JOURgarderobe: Closet Diary mit Anna Weilberg

Und schon geht unsere neue Serie „Closet Diaries“ los! Ich habe vergangene Woche den Anfang gemacht und euch meine sieben Alltagslooks gezeigt. Heute ist Anna Weilberg, Moderedakteurin aus Hamburg und 28 Jahre jung, an der Reihe. Immer, wenn ich Anna treffe, bin ich begeistert von ihren schlichten aber rockigen Looks, die auf jeder Menge Wardrobe Essentials basieren. Understatement bedeutet für

Und schon geht unsere neue Serie „Closet Diaries“ los! Ich habe vergangene Woche den Anfang gemacht und euch meine sieben Alltagslooks gezeigt. Heute ist Anna Weilberg, Moderedakteurin aus Hamburg und 28 Jahre jung, an der Reihe. Immer, wenn ich Anna treffe, bin ich begeistert von ihren schlichten aber rockigen Looks, die auf jeder Menge Wardrobe Essentials basieren. Understatement bedeutet für Anna „hochwertige Materialien, klassische Schnitte, kein Label-Bling-Bling, sondern lieber dezenter Luxus (eine Ausnahme mache ich für Chanel-Taschen).“

Guten Geschmack beweist sie auch auf ihrem Blog, tagtäglich zu fotografieren ist dann aber doch schwieriger, als man meinen könnte: „Woran ich nicht gedacht hatte: der düstere, lichtarme November ist nicht der beste Monat, um zu schönen Fotos zu kommen. Und jeden Tag Kollegen um ein Foto zu bitten, fühlt sich irgendwann blöd an. Aber egal – ich hoffe, euch gefällt mein Outfit-Tagebuch.“ Meine oben stehende Collage kommt daher ein wenig mit den Tagen durcheinander – chronologisch und mit allen Outfit-Credits geht es jetzt los!


DONNERSTAG

Hier trage ich zwei meiner absoluten Favoriten, die mich gefühlt jeden zweiten Tag begleiten: die Lederjacke von Balenciaga und meine „PS1“ von Proenza Schouler. (Ich bezeichne teurere Käufe ja gerne als „Investitionen“ und ernte dafür regelmäßig Spott von meinem Freund, aber diese beiden Stücke beweisen, dass der Ausdruck absolut gerechtfertigt ist. Investitionen fürs Leben sind das! ;))
Dazu ein Pullover der britischen Marke Hush, Karoschal von Johnstons aus der schönen Hamburger Boutique „Purple Pink“, Schnür-Boots von Zara und – was man auf dem Foto leider nicht erkennen kann – eine selbstgenähte Skinny Lederhose. Das Foto hat meine liebe Kollegin Lisa van Houtem auf dem Weg zu einem Google-Event gemacht.

FREITAG

Ein Freitag, der mit einem Zahnarzttermin um 7 Uhr morgens beginnt, kann doch nur besser werden – dachte ich. Der Tag geht aber leider anstrengend weiter, mit viel Arbeit und Terminen. Es bleibt nur Zeit für ein schnelles Umkleiden-Selfie. Mein Outfit: der graue Leomantel stammt von Kaviar Gauche und ist schon einige Jahre alt. Das T-Shirt ist von Olive (die machen super Shirts und Blusen), die Jeans von Acne, die Overknee-Boots von Vagabond (habe ich mal im Sale bei „Wald“ ergattert) – und wieder meine PS1.

 

 

SAMSTAG

Wenn ich zu Hause bin, beginnen freie Samstage bei mir immer ähnlich: mit einem ausgedehnten Frühstück und Zeitschriftenlektüre. Danach erst mal Erledigungen machen, einkaufen, zur Reinigung, zur Post…  Und dann kann die Wochenendplanung beginnen. Mein Samstagsoutfit ist ein potentieller neuer Lieblingslook. Lederhose von BLK DNM (bei Anita Hass gekauft), T-Shirt von Zara, Kuschel-Cardigan von Monki, meine Chanel Boy Bag, die ich mir letztes Jahr selbst zu Weihnachten geschenkt habe und meine geliebten „Susanna“ Boots von Chloé, die ich günstig auf ebay gefunden habe.

MONTAG

Sorry, gestern habe ich das Outfitfoto glatt vergessen. Ihr hättet mich aber eh nur in Sportklamotten und anschließend Vintage-Levi?s und altem Sweatshirt gesehen. Deshalb lieber zum heutigen Tag: Die Woche beginnt mit, kaum zu glauben, Sonne! Lange nicht gesehen, mein Freund! Da posiere ich doch gerne auf einem der Außenbalkone des Gruner+Jahr Verlagsgebäudes. Den grauen Pulli mit kleinen Glitzerpailletten hat meine talentierte Mama für mich gestrickt, der Rock ist von Zara, die Schnür-Boots kennt ihr schon (auch ein neuer Liebling), das Kaschmirtuch ist von Lala Berlin.

??

DIENSTAG

Schon wieder weg die Sonne. Willkommen zurück, Novembergrau. Was hilft dagegen? Ein Outfit, mit dem man sich wie ein Cowboy in der Steppe fühlt – und Kaffee. Der Shearling-Mantel ist aus der aktuellen H&M Trend Kollektion, das Karohemd von Zara (trage ich eigentlich jeden Tag etwas von Zara?), die Jeans von Paige, und die Western- Boots von Topshop. Könnt ihr die goldene Dino-Halskette erkennen? Die ist von Malaikaraiss. Übrigens endet dieser graue Tag in einem grandiosen Abend mit Freundinnen und einem Hundewelpen.

MITTWOCH

Es wurde etwas später gestern Abend – das sieht man heute in meinem müden Gesicht. Da hilft auch der rote Lippenstift nicht viel. Also lieber zum Outfit: Kaschmirmütze von Cos, Mantel von The Kooples (deren Blazer sind übrigens auch sehr zu empfehlen), Kleid mit Spitze von Asos, darüber getragen ein weiterer selbstgestrickter Pullover aus dem Hause Mama, Tasche von Chanel und wieder meine aktuellen Lieblings-Schnürboots. Die Halskette ist ein Erbstück, das ich von meiner Großtante bekommen habe.

DONNERSTAG 

„The Things We Do for Love“, sagen 10cc – und was tue ich nicht alles für mein geliebtes London. Sogar um 5 Uhr aufstehen und am gleichen Abend wieder heimfliegen, nur damit ich einen Tag in der britischen Hauptstadt verbringen darf. Na gut, es war ein Arbeitstermin (ein Showroombesuch stand auf dem Plan). Da es in Hamburg in den letzten Tagen eisig geworden war und ich mit ähnlichen Temperaturen in London gerechnet hatte, bin ich den ganzen Tag in dicker Faux-Fur-Jacke (von Asos), Grobstrickpulli (von Maje) und meiner neuen Lederhose (von BLK DNM) rumgelaufen. Ganz schön warm war das. Die Stiefeletten sind von Acne, die Tasche von By Malene Birger (gebraucht über Videdressing gekauft).

 

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (10) anzeigen

10 Antworten auf „JOURgarderobe: Closet Diary mit Anna Weilberg“

Hallo,
der Lala Schal ist super. Ich konnte mich bisher für keine Farbkombi entscheiden, die hier ist aber genau mein Ding. Verrätst du mir den Namen?

Und yessss, es scheint mal wieder Sonne in HH 😉

Hallo, ich finde Annas Outfits viel zu normal. Ihr Stil ist charakteristisch, sieht aber ziemlich teuer und sehr nach bekannten Labels aus. Das finde ich persönlich langweilig. Wann stellt Ihr hier mal Leute vor, die wirklich BESONDERS gekleidet sind, und die sich 0 oder wenig mit bekannten Labels einkleiden?

Hallo Hanna, die Credits stehen ja im Text, es ist eine Mischung aus Highstreet und Designern. Ich finde ihre Looks persönlich nicht langweilig und danach wählen wir hier aus. Vielleicht können dich ja die nächsten Ausgaben überzeugen, denn wir haben noch viel Material für die kommenden Wochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.