JOURgarderobe: Closet Diary mit Christine Korte, CvD und Redaktionsleiterin Berlin Flair

Schade, dass Journelles noch keinen Ton hat – dann würde ich sofort ein kurzes Interview mit Christine Korte einspielen, damit ihr hören könntet, wie lustig sie ist. Als gebürtige Rheinländer fühlt man sich durch den Humor und die Fähigkeit, selbst in stressigen Zeiten ein Spässchen zu machen, sowieso immer miteinander verbunden. Christine und ich kennen

Schade, dass Journelles noch keinen Ton hat – dann würde ich sofort ein kurzes Interview mit Christine Korte einspielen, damit ihr hören könntet, wie lustig sie ist. Als gebürtige Rheinländer fühlt man sich durch den Humor und die Fähigkeit, selbst in stressigen Zeiten ein Spässchen zu machen, sowieso immer miteinander verbunden.

Christine und ich kennen uns aus der gemeinsamen Redaktionszeit bei einem großen deutschen Verlag, für den wir über Mode und Promis geschrieben habe. Damals habe ich immer fest damit gerechnet, dass Christine, Spitzname „Christel“, eines Tages als geheime deutsche Freundin von Prinz Harry geoutet wird.

Die 37-Jährige ist Modejournalistin durch und durch: Nach Stationen u.a. bei Glamour, Gala und Grazia arbeitet sie jetzt für Flair und ich kenne nur wenige Kollegen, die mit so viel Verve und Herzblut an ihren Job herangehen.

Christine bezeichnet ihren Stil selbst als „klassisch mit bohèmen Twist“. Zu ihren Stilikonen zählen Carolyn Bessett, Leandra Medine, Alexa Chung und – Lady Di. Na bitte! Ich bin mir nach wie vor sicher, dass Prinz Harry irgendwann bei ihr auf der Matte stehen wird.

Ihre 7 Tage, 7 Looks – starring Udo, ein noch junger Cavalier King Charles Spaniel (auf Instagram könnt ihr das Leben der beiden verfolgen) – seht ihr hier:

 

MONTAG

journelles-closet-diary-christine-korte-1

Montags haben wir immer unsere wöchentliche Redaktions-Sitzung, da wirkt ein Oversize-Zweireiher auf coole Weise seriös. Das Streifen-Shirt ist mein Markenzeichen wie man im Laufe der Woche noch sieht – ich habe es in unzähligen Varianten im Schrank.

Für mich ist es die lässigste Form ein bisschen von Coco Chanels Stil in den Alltag zu holen. Die Kick Flare in 7/8-länge ist zurzeit meine Lieblings-Jeans-Form. Ich mixe High Street-Looks gerne mit High-Fashion-Accessoires: Die neongelben Riemchen-Sandalen von Valentino habe ich zu einem Schnäppchen-Preis auf Vestiaire Collective geschossen – mit den Schuhen habe ich es sogar auf das Streetstyle-Blog der W geschafft. Das Tuch von Yves Saint Laurent ist von Garments Vintage auf der Linienstraße.

Blazer: Zara, T-Shirt: Zara, Jeans: & Other Stories, Schuhe: Valentino, Tuch: Vintage Yves Saint Laurent

 

DIENSTAG

journelles-closet-diary-christine-korte-2

Dienstags finden in Berlin oft irgendwelche Fashion-Events direkt nach dem Office statt. Also genau der richtige Tag für einen Rock. Und ich habe ein ganz besonders auffälliges Rüschen-Exemplar von Marni bei The Outnet geshoppt.

In Kombination mit einem klassischen hellblauen-Hemd von H&M – habe ich übrigens in diversen Varianten – wirkt der auffällige Rock auch im Büro nicht zu overdressed. Dazu trage ich meine Lieblings-Pumps von Massimo Dutti, die haben nicht nur den elegantesten Schnitt, sondern auch eine vertretbare Absatzhöhe.

Rock: Marni, Hemd: H&M, Schuhe: Massimo Dutti

 

MITTWOCH

journelles-closet-diary-christine-korte-3

Die senffarbene Hose habe ich bei TK Maxx entdeckt. Sie hat einen raffinierten Schnitt, dazu ein Streifen-Top mit U-Boot-Ausschnitt von H&M. Der grüne Filz-Hut vom Chelsea Farmers Club hat einen britischen Touch. Mit Udo, meinem Cavalier King Charles Spaniel an meiner Seite, fühle ich mich, als würde ich direkt vom Jagdschloss Balmora der Queen ins Büro kommen – die schwarzen Pumps habe ich in meinem Tagtraum natürlich zuvor gegen Gummistiefel getauscht.

