JOURgarderobe: Closet Diary mit Cheyenne Tulsa, Model und Creative

Ein neuer Montag, eine neue Woche mit tollen Looks. Diesmal zeigt Model Cheyenne Tulsa ihre Garderobe.

Wo ich Cheyenne kennengelernt habe? Nicht rauchend auf einer Ecke, nicht im Café in Mitte oder beim Shoppen im Acne Store – nein, es war morgens um neun in einem kleinen Fotostudio in Kreuzberg. Cheyenne kam ungeschminkt hereingestürmt, schnappte sich ein Croissant und verschwand genauso schnell, wie sie durchs Studio geflitzt war, wieder in der Haare-Make-up-Ecke. Klingt manchmal unglamourös, so ein Modelleben – und vor allem ziemlich stressig. Den ganzen Tag auf den Beinen, immer angestrahlt von tausenden Strahlern, eine laut dröhnende Windmaschine, schnelle Outfitwechsel, eine Riesencrew um sich herum – für die 23-Jährige ganz normaler Alltag.

Trotz des ständigen frühen Aufstehens, Reisens, Modelns und der Partys hat sie noch Zeit für eigene Projekte, wie ihre Leidenschaft für Illustrationen und den Launch ihren neuen Website, die Ende des Monats online geht. Und natürlich unser Closet Diary.

Hier kommen also sieben Looks und ein klitzekleiner Einblick den Alltag von Cheyenne, die vor zwei Jahren nach Stationen wie Sydney, Oklahoma, Los Angeles und Tokyo nach Berlin gezogen ist:

MONTAG

journelles-closet-diary-cheyenne-tulsamonday

Ich bin gerade aus Düsseldorf gelandet und direkt vom Flieger ging es in die Stadt für ein paar wichtige Meetings.

Rollkragenpullover: Urban Outfitters, Jacke: Topshop, Jeans: Dr. Denim, Tasche: Vintage, Boots: & Other Stories

 

DIENSTAG

journelles-closet-diary-cheyenne-tulsatuesday

Ich arbeite gerade an meiner eigenen Website und dafür ist noch einiges zu tun: Es stehen wieder Meetings auf der Tagesordnung. Danach treffe ich mich mit meiner kleinen Schwester zum Lunch und dann heißt es wieder zurück an den Schreibtisch zu den zahlreichen Emails.

Top: & Other Stories, Hose: Weekday, Mantel: & Other Stories, Schuhe: Zara, Tasche: Vintage

 

MITTWOCH

journelles-closet-diary-cheyenne-tulsawednesday

Heute arbeite ich den ganzen Tag als Model und bin auf einem Shooting. Danach gehe ich nur kurz nach Hause und zum Kenzo x H&M Launch.

Rollkragenpullover: COS (ähnlich hier), Jacke: Graig Green x Björn Borg, Hose: Monki, Sneakers: Filling Pieces

 

DONNERSTAG

journelles-closet-diary-cheyenne-tulsathursday

Ein anderer Tag, ein anderes Fotoshooting und danach geht’s auf die Carhatt WIP Archives Ausstellung mit meinen Girls.

Rollkragenpullover: COS (Alternative von Mango), Pullover: Weekday (ähnlich hier), Mantel: Vintage (ähnlich hier), Jeans: Levi’s, Schuhe: Zara (hier gibts ein ähnliches Modell)

 

FREITAG

journelles-closet-diary-cheyenne-tulsafriday

Mein Bruder hat Geburtstag und deswegen verbringe ich den ganzen Tag mit meiner Familie. Am Abend steht die MTV Music Awards Afterparty an.

Rollkragenpullover: Urban Outfitters, Jacke: Monki, Jeans: GCDS, Boots: Asos

 

SAMSTAG

journelles-closet-diary-cheyenne-tulsasaturday

Am Wochenende verbringe ich meine Freizeit normalerweise in Museen und Ausstellungen. Dieses Mal hab ich die Pina Bausch Ausstellung im Martin Gropius Bau besucht. Danach treffe ich mich mit Freunden zum Late Lunch.

Top: Vintage (Alternative von Topshop), Mantel: Vintage (ähnlich hier), Jeans: Citizens of Humanity (anderes Modell gibt es hier), Boots: Asos

 

SONNTAG

journelles-closet-diary-cheyenne-tulsasunday

Ich frühstücke in Ruhe mit meinem Freund und danach muss ich auch schon wieder nach Hause und für mein nächstes Fotoshooting in Hamburg packen.

Rollkragenpullover: COS (ähnlich hier), Lederkorsett: & Other Stories x Zana Bayne, Mantel: Weekday, Jeans: Levi’s, Boots: & Other Stories, Tasche: Vintage

Von Marie

Der erste Satz, wenn mich Leute kennenlernen ist: „Das ist aber selten.“ Ja, ich bin ein seltenes Exemplar: Berliner Eltern, Berliner Blut, Berliner Göre. Tatsächlich bin ich so sehr mit der Hauptstadt verbunden, dass ich meinem Kiez in Schöneberg seit über 20 Jahren die Treue halte und noch nie von hier weggezogen bin – und auch nicht dran denke. Und obwohl wir Schöneberger zwar sehr viel von Bio-Supermärkten und esoterischen Edelsteinläden halten, gibt es hier auch das ganz große Mode-Paradies: das KaDeWe. Der Tempel des Shoppings und der Ersatzkindergarten für meine Eltern, sozusagen das Småland bei Ikea für mich (andere Kinder haben dort ihren ersten Wutanfall, ich schmiss mich in voller Rage im Atrium des KaDeWe auf den Boden und weigerte mich zu gehen). Kein Wunder also, dass Mode und ich nie wirklich Berührungsängste hatten.

Spätestens seit der Oberstufe, in der ich – dank Blair Waldorfs Inspiration aus Gossip Girl (ja, das war meine Serie zusammen mit Gilmore Girls) – die Schule nie ohne Haarreif, Fascinator oder eine gemusterte Strumpfhose betrat, hatte auch mein Umfeld begriffen: Marie macht was mit Mode. Und weil ich damit in meinem katholischen "Elite-Gymnasium" so ziemlich die Einzige war, suchte ich meine Verbündeten 2011 woanders: im Internet. Auf meinem Blog Style by Marie. Und so begann meine modische Laufbahn.

Noch mehr Gleichgesinnte und vor allem Freunde fand ich auf der Akademie für Mode & Design in Berlin, bei der ich 2013 meine Ausbildung in Modejournalismus und Medienkommunikation startete. Was für mich seit der 1. Klasse klar war, nämlich das Schreiben mein Ding ist, wurde jetzt zu meinem Beruf: Journalistin. (Denn ja Oma, es gibt noch etwas anderes als Modedesignerin). Dank meines Blogs und einem Praktikum bei der Harper’s Bazaar Germany in der Online-Redaktion blieb ich auch dem Internet und dem Online-Journalismus treu. Und ratet mal, wo ich jetzt bin: Genau, bei Journelles, dem Blogazine, was alle meine Leidenschaften verbindet: Bloggen, Schreiben, online sein – zusammen mit euch!

Kommentare (8) anzeigen

8 Antworten auf „JOURgarderobe: Closet Diary mit Cheyenne Tulsa, Model und Creative“

Sehr sympathisch, dass sie offenbar eine Lieblingstasche hat und die ständig trägt, das gefällt mir!

…das glaube ich nicht. Da hier so oft über zu teure Taschen bei Studentinnen, jungen Frauen geschimpft wurde – werden in letzter Zeit oft die Taschen weg gelassen——–

Wirklich schöne Outfits! Freue mich jede Woche über euer Closet Diary. Schade dass jeder Klick auf die Links zur Jacke im Topshop-Nirvana landet…gibt es denn keine Alternative, die gecheckt und nachweislich noch verfügbar ist?
Danke und eine schöne Woche euch!

Sehr sympathisch, wunderhübsch, guter unaufgeregter Style und offensichtlich eine coole Frau!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.