JOURgarderobe: Closet Diary mit Ariane Stippa

Nachdem einige von euch gefragt haben, ob ich denn nicht auch eine Woche lang für das Closet Diary meine Outfits zeigen könnte, wollten wir euch nicht länger auf die Folter spannen. Und so gab ich vorletzte Woche mein Bestes, mich jeden Tag selbst daran zu erinnern, irgendjemanden zu fragen, ob er ein Foto von mir machen könnte. An einem Tag war ich sogar fast so verzweifelt, dass ich meine Tochter auf dem Spielplatz Fotos von mir machen ließ, aber die wären dann ohne Füße oder Kopf von mir gewesen.

Beim Betrachten der letzten Posts aus dieser Kategorie fiel mir dann auch auf, dass ich die einzige Schwangere bin, die bisher ihre Outfits gezeigt hat. Das sollte sich ändern! Ich hätte mich vor allem in meiner ersten Schwangerschaft über mehr Outfitinspiration gefreut. Denn mit stetig wachsendem Bauch und anderen Körperregionen muss man sich erst mal vertraut machen und schauen, welche Teile aus der Garderobe noch gut funktionieren und bequem sind.

Im Moment lässt mein 31-Wochen-Bauch noch eine Menge zu, aber aus Erfahrung weiß ich, dass es nicht mehr lang dauert, bis ich nur noch auf weite Sommerkleider zurückgreifen kann.

Wie mein Styling aktuell aussieht, seht ihr in meinen 7 Tagen, 7 Looks:

 

MONTAG

Seitdem ich selbstständig bin, freue ich mich eigentlich immer auf den Montag. Neue Woche, neues Glück. Heute geht es wieder zu meinen Kollegas ins Journelles Office. Ich bin vollbepackt mit Beautykram und Sandalen, denn ich möchte heute mit den Mädels eine Nagellack-Sandalen-Strecke produzieren. Wir haben beim Ausprobieren der neuen Lacke eine Menge Spaß und finden, dass wir uns nach dem langen Winter alle mal wieder eine professionelle Pediküre gönnen könnten. Am späten Nachmittag habe ich noch einen Termin mit einer PR-Agentur, bevor ich um 18:30 Uhr endlich meine kleine Familie beim Abendbrot wiedersehe.

Mein Montagsoutfit besteht aus meiner altbewährten Mami-Jeans, einem cremeweißen Sweater mit Knotendetail von Joseph und Slip Ons von Topshop. Darüber trage ich einen blauen Mantel von Acne, der mich schon seit 4 Jahren begleitet.

Pullover: Joseph, Jeans: Topshop Maternity, Schuhe: Topshop, Mantel: Acne (Alternative hier)

 

DIENSTAG

closet-diary-ari-dienstag

Nachdem ich Luca in die Kita gebracht habe, gehe ich für ein paar Tests direkt zu meiner Frauenärztin. Danach begleite ich meinen Freund Rainer nach Mitte für ein paar Besorgungen und eine kurze Shoppingtour. Er kleidet einen Künstler und seine Freundin für die Echo-Verleihung ein und ich stehe im beratend zur Seite. Eigentlich bräuchte er meine Hilfe nicht, aber mir macht es immer wahnsinnig Spaß, Input zu geben. Ich finde es toll, dass wir uns bei unseren Jobs gegenseitig supporten können. Auf dem Rückweg kaufe ich noch paar Make-up-Utensilien, die ich für einen Job am Donnerstag brauche.

Gegen 15 Uhr muss ich los, um unsere Tochter aus der Kita abzuholen. Es sind sonnige 23 Grad und wir gehen einen Eisbecher essen und danach zu den Trampolins in den Park. Vorher gab es allerdings noch einen Outfit-Change zu spielplatztauglichen Sneakers und Pulli. Die spitzen Ballerinas sind übrigens ein kleiner Geheimtipp von mir für alle Mädels, die wie ich auf großem Fuß leben. Das schwedische Label Heelow fertigt seine Schuhe in Italien und produziert bis Größe 42 und einige Modell sogar bis 43.