Top: H&M, Hose: Marni, Hut: Chelsea Farmers Club

 

DONNERSTAG

journelles-closet-diary-christine-korte-4

Etwas, was noch hervorragend zu Udo passt – Loden. Mein handgeschneidertes Lodencape habe ich in einem Vintage-Store in Hamburg in der Milchstraße aufgespürt. Das kombiniere ich mit einem Streifentop, dazu eine beigefarbenen Culotte.

Die Stiefeletten sind von meinem Lieblingsschuhladen in Köln Prego – immer wenn ich da bin, komme ich mit einem neuen Paar zurück nach Berlin. Die Schuhe kommen aus Italien und sind auch nicht allzu teuer. Sie haben übrigens seit neustem auch einen Online-Store. Außerdem stehe ich zurzeit auf kleine Halstücher – das stammt noch von meinem ersten Freund.

Cape: Vintage, Top: Cos, Hose Zara, Schuhe: Prego

 

FREITAG

journelles-closet-diary-christine-korte-5

Mein perfekter Casual Friday-Look: meine alte abgeschnittene Levi’s, Oversize-Hemd von H&M und Samt-Slipper von Scarosso. So lässig, fühlt sich der Freitag schon an wie Wochenende.

Shorts: Levi’s, Hemd: H&M, Schuhe: Scarosso

 

SAMSTAG

journelles-closet-diary-christine-korte-6

Es gab bei Man Repeller eine Modegeschichte zur Wiederentdeckung enger Sachen und dann lief mir dieses Schlauchkleid von Isabel Marant über den Weg. So schön der Oversize-Hype auch ist, manchmal muss ich mich auch in enge Klamotten schmeißen und mich sexy fühlen. Die Mini-Bag von Gucci ist das perfekte Stück dazu. Es gehört ja gerade zum guten Ton etwas von Gucci am Leib zu haben. Was ich an der Tasche toll finde – sie ist original 70er-Gucci also das, was Alessandro Michele gerade auf den Laufstegen zitiert. Leider ist sie nur von einer Freundin geliehen.

Kleid: Isabel Marant, Tasche: Gucci

 

SONNTAG

journelles-closet-diary-christine-korte-7

Sonntags gibt es bei mir zwei modische Varianten – entweder ich hänge den ganzen Tag im Pyjama rum oder ich werfe mich in mein Sonntagsoutfit und gönne mir Kaffee & Kuchen mit Freundinnen.

Für euch habe ich mich in letztere Variante geworfen. Den Rock von Carven habe ich mir im Sale bei einem New Yorker Online Store Forward by Elyse Walker geshoppt. Tolle Sachen, free Shipping, aber leider musste ich beim Zoll ordentlich draufzahlen. Dazu ein weißes T-Shirt und der Blazer – damit es lässig wirkt und nicht Erstkommunion.

Rock: Carven

 

(Fotos: Veronika Natter)

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Kommentare (6) anzeigen

6 Antworten auf „JOURgarderobe: Closet Diary mit Christine Korte, CvD und Redaktionsleiterin Berlin Flair“

Hammer! Für mich das beste Closet Diary seit langem. Sympathische Frau, süßer Hund und ein sehr nachahmenswerter Mix aus coolen Designerteilen und günstigen Basics und wirklich individuell und so noch nicht gesehen. I love!

Sehe ich auch so. Eine attraktive Frau mit einem fantastischen Stil!

Es gefällt mir auch, dass sie aus der „vollen Vielfalt“ von Marken zu schöpfen scheint und sich nicht auf die gerade angesagten Labels beschränkt.

Sehr klassisch, diese Frau hat Stil! Ich mag die unaufgeregten Kombinationen von Mustern und Stoffen. Vor allem der Dienstag hat’s mir angetan (und der Hund!). Sie strahlt durch und durch ein selbst- und stilbewusstsein aus. Weiter so, ich bin großer Fan des Closet Diaries. Auch wenn ich es in letzter Zeit ein wenig eintönig fand‘ finde ich Wochen wie diese umso inspirierender.

Liebe Grüße,
Leonie

Ein tolles Closet-Diary! Sehr schöne Frau mit einem eleganten, selbstverständlichen, erwachsenen und trotzdem sehr frischen und coolen Look! Ich liebe den Dienstag und den Mittwoch! Sehr inspirierend!

Dieses Closet-Diary ist wirklich fantastisch! Sehr sympathische Frau mit tollen Looks, die eine gute Kombination aus günstigen und teureren Sachen an den Tag legt. Mehr davon! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.