Jessies persönlicher Gift Guide: Das sind die Weihnachtsgeschenke für meine ganze Familie

Der Artikel enthält Affiliate-Links und Produktplatzierungen

Gründerin Journelles

Weihnachtsgeschenke besorgen: Große Freude oder zum Haare raufen?

Na sagen wir mal so: Es ist nicht meine Lieblingsbeschäftigung, mich um Geschenke zu kümmern. Und deshalb haben mein Mann und ich in der Vergangenheit auch immer ausgemacht, dass wir uns nichts schenken und es auch bei allen anderen auf ein Minimum beschränken. Wo es nicht unbedingt sein „muss“, da schenken wir einander Zeit, gehen gemeinsam essen, haben mit Freunden gemeinsame Reisen geplant. Nun ist auch im zweiten Pandemie-Jahr und drohendem Lockdown wieder alles anders. Aber ich bin  enorm früh in Weihnachtsstimmung, so dass ich Johan überreden konnte, den Weihnachtsbaum schon Anfang Dezember aufzustellen, ha! Und dementsprechend bin ich auch versöhnlicher geworden, was das Geschenke besorgen betrifft. Was ich mir überlegt habe, findet ihr in meinem ausführlichen Guide.

Fangen wir doch mal mit der eigenen Wunschliste an:

Mich zu beschenken ist für alle Beteiligten ein Graus und ich verstehe es: Ich bin die Unbeschenkbare, weil: immer wunschlos glücklich. Oder sagen wir eher, ich neige dazu, mir Dinge bei Gefallen einfach selber zu kaufen. Da ist es ganz egal ob wir von einem Blumenstrauß, Möbeln, Diamanten oder einem kabellosen Staubsauger reden. Wenn ich mir etwas wirklich lange in den Kopf setze, warte ich nicht darauf, dass man es mir schenkt.

Insofern ist die „wir schenken uns nichts“-Regel gut – ohnehin war mein bestes Geschenk in diesem Jahr meine Tochter Cleo und ich genieße jede Sekunde mit ihr!

Daher verbringe ich eher Zeit damit, mir süße Kleider für Cleo anzusehen, meinen Jungs eine Freude zu machen und die Wohnung auf Vordermann zu bringen. Hier mal eine neue Vase, ein aktueller Badteppich oder ein Bett für Louis? Oh yes!

Na gut, ehrlicherweise hab ich mir schon was vor Weihnachten gegönnt. Seitdem ich mir den langen Pony hab schneiden lassen, kämpfe ich mit dem Styling. Und daher muss ich den viel empfohlenen (1) Dyson Airwrap unbedingt haben… Bei der Flaconi-Bestellung ist eventuell auch meine Lieblingscreme im Winter, die (2) Rich Cream von Augustinus Bader, im Warenkorb gelandet.

Für unser Zuhause habe ich meinen Traumdesignklassiker gefunden bei The Villa CPH, die (3) Mads Caprani Stehlampe aus den 70ern. Und den kleinen (4) Pond-Spiegel von fermliving empfinde ich als bestes Geschenk an mich selbst, er macht mich so richtig glücklich! Ein Glastisch ist herzlich unnötig in einem Haushalt mit drei kleinen Kindern, aber (5) dieses Modell von NV Gallery finde ich großartig. Wenn es um Mode und Accessoires geht, so liebäugele ich mit einer Lederhose von (6) Rosetta Getty. Macht selbst im Sale mausarm und bleibt daher ein Wunsch. Beim Ring (7) Clash de Cartier muss ich feststellen, dass Schmuck wirklich mein weak spot geworden ist. Ich kriege den neuen Klassiker nicht mehr aus dem Kopf! Mein letzter Wunsch gehört eigentlich zum Job, denn ich brauche einen neuen Rechner für die Arbeit. Bei (8) Apple habe ich die neuen rosefarbenen iMacs entdeckt… und wie gut sind die denn, also rein optisch??

