JOURgarderobe: Closet Diary mit Eva Urbann, PR-Managerin

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie ich unserer heutigen Closet-Diary-Kandidatin das erste Mal begegnet bin: Letztes Jahr auf einem Event strahlte mich plötzlich ein unfassbar sympathisches Mädel in ihrem oldschool Weihnachtspulli und ihrer Retro-Pilotenbrille an. Ich dachte mir sofort: Wer kann diese Kombination denn bitte so authentisch tragen? Die Rede ist von Eva, von der ich zu 100 Prozent behaupten würde, dass sie zu den Menschen gehört, die wirklich alles tragen können. Selbst das trashigste 80s-Shirt macht an Eva wieder Sinn. Zu glitzernd, zu schräg, zu schrill? Wo es bei vielen in Sachen Mode aufhört, fängt es bei ihr gerade erst an. Genau aus diesem Grund machen Evas Looks auch so viel Spaß, denn sie beweisen, dass in der Mode keine Grenzen gesetzt sind und du alles tragen kannst, so lange du dich wohl fühlst.

Um wen es aber nun heute genau geht, beschreibt euch die liebe Eva am besten einfach mal selbst:

Schon als Kind hat mich der Stil meiner Freundinnen und Familie inspiriert. So ist es zu einer meiner großen Leidenschaften geworden ihre Kleiderschränke zu durchforsten und mir gelegentlich – falls erlaubt – das ein oder andere Teil auszuleihen.

Neuerdings genieße ich den Vorteil mit meinem besten Freund Tim zusammen zu wohnen, der zufällig als Stylist arbeitet und die tollsten Teile besitzt. Zu praktisch!

Angefangen hat aber alles nach meinem ersten Praktikum in einer PR-Agentur. Denn für mich stand relativ schnell fest: In dieser Branche möchte ich arbeiten! Gesagt, getan. Während meiner Studienzeit in Berlin und einigen Praktika in diversen Agenturen ging es für mich nach New York, um mein Praktikum bei Karla Otto anzutreten. Seitdem ich einen Artikel über sie gelesen hatte, war es mein Ziel, einmal für diese inspirierende Frau zu arbeiten. Wo werden Träume wahr, wenn nicht in New York?

Nach einem aufregenden und wohl dem besten halben Jahr, das ich mir je hätte erträumen können, begann ich meinen ersten „richtigen“ Job in einer PR-Agentur in München, wo ich tolle Kunden aus dem Luxussegment mitbetreuen durfte.

Nach drei Jahren in München fehlte mir Berlin so sehr, dass ich letztes Jahr zurück gezogen bin. Seitdem arbeite ich in der Boutique PR-Agentur C. Seher PR und bin super happy mit der Entscheidung, zurück in der Hauptstadt zu sein.

Eva Urbann auf Instagram: @evaurbann

Wer meinen Kleiderschrank kennt, fragt mich oft, wie ich nur so wenig besitzen kann. Ich bin eine Meisterin des regelmäßigen Aussortierens und Ausmistens. Dabei entdecke ich immer wieder lange nichtgetragene Teile, die ich dann neu kombiniere.

MONTAG

Einen Montag beginne ich nie ohne einen extra starken Kaffee, der heute besonders nötig ist – denn es steht eine volle Woche bevor!

So wie heute ist es bei mir oftmals eher ein Casual Monday. Mein Motto: Entspannt in die neue Woche starten. Ich trage einen olivfarbenen Overall, den ich schon seit Jaaaahren besitze und als Hose gebunden habe. Dazu kombiniere ich ein T-Shirt von Live from Earth.

Neuerdings enden meine Montage nicht mehr bei einem Dinner mit Freunden, sondern gesund beim Pilates.

Overall: Topshop (ähnlich hier), T-Shirt: Live from Earth (ähnlich hier), Schuhe: Proenza Schouler (ähnlich hier), Tasche: Loewe, Brille: Oliver Peoples x The Row (ähnlich hier)

DIENSTAG

Heutiger Look: Office-Chic. Termine mit Kunden und Redakteuren stehen auf der Agenda. Die beste Hose für einen easy Office-Look ist dieses Modell von William Fan.

Als ich den neuen Store von William besuchte, habe ich trotz des eigens auferlegten Shopping-Verbots zugeschlagen und diese Hose wurde es. „Vielseitig kombinierbar“, sagte ich mir zur Rechtfertigung. William und Nelson sind einfach zu charmant, um widerstehen zu können.

Abends treffe ich meine Freundin Tana, die aus München zu Besuch ist, in einer französischen Bar auf einen Käseteller. Zum Dessert stößt unsere Freundin Kati dazu.

Shirt: Zara (ähnlich hier), Hose: William Fan (ähnlich hier), Sneaker: Adidas

MITTWOCH

Den Mittwochvormittag verbringe ich mit E-Mails und der Planung eines Events am Schreibtisch. Das Setting wechsle ich gegen Abend in eine Konzerthalle, um einen Künstler als potentiellen Live Act zu scouten.

Heute trage ich meine aktuelle Lieblingskombination: Karos zu Cowboyboots.
Das asymmetrische Shirt ist von dem Berliner Designer Vladimir Karaleev und eines meiner liebsten Teile im Schrank! Die Kombi erinnert an einen britischen Indie-Look und ist perfekt für den heutigen Tag.

Shirt: Vladimir Karaleev (ähnlich hier), Rock: Mango (ähnlich hier), Boots: Sartore

DONNERSTAG

Nachdem wir gestern einen Act gescoutet haben, begeben wir uns heute mit dem C. Seher Express auf die Suche nach einer geeigneten Location. Überraschend und unverbraucht sollte sie sein – gar nicht so einfach in einer Stadt wie Berlin, in der jede Woche Events stattfinden.

Mein heutiges Outfit ist eine Kombination aus Sale und Second Hand-Käufen.
Ich liebe es, besondere Teile zu entdecken, sei es auf Reisen, Sample Sales, auf Vestiare Collective (hier könnte ich Stunden verbringen) oder in einer kleinen Second-Hand-Boutique in meiner Heimatstadt Koblenz, wo ich auch diese Bluse von Prada gefunden habe. Dazu trage ich eine Seidenhose von Joseph und einen leichten Mantel mit Blumenmuster, den ich in New York ergattert habe. Die Ohrringe waren ein Weihnachtsgeschenk meiner Chefin, ich liebe sie sehr.

Mantel: Rachel Roy (ähnlich hier), Bluse: Prada (ähnlich hier), Hose: Joseph, Schuhe: Mango (ähnlich hier), Ohrringe: Nina Kastens (ähnlich hier), Brille: Persol

FREITAG

Als ich diese Mules entdeckte, sagte ich zu meiner Freundin: „Wenn ich ein Schuh wäre, dann dieses Modell!“ Ich war schockverliebt und gleichzeitig schockiert, als ich den Preis sah. „Schade“, dachte ich. Aber das Schicksal meinte es gut mit mir und schickte die Schuhe in den Super Sale: Minus 70 Prozent. Ich schlug sofort zu und war glücklich, sehr sogar.

Ich kombiniere dazu eine Boyfriend Jeans, einen schwarzen Body (den ich nach 18 Uhr gegen mein weißes T-Shirt getauscht habe) und einen beigefarbenen Blazer, den ich neulich im Kleiderschrank meiner Mama entdeckte. Auf die pinke Beuteltasche bin ich während meiner gestrigen Mittagspause in einem Asia Shop auf der Kantstraße gestoßen.

Blazer: Boss (ähnlich hier), Body: Oysho (ähnlich hier), Jeans: Sandro (ähnlich hier), Schuhe: Proenza Schouler (in schwarz), Sonnenbrille: Miu Miu, Tasche: Asia Shop (ähnlich hier)

SAMSTAG

Samstagvormittage verbringe ich am liebsten auf dem Winterfeldtmarkt, so wie auch heute. Es gibt hier nicht nur Obst und Gemüse aus dem Umland und frische Schnittblumen, sondern nebenbei bemerkt auch die beste Rostbratwurst. Der Markt ist definitiv einen Besuch wert. Für den Abend steht auf dem Programm: Girls Night Out.

Ich trage eine roséfarbene Jacke von The Attico, darunter ein silbernes Seidentop, das ich mir von meiner Freundin Nina geliehen habe, eine schwarze Jeans, Lackschuhe von Miu Miu und Perlenohrringe von meiner Oma.

Jacke: The Attico (ähnlich hier), Top: Mbym (ähnlich hier), Jeans: Topshop, Schuhe: Miu Miu (ähnlich hier), Ohrringe: von Oma (ähnlich hier)

SONNTAG

Nach einem ausgiebigen späten Frühstück schlendere ich zur Philharmonie und setze mich auf die Treppenstufen, um der Probe des Orchesters zu lauschen. Classic für free.

Danach wird es auch schon Zeit das Barbecue für den Nachmittag vorzubereiten, denn heute wird der Garten eingeweiht und gleichzeitig meine neuen Gartenschuhe, die Goldfische. Die Schuhe sind ein Gute-Laune-Garant!

Bluse: & Other Stories (ähnlich hier), Hose: Gucci, Schuhe: Amazon (in grün), Brille: Ray Ban

Kommentare

  1. Eva hat einen sehr schönen Namen. 😉
    Gleich beim Thema: Woher ist denn die Namenskette vom Donnerstag? Ich suche schon seit Ewigkeiten eine gute!
    Das Outfit vom Mittwoch ist wahnsinnig toll. Hast einen neuen Follower. 😉

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Ich akzeptiere

Geben Sie Ihren Namen ein