Jeans: Asos Maternity, Schuhe: Heelow, Tasche: Céline (Alternative hier), Jacke: Isabel Marant pour H&M (Alternative hier), Hemd: Isabel Marant Étoile (ähnlich hier)

 

MITTWOCH

Für mich beginnt der Arbeitstag heute wieder um 9 Uhr im Journelles Office im Prenzlauer Berg. Ich schreibe an einer längeren Story über Concealer und schieße mit Laura im Büro dazu die Fotos für den Artikel. Außerdem mache ich den Feinschliff für ein neues Format auf Journelles und bespreche mit Jessie die Details dafür. Da mein Freund die ganze Woche von früh bis spät arbeiten muss, kümmere ich mich jeden Nachmittag ab 15:30 Uhr um unsere Tochter. Wir verabreden uns mit einer Freundin und ihrer Tochter auf den Spielplatz und schlendern danach noch durch die Markthalle, um den Kühlschrank aufzufüllen.

Fürs Office greife ich zu einem meiner liebsten Seidenhemden von Equipment. Diese habe ich mittlerweile in fast allen Farben und immer günstig secondhand oder im Sale erstehen können. Sie sind ein richtiges Wardrobe Staple und ich trage sie aktuell am liebsten zu gerade geschnittenen Jeans.

Jeans: Levis 501, Bluse: Equipment, Ballerinas: Chloé, Tasche: Alaïa

 

DONNERSTAG

Heute ist die Echo-Verleihung in Berlin und mein Freund ist schon früh aus dem Haus gegangen, um letzte Vorbereitungen zu treffen. Ich packe meinen Make-up Koffer und verlasse schließlich auch am späten Vormittag das Haus, um zwei VIPs im Grand Hyatt Hotel für den Abend zu stylen. Alles läuft ganz prima, aber dann habe ich doch kurz die Zeit aus den Augen verloren und muss schließlich mit Sack und Pack ins Taxi springen, um Luca noch rechtzeitig abzuholen.

Zum Glück nimmt sie es mir nicht krumm, dass Mama 10 Minuten zu spät kam und sie mit einer anderen Mama auf dem Spielplatz gewartet hat. Da das Wetter leider sehr aprilmäßig ist, gehen wir bei Regen ins Kindercafé und teilen ein Stück leckeren Carrot Cake und trinken Kakao. Bei wunderschönem Sonnenschein gehen wir am Abend zu Dritt noch beim Lieblingsthai um die Ecke essen und schalten später nach ganz langer Zeit mal wieder den Fernseher für die Übertragung der Echo-Verleihung ein.

Jeans: H&M, Bluse: Zara, Mantel: Vintage Burberry (ähnlich hier), Schuhe: Gucci

 

FREITAG

Nachdem die ganze Woche viele andere Sachen anstanden, muss ich mich heute unbedingt wieder um mein Backoffice und meine eigene Seite kümmern. Der ganze Vormittag geht also für Emails und Telefonate drauf. Um Luca zur Kita zu bringen und Sachen aus der Reinigung und im Sanitätshaus abzuholen, ziehe ich nur schnell eine Mami-Jeans und eine uralte Lieblingsbluse von H&M Trend an. Drüber werfe ich meine aktuelle Lieblingslederjacke von BLK DNM, die ich Anfang des Jahres im Sale mit 60% Rabatt geschossen habe. Auch die Ballerinas von Chanel waren ein Secondhand-Schnapper – manchmal habe ich doch Glück mit meinen großen Füßen.

