JOURgarderobe: 7 Tage, 7 Looks mit Anne Postrach vom Tiny Store

Insbesondere den Müttern dieser Hauptstadt dürfte Anne Postrach (29), Besitzerin vom Tiny Store in Berlin-Mitte, ein Begriff sein. Vom Strampler bis zur Kuscheldecke – in der Schröderstraße 14 finden Mamas mit gutem Geschmack eine handverlesene Auswahl hochwertiger Produkte internationaler Brands. Bevor sie im Dezember 2013 Berlins wohl schönsten Kids-Concept-Store gründete, war Anne übrigens als Mode- und Lifestyle-Redakteurin tätig und hat nebenbei ein eigenes Blog für Kindermode und Kinderdesign betrieben – auf dem Kidswear-Gebiet ist sie also schon lange eine ungeschlagene Expertin.

Übrigens ist nicht nur der Besuch ihres liebevoll eingerichteten Ladens, sondern auch ein Abstecher auf Annes instagram-Profil absolut empfehlenswert, denn hier hält sie ihre Kundinnen über alle Neuzugänge im Tiny Store auf dem Laufenden. Bekommt man dort ausschließlich Kindermode zu sehen, hat Anne Journelles in dieser Woche einen Einblick in ihre eigene Garderobe gewährt.

Montag

Heute bin ich in München um dort meinen Pop-up Shop abzubauen – der tobte dort einen Monat lang im Bean Store. Es ist unfassbar heiß. So heiß, dass nur noch Babysabber vom Patenkind Hilfe verspricht. Um meine Körpertemperatur noch zusätzlich zu senken, trage ich dieses Wunderkleid mit eingebautem Lüftungssystem aka. Lochmuster. Little J trägt bauchfrei und ich diene ihm als Ventilator. Wir sind ein gutes Sommer-Team.

Kleid: Carven
Sandalen: & Oher Stories
Tasche: A.P.C.
Babyhose: Macarons
Babyshirt: Tinycottons

Dienstag

Am Dienstag bin ich zurück in Berlin und muss erst einmal Kaffee tanken. Das muss vor dem Öffnen des Ladens passieren und am besten mit meiner Lieblings-Fotografin/-Freundin Stephanie Pfänder. Heute bin ich übermütig und trage einen (Kinder-)Rock aus dem Store. Das Ding ist groß geschnitten und soll den kleinen Mädchen eigentlich bis zum Schienbein reichen – bei mir sind es eher die Knie. Egal. Es macht mir gute Laune und ist ausnahmsweise mal nichts Blaues…

Bluse: & Other Stories
Rock: April Showers by Polder
Sandalen: Flip Flop
Sonnenbrille: dm

Mittwoch

Hardcore-Normcore. Es sind 29 Grad und die Luftfeuchtigkeit hat Dschungelcharakter. Da heute bei mir im Store der Sale umgebaut wird und viel Neuware eintrudelt, muss mein Outfit bequem sein – ich will mich bewegen können. Jeglicher Firlefanz wäre störend. Also kommt es mir wahnsinnig gelegen, dass dieser 90er Mom-Chic wieder als tragbar bis hip gilt. Maxidress = Maxikomfort. Yes.

Kleid: Muji
Sandalen: & Other Stories
Tasche: A.P.C.

Donnerstag

Heute stehe ich den ganzen Tag im Laden und habe direkt im Anschluss noch ein Date mit zwei anderen Kinderladenbesitzerinnen aus Mitte (ja, wir sind eine Art Gang). Da ich mich weigere im Juli eine Jacke zu tragen, es aber irgendwie kühler geworden ist, habe ich heute diese Denim-Schürze aka. Wickelkleid umgeschlungen. Das sollte mich durch den Abend bringen.

Hemd: & Other Stories
Wickelkleid: Marques Almeida
Hose: COS
Sneaker: Superga
Tasche: A.P.C.
Sonnenbrille: dm

Freitag:

Thank God it’s Friday! – aber Moment mal, ich muss auch samstags arbeiten. Was soll’s, ich bin guter Dinge. Der Kaffee am Morgen war wirksam, eine Freundin besucht mich am Nachmittag und ich habe über Airbnb die perfekte Bude in Kopenhagen gefunden (dort besuche ich die Messe und tue so als hätte ich Urlaub). Ah ja, und nach Feierabend habe ich noch einen Order-Termin. Wenn ich gut bin, schaffe ich es auch noch meine Freunde zu sehen…

Bluse: Nué Notes
Rock: & Other Stories
Schuhe: Birkenstock
Tasche: ATEM

Samstag:

Ja, auch am Samstag hänge ich im Laden ab. Aber da dieser Tag irgendwie extra entspannt ist und die Kunden besonders süß sind, weil ihnen der Alltag nicht im Nacken sitzt, ist das mein Lieblings-Tiny-Tag. Auch weil ich eine Stunde weniger geöffnet habe als sonst. Punkt 18 Uhr beginnt also mein Wochenende. Diesmal mit einem Geburtstag gleich im Anschluss. Es gibt also keinen Outfitwechsel, sondern nur ein Schuh-Upgrade. Ein paar zusätzliche Zentimeter helfen aber auch schon.

Bluse: William Fan
Seidenhose: & Other Stories
Sandalen: Miista

Sonntag:

Okay, es ist Juli und ich trage nun doch eine Jacke. Es ist plötzlich kalt (das liegt auf gar keinen Fall am Kater!) – also knote ich meinen Stepp-Schnapp von Monki zu und springe vom Hinterhofbeet auf den nächstgelegenen Flohmarkt und dann ins Lieblingscafé. Da das mein einziger freier Tag in der Woche ist, ist der Sonntag heilig und wird mit Kuchen- und Kaffeeopfern gehuldigt.

T-Shirt: & Other Stories
Jacke: Monki
Jeans: Acne
Tasche: ATEM
Sandalen: William Fan

Kommentare

  1. Wirklich herrlich sympathisch und sehr lustig! Schade, dass ich nicht zur Zielgruppe gehöre. Vielleicht schaue ich trotzdem mal im Laden vorbei.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein