es ist ein ganz normaler Dienstag – also auch ein ganz unkomplizierter Look, mal wieder ganz in Schwarz. Rollkragenpullover sind für mich unverzichtbare Klassiker. Dazu trage ich eine schwarze Flared-Hose und eine Fellweste von Zara, die mit mir in den vierten Winter startet. Ich bin meiner Kleidung treu – zumindest meistens.

Pullover: Mango (so ähnlich hier), Hose: Zara (dieses Modell ist ähnlich geschnitten), Fake Fur Weste: Zara (so ähnlich hier), Tasche: Prada (eine ähnliche Tasche hier), Armbänder: Mari Couci, Stadtelster, Pernille Corydon


MITTWOCH

Journelles-Closet-Diary-Julia-Gelau-Mittwoch

Gedanklich sind wir in der Agentur gerade bereits im Januar 2016 und voll beschäftig mit der Planung für die Fashion Week. In diesem Zeichen steht auch unser wöchentliches Tee-Meeting. Außerdem stehen Termine mit Partnern und Designern sowie ein entspanntes Abendessen mit Kunden an. Das bedeutet Warm-Kalt im ständigen Wechsel. Dafür trage ich heute meine maßgeschneiderte Flared Jeans, die sitzt einfach perfekt und dazu ein einfaches weißes T-Shirt. Die kuschelweiche Kaschmir-Mütze und meine Felljacke halten mich auf der Fahrt zwischen den Terminen warm.

Felljacke: Kopenhagen by Andersen (wir empfehlen diese Fake Fur Variante), Jeans: Selfnation (ein ähnliches Modell hier), Cashmere-Mütze: Edelziege (so ähnlich hier), Tasche: Prada (dieses Modell ist auch toll)


DONNERSTAG

Journelles-Closet-Diary-Julia-Gelau-Donnerstag

Nach einem ausgiebigen Morgenlauf an der Spree bin ich ausgesprochen fröhlich und habe Lust auf Farbe. „Farbe“ – naja, zumindest für meine Begriffe. Nach einem Tag in der Agentur und in unserem Head & Heart Store treffe ich mich am Abend mit meiner lieben Freundin und geduldige Fotografin Thessi zum Ideenaustausch bei einer guten Flasche Wein.
Klassisch bleibt es auch heute mit einer blauen Mom Jeans, kombiniert mit einem weißen Männerhemd. Einer meiner liebsten Klassiker ist mein Secondhand-Trenchcoat von Burberry. Den Oversized-Schal von Acne habe ich in verschiedenen Farben. Er ist für mich das wichtigste Accessoire in der kalten Jahreszeit. An Tagen wie heute kombiniere ich gerne meine leuchtend roten Schuhe, die ich mir aus dem Sommerurlaub in Spanien mitgebracht habe.

Trenchcoat: Burberry, Hose: Topshop, Hemd: H&M (so ähnlich hier), Schal: Acne, Tasche: Prada (ein weiteres Modell hier), Brille: Marc by Marc Jacobs, Schuhe: No Name Souvenir aus dem Urlaub (so ähnlich hier)


FREITAG

Journelles-Closet-Diary-Julia-Gelau-Freitag

Zum Ende der Woche steht noch ein wichtiger Termin mit einem neuen Kunden an. Der Dresscode für mich heißt heute: „Business-Look“. Da ich nicht besonders groß bin, liebe ich den aktuellen Culotte-Trend. Dazu trage ich – noch ganz im Farbrausch von gestern – ein gestreiftes Männerhemd in Blau-Weiß. Wie fast jeden Tag kombiniere ich dazu meine aktuellen Lieblingsstiefeletten von Uterqüe. Sie haben die perfekte Absatzhöre und sind wahnsinnig bequem.
Ich bin ein großer Fan des Schal-über-Schulter-Looks – heute mit dem schwarzen Schal von Acne Studios. Highlight des Tages ist die Neopren-Jacke des Berliner Labels Motherwow. Die Jacke ist ein echter Eyecatcher und wertet den eher schlichten Look auf. So oft wurde ich noch nie auf ein Kleidungsstück angesprochen!

Jacke: Motherwow (so ähnlich hier), Männerhemd: Zara Men (so ähnlich hier), Schal: Acne, Culotte: Zara (so ähnlich hier), Stiefeletten: Uterqüe (dieses Paar ist auch hübsch), Tasche: Prada

SAMSTAG

Journelles-Closet-Diary-Julia-Gelau-Samstag

Es ist Samstag und die Sonne scheint. Perfekt in den Tag gestartet mit einem kurzen Lauf und einem ausgiebigen Frühstück, geht es mit dem Rad durch Mitte. Ich schaue kurz in unserem Head & Heart Store vorbei, mache ein paar Besorgungen, besuche meinen lieben Freund und Lieblingsfriseur Cristian bei der Arbeit im Salon Victor Leske und gehe in den Abend mit einem schönen Glas Wein mit Freunden.
Bereits im vergangenen Winter hat der Pullover von Acne mein Herz erobert. Ich liebe die Offshoulder-Variante. Dazu die gemütliche Cropped Jeans und meine Lieblingsschuhe – fertig ist der unkomplizierte City-Look. Am Wochenende bleibt die überfüllte Businesstasche ausnahmsweise zu Hause und weicht einer kleinen Umhängetasche. Das Modell von Marc by Marc Jacobs ist aktuell die einzige andere Tasche, die ich im Schrank habe. Ich spare nämlich gerade für ein neues zeitloses Lieblingsstück.

Pullover: Acne, Jeans: Zara (so ähnlich hier), Tasche: Marc by Marc Jacobs, Brille: Marc by Marc Jacobs (so ähnlich hier), Schuhe: Uterqüe (so ähnlich hier)


SONNTAG

Journelles-Closet-Diary-Julia-Gelau-Sonntag

Black is back: Nach einer langen Nacht starte ich etwas träge in den Tag und genieße die Zeit zu Hause mit meinem Liebsten bei ein paar Serien auf Netflix. Oft sehen wir uns nur an den Wochenenden, daher gehört der Sonntag ganz uns. Am Nachmittag verlassen wir das Haus für einen Spaziergang am Schloss Petzow.
Meine Mama hat hier studiert und ich liebe es, mir vorzustellen wie sie in dieser traumhaften Umgebung eine großartige Zeit verbracht hat, kurz bevor ich auf die Welt gekommen bin. Das Wochenende lassen wir bei einem Abendessen mit anschließendem Kinobesuch ausklingen. Perfekt für einen entspannten Sonntag ist der Nickipullover von Anne Gorke. Der kuschelig weiche Stoff ruft bei mir Kindheitserinnerungen wach. Ich mag die Kombination aus Materialien und finde sie oft spannender als die von Farbe. Ebenso ist mir Qualität wichtig und die besonderen Details. Daher trage ich heute die A-Linien Jacke aus Wolle von Zukker zu Skinny Jeans, kombiniert mit den auffälligen Susanna Boots von Chloe.

Jacke: Zukker (wir lieben dieses Modell), Pullover: Anne Gorke, Hose: Selfnation (so ähnlich hier), Schuhe: Chloé , Tasche: Marc by Marc Jacobs (so ähnlich hier), Handschuhe: Zara (die Klassiker hier)

PS. Julias Lippenstift ist übrigens Yves Saint Laurent Rouge Pur Couture Mat in „201“.

(Fotos: Theresia Koch)

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Kommentare (11) anzeigen

11 Antworten auf „JOURgarderobe: Closet Diary mit Julia Gelau, Inhaberin Head & Heart“

Oh, wie schön! Wir lieben diese Kategorie und freuen uns aus diesem Grund immer wie Bolle auf jede neue Episode. Und auch diesmal sind wir sehr angetan von den vielen hübschen Looks, die uns immer wieder herrlich inspirieren und einen hübschen kleinen Einblick in die Mode-Vorlieben der vorgestellten Person ermöglichen. Toll, toll, toll!!!

Ein tolles Closet Diary, wirklich mal was anderes, sehr business-tauglich. 🙂 Und toll, dass Julia den Wert von Klassikern erkennt und ihre schöne Prada-Tasche nicht nur als eine von vielen Taschenbegleitern sieht, sondern durchweg mit jedem Outfit kombiniert. Daumen hoch.

Aber eins muss sie mir dennoch verraten:
„Da ich nicht besonders groß bin, liebe ich den aktuellen Culotte-Trend.“

Gerade bei großgewachsenen Frauen sehen Culottes doch am besten aus. Ich für meinen Teil liebe die Dinger, aber bin zu klein und es sieht grausam aus. 😀 Bitte Julia, verrate mir deinen Trick!

Alles Liebe aus Hamburg
Nori

Liebe Nori, vielen Dank für deine lieben Worte. Die Frage ist total berechtigt. Es ist wohl so das die Culotte endlich mal eine Hose ist die ich nicht kürzen muss ;). In meiner Vorstellung streckt mich die Form :))). Liebste Grüße, Julia

Ich schliesse mich an – grosse Freude an diesem Lookbook, wirklich inspirierend, näher an meinem Businessalltag und ein paar spannende Label dabei!

Meinem Geschmack – und meinem Alltag 😉 – entsprechen die Klamotten diesmal nicht.
Ich finde aber super, dass ihr auf die Fake Fur Variante verweist! Danke dafür.

echt schöne looks 😀 und dass sie fast auf jedem bild die prada tasche trägt, macht sie ungleich sympathischer 😀 LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.