Am späteren Nachmittag mache ich mich dann auf den Weg zu Jessie nach Hause. Ich hatte ihr versprochen, ihre Haare und ihr Make-up für ihre große Dirty 30 Sause zu machen. Das Ergebnis könnt ihr auf Instagram sehen. Für den Abend hatte ich outfitmäßig eigentlich große Pläne, aber so richtig wollte nichts sitzen und so griff ich kurzerhand zu einem fünf Jahre alten Marant-Kleid, das leider schon bei Jessie Zuhause am Reissverschluss zu platzen drohte. Zum Glück half sie mir aus und lieh mir für den Abend ein dunkelblaues Maxikleid, in dem ich den ganzen Abend entspannt durchtanzen und essen konnte.

Jeans: Mamalicious, Lederjacke: BLK DNM, Bluse: H&M Trend, Schuhe: Chanel (Alternative hier)

 

SAMSTAG

Rainer und ich sind heute Morgen kinderlos und können ausschlafen. Leider funktioniert das immer nur bedingt und so sind wir bereits vor 10 Uhr wach, obwohl wir erst halb 4 im Bett waren. Nach einer schnellen Dusche beschließen wir in Ruhe im Kiez frühstücken zu gehen. Das Wetter ist traumhaft und wir sitzen ohne Jacke draußen und genießen Eggs Benedict, Shakshuka und unseren Milchkaffee. Gegen Mittag bekommen wir Besuch von der Omi, die uns Luca zurückbringt. Leider hängt sie ziemlich durch, weshalb wir zwei den Rest des Tages kuschelnd und schlafend im Bett verbringen und Geschichten lesen.

Für unser gemütliches Frühstück trage ich meinen liebsten Vintage-Fund von Burberry, meinen Gute-Laune-Pulli von Closed und noch ein Secondhand-Schnäppchen von Céline. Ich hatte lange nach einer schönen, zeitlosen cognacfarbenen Tasche gesucht und bin wahnsinnig happy über diesen Glücksgriff. Dafür habe ich mich dann von ein paar Modellen schweren Herzens verabschiedet.

Jeans: Topshop Maternity, Sneakers: Adidas Originals, Mantel: Vintage Burberry (ähnlich hier), Pullover: Closed, Tasche: Céline (Alternative hier)

 

SONNTAG

Die Wochenenden sind uns heilig. Ein langes Frühstück mit Pancakes und Freunden oder Familie ist ein Muss. An diesem Sonntag heißt es aber früh aufstehen und zusammen mit meiner Tochter, den Freund/Papa beim Halbmarathon anfeuern. Nach dem Rainer nach ca. 1:36 h das Ziel erreicht hat, geht es zum wohlverdienten Carb Load zu Dolores, wo ich mir schon in der ersten Schwangerschaft mindestens einmal in der Woche eine Burrito Bowl holen musste. Ich sag nur Pregnancy Cravings!

Gut gestärkt machen wir uns dann auf in den Park, wo unsere Freunde den Kindergeburtstag ihres Sohnes feierten. Das Thema ist „Indianer“, weshalb wir uns vorher noch mal schnell umziehen. Meine Tochter Luca trägt ein Pocahontas Dress und Kopfschmuck und ich schmeisse mich dank der sehr milden Temperaturen in einen gemütlichen Fransenpulli von Isabel Marant und Boyfriend Jeans von Topshop. Die Korbtasche mit meinen Initialen haben mir meine Freunde zum meinem letzten Geburtstag überreicht.

Pullover: Isabel Marant, Jeans: Topshop, Sneakers: H&M (Alternative hier), Tasche: Rae Feather

Kommentare

  1. Eins vornweg: du siehst in jedem Outfit klasse aus. Ich bin zwar nicht schwanger, freue mich aber insgeheim schon auf die Zeit und finde es toll vorab schon ein bisschen Outfit Inspiration zu sammeln. Am besten gefällt mir das Outfit mit dem Ringelpullover und dem Trenchcoat – passt wirklich toll zu dir!

    Hoffentlich gibt’s in Zukunft noch das ein oder andere Closetdiary einer schwangeren.