Das bekommt mein Mann

Ich habe Johan nichts zu seinem Geburtstag geschenkt, weil wir in Quarantäne waren. Aber er bemängelte dort, er sei der einzige ohne Jogginganzug. Und ich finde das kann ich flott ändern:

Er bekommt einen 10k-Sweatsuit! Nachhaltig, ultrabequem und perfekt für die Feiertage zum Fläzen in der Heimat. Und dort würde ich gern mit ihm essen gehen. Wer Restaurant-Tipps für Köln hat, gern her damit.

Meine Kinder bekommen:

Meine Kinder sind mit 5 und 3 Jahren in meinen Augen das erste Mal so richtig aufgeregt und haben das Konzept von Weihnachten (sprich: Geschenken) verinnerlicht und verstanden. Daher kann man sie nicht mehr nur Dinos oder Büchern abfrühstücken 😉

Sie bekommen neues Lego und für Levi habe ich mir das Schreibtischhäuschen und für Louis die Werkbank überlegt. Da muss ich noch mal sehen, wo wir Platz dafür hätten. Außerdem gibt es eine neue Tonie Box samt Kopfhörern und für Cleo ein hübsches Kleidchen!

Für meine Mama, Schwiegereltern und meinen Papa

Beide sind Journelles-LeserInnen, daher gilt an dieser Stelle: Bitte wegschauen und nicht schon linsen!

Meine Mama bekommt ein Schmuckstück von The Siss Bliss, das sie sich gewünscht hat. Sie hat sich die Kette La Familia ausgesucht und da ich die Gründerin Franzi Hardenberg schon lange kenne, haben wir sogar noch was für euch, liebe Journelles-Leserinnen, on top: Mit dem Code „Journelles10 “ bekommt ihr bis zum 8.Dezember einen Rabatt in Höhe von rund 10 Prozent! Bis zu dem Tag gibt es noch Kapazitäten bei den Goldschmieden, so dass vor Weihnachten geliefert werden kann.

(Psst: Ich würde mir den Ring BLISSI in hellem Quarz gönnen!)

Meine Schwiegermama liebt alles von Dior und daher habe ich schon mal die tolle Weihnachtsverpackung aus dem Onlineshop samt Parfum bestellt.

Für mich die grösste Herausforderung: Papa beschenken. Das war schon immer so, denn irgendwann war man durch mit den Sport-Gadgets zum Joggen, den Portemonnaies oder Gutscheinen für eine Berlin-Reise. Wirklich kreativ bin ich nicht, daher bekommt Papa dieses Jahr die solarbetriebenen Kopfhörer von Urbanista namens Los Angeles und der Schwiegerpapa eine BookBeat-Mitgliedschaft für 12 Monate, denn ihr bekommt gerade mit dem Code journelles den ersten Monat umsonst zum Testen!

Lieblingsgeschenkideen für den gesamten Freundeskreis

Ich verschenke am liebsten, was ich selber gern mag, getestet und für gut befunden habe. Das ist bei allen folgenden Produkten so!

  1. Erst mal was für alle werdenden Mamas: meine Undyed Kollektion für kyddo darf in der Basisausstattung nicht fehlen. Wie wäre es mit dem Moseskorb und der Stickjacke?
  2. Die Pas de Deux Kette von Wald Berlin ziehe ich unheimlich gern an

3. Yoga und Pilates von Zuhause aus machen: Ich bin großer Fan von Melissa Wood Health und sehe es als beste Investition in 2020 und auch 2021, ihr Jahresabo gekauft zu haben. Und Gutes gibt man doch gern weiter: Momentan kosten 12 Monate für ein Archiv voller Online-Trainings (plus montags kommt immer ein neues Video) 100 Euro im Jahr. Oder aber ihr macht die Klassen von meiner privaten Yoga-Lehrerin Sabine Gallei mit und verschenkt einen Gutschein für ihre Klassen? Hier kann man diesen kaufen! Ich habe meine Pre- und Postnatal-Klassen bei ihr gemacht und bin nun wieder bei den „normalen“ Sessions dabei.

4. Spenden – im Namen der Freunde – finde ich auch immer toll. Viele wünschen sich das sogar – und wenn es keine Herzensorganisation