    Liebe Grüße,
    Leonie

    http://www.allispretty.net

  2. Wunderschön und wie immer eine schlichte aber spezielle Inspo! Danke euch dafür…! Big love for Ari!! (und danke für den Hellow Tip, habe zwar eine „normale“ Größe, aber die sind schööön!)

  3. Finde einige Details echt super, den Pullover und die Slippers vom Montag, die fabelhafte Tasche vom Mittwoch und jedes Outfit an sich ist absolut alltagstauglich.
    Es wirkt alles recht „normal“ und man kauft dir ab, dass du so tatsächlich rumläufst und dich nicht verkleiden musstet – wie vielleicht so manch andere Damen, die sich hier präsentiert haben. Daumen hoch für die authentischen Looks!

    • Dankeschön. Ich finde das gerade so schön am Closet Diary, dass es eben echte Looks zeigt, die man halt die Woche über so trägt. In meinem Fall sind keine geplanten Outfitkombinationen dabei, sondern Sachen, die ich morgens nach Tagesform und Lust aus dem Schrank gezogen habe. Deshalb sind nicht nur 100% Highlights dabei, aber so ist das, wenn man sich morgens schnell mit Kind fertig macht, auch mal in etwas nicht mehr reinpassen will und dann zur Arbeit oder Kita hetzt. Der Pony sieht deshalb auch so aus wie er aussieht. Manchmal Top manchmal Flop und wurde deshalb dann mit zwei Klammern weggesteckt. Aber immerhin ganz gute Bilanz an 4 von 7 Tagen lag er ganz gut! Liebe Grüße!

  4. Ari, du siehst so,so schön aus. Bin auch gerade Schwanger in der 20 Woche und finde dieses Closet Diary sehr inspirierend. Gerne weiter so.
    LG

  5. Sehr gelungene Outfits!!! Auch ich bin schwanger und freue mich wahnsinnig wenn ihr ein bisschen mehr „Preggo Style“ zeigt!

  6. Gefällt mir auch alles sehr, sehr gut! Toller Stil und sehr authentisch.

    Von mir aus auch gerne öfter mal eine schwangere Frau.
    Oder Frauen mit anderen figürlichen Herausforderungen (wie ein paar Kilo mehr, sehr viel oder sehr wenig Oberweite, usw. usf.), die von diesen stilistisch toll bewältigt werden.

  7. Barbara sagte am

    Danke Ari, wunderschön, ich werde mir einiges abgucken. Da freue ich mich gleich noch mehr auf die kommenden Monate! Bereue nur gerade, dass ich den Blazer bei Isabel Marant pour HM nicht auch noch eingepackt habe! LG

  8. So, so schön!! Jedes Outfit eine Inspiration; Kompliment!
    Auch Lucas Jacke gefällt mir total gut 🙂 Wo hast du die gefunden?
    Liebe Grüße, Tini

    • Liebe Ava, was meinst du? Weißt du, wie meine Woche vor zwei Wochen aussah? Ich habe am Sonntag angefangen und der wurde nur hinten dran gestellt…

        • Liebe Sandra, meine Haare wurden in dieser Woche nicht geschnitten und alle Fotos sind in dieser Woche entstanden. Ich weiß nicht, was ihr da sehen wollt. Einmal sind die Haare in den Kragen gestopft, zwei mal mit Spangen im Mittelscheitel weggesteckt und die anderen Tage habe ich den Pony etwas unterschiedlich geföhnt bzw meine Haare gewellt oder glatt gelassen. Und wie oben erwähnt, ich habe fälschlicherweise am Sonntag mein Diary begonnen. Das ging aber nicht, weshalb es hinten angestellt wurde. Liebe Grüße!

        • Haha! So was beklopptes kommentiert selbst hier nicht oft jemand 🙂

          Ganz toller Post, Ari – die Auswahl gefällt selbst mir als noch lange nicht Mami! Jetzt kann mir nur leider keiner mehr mit Ausreden kommen…

  9. Tolles Closet Diary und so schön zu sehen, wie super man sich auch mit Baby im Bauch kleiden kann. Und einer kleinen Tochter noch dazu. Landet definitiv schonmal bei Pinterest.

    Anne-Line von Bookani.com wäre bestimmt auch cool, falls ihr noch auf der Suche nach anderen Schwangeren für’s Closet Diary seid 🙂

  10. Huhu, ich schau mir euren Blog immer auf dem iPad an, und zurzeit sind eure Bilder häuf verpixelt, das ist hier besonders schade 🙁
    LG Juli

  11. Ann-Christin sagte am

    Danke für die tollen Inspirationen! Die spitzen Ballerina von Heelow sind der Wahnsinn. Auch alle anderen Modelle, die ich mir auf der schwedischen Seite ansehen konnte. Weißt du, ob man sie in Deutschland irgendwo kaufen kann? Oder ob es einen deutschen/englischen Onlineshop gibt, der sie vertreibt?
    LG

  12. Liebe Ari, ich finde du hast von Allen den besten Style. Außerdem finde ich auch gut, dass du Sachen im Sale oder Second Hand schießt. Kannst du dafür irgendwelche Tipps geben? Gerade wenn man nicht in Berlin wohnt? Also quasi nur online zuschlagen kann?

  13. Die Outfits sind ein Traum! Das war bei Ari aber auch nicht anders zu erwarten. Ich hoffe es nervt nicht, aber ich kann mich nur wiederholen:

    Ari du bist und bleibst meine Lieblingsbloggerin und Stilikone!

    Liebste Grüße, Neele

  14. Immer dieses Gemotze, mir ist nicht einmal aufgefallen, dass dein Pony mal weggesteckt ist und mal nicht! Wieso muss man sich denn für so etwas rechtfertigen? Schlimm!

    Ich finde deinen Look übrigens ganz toll, bei dir sieht Styling immer so einfach aus! Großes Vorbild! Ich kriege das irgendwie nicht so locker hin. Vielleicht machst du ja einmal einen kleinen Guide „How to look like Ari – step by step“ 🙂

    Alles Gute für dich und deine Familie!

    Lieben Gruß,
    Jessi

  15. Liebe Ari,

    ich folge dir schon seit dem ersten Tag auf deinem Blog und freue mich unglaublich, dass du jetzt auch hier deinen Style und dein Können mit den Lesern dieser Seite teilst.

    Bei diesem Blogeintrag ist mir mal wieder aufgefallen, dass du dir über die Jahre eine wunderbare Garderobe aufgebaut hast. Es ist bewundernswert, um ehrlich zu sein zum neidisch werden, dass bei dir jedes Kleidungsstück zusammenpasst, egal ob Schwangerschaft oder nicht – und du mit den gleichen Stücken immer wieder neue Looks kreierst, die zu 100% nach dir und deinem Stil aussehen.
    Ich finde es unglaublich inspirieren, wie deine Garderobe über die Jahre gewachsen ist und mit wie viel Geduld und Geschick du sie dir aufgebaut hast. Deswegen würde ich mich freuen, wenn du einen Guide schreiben könntest über deine besten Tipps für Secondhand-und Sale-Schnapper.

    Ganz liebe Grüße und die besten Wünsche für die letzten Schwangerschaftswochen!

  16. Kerstin sagte am

    ICH HABE MICH SO GEFREUT DIESES CLOSET DIARY ZU SEHEN! Ich liebe deinen Style und verfolge deinen Blog schon lange…. habe auch ein Auge auf eine Equipment-Bluse geworfen, darf ich fragen welche Größe du trägst? (oder ob sie eher groß oder klein ausfallen?)

  17. Super süße Bilder. Dein Bäuchlein steht dir sehr. Meine Schwangerschaft liegt gar nicht so lange zurück und ich weiß noch, dass ich vor allem in den letzten Woche nur noch in Leggings rumgelaufen bin, weil einfach nix mehr ging 🙂 Liebe Grüße, Ari

  18. Liebe Ari, ich finde dein Diary auch am Schönsten – es ist irgendwie „normal“ mit reichlich Stil!
    Keine Frau ohne Kind kann sich eine Schwangerschaft (geschweige mit 1 Kind vor Ort) vorstellen, und vor allem nicht: dass nicht nur Hormone sondern auch Kinderhände das Outfit schnell ruinieren oder „situativ anpassen“ (Mami, ich will dich nur schnell küssen!)
    Selbst für Schwangerschaft III eine Inspiration – danke!!

  19. Larissa sagte am

    Juhuuu – ich habe innerlich Purzelbäume geschlagen als ich gesehen habe, dass Ari diese Woche das Closet Diary macht 🙂 Noch eine Stimme für die absolute Lieblingsbloggerin!

    Dein Stil ist wirklich einsame spitze liebe Ari!

  20. Dorothee sagte am

    Vielen Dank für diese (Schwangerschafts-)Inspo! Und: Danke für den Große-Füße-Tipp! Ich werde sowohl die Topshop Mom-Jeans ausprobieren als auch die coolen Ballerinas! Merci Cherie und einfach weitermachen bitte! xx

  21. GIRLCRUSH.!.!.!. Ich finde Ari so bezaubernd. Schwanger und nicht schwanger, mit Pony oder ohne Pony. Ari, Du bist wirklich ne saucoole & bildhübsche Frau und hast einen ganz tollen, cleanen Stil. Eins der schönsten Closet Diarys überhaupt bisher! Der Dienstag ist mein Lieblingstag!

    Schön, dass Ari nun fest zum Journelles Team gehört.

    Liebe Grüße, Anne

  22. Liebe Ari,
    mit oder ohne Pony..du siehst einfach zauberhaft aus!
    Ich besitze auch einige Equipment Hemden die ich jedoch nicht mehr so oft tragen kann. Der Seiden Stoff ist empfindlich und meine Kinder nehmen selten Rücksicht auf meine Kleidung..;)) Bislang habe ich die Hemden chemisch reinigen lassen mit einem unguten Gefühl der Lösungsmittel wegen.. schließlich trage ich sie direkt auf der Haut..daher meine Frage an dich: hast du probiert deine Hemden mit der Hand zu waschen? Oder kennst du irgendeine Alternative zur chemischen Reinigung?
    Kleiner Tip meinerseits; ich habe alle meine Hemden in den USA bei Nordstrom Rack gekauft, jedes Hemd für ca.60$. Solltest du demnächst mal in New York am Union Square sein.. Liebe Grüße Mina

  23. Endlich hab ich es auch geschafft, dein Closet Diary zu sehen und wie erwartet bin auch ich begeistert. Wie schon in deiner ersten Schwangerschaft bist du wieder eine grosse Inspiration und ich bin froh, dass ich mir einige Ideen abgucken kann (weil ich beide Male nach dir schwanger bin). Vielen Dank dafür!

    Über eine Fortsetzung würde ich mich auch sehr freuen – sowohl von dir in deinen Sommerkleidern als auch von weiteren schwangeren. 🙂

    Liebe Grüße,
    Nadja

  24. Sehr, sehr schön! Ich bin begeistert und würde alles jeden Tag genauso tragen – auch als Nicht-Schwangere 😉

    Toll, toll!

    Liebe Grüße,
    Alex

  25. Liebe Ari, ich lieg hier gerade mit riesigem Jet Lag auf der Couch (heute morgen aus Kalifornien wieder in Deutschland gelandet), versuch seit Stunden, mich irgendwie wach zu halten und TADDAAH, den Artikel hab ich hellwach verschlungen 😀

    Die Outfits sind spitze, du siehst wie immer bezaubernd aus und in den Alltag von jemandem reinzusneaken, den man nur online „kennt“ ist doch ziemlich spannend 🙂 Freu mich sehr, dass du jetzt auch hier schreibst!

    Viele liebe Grüße
    Jocy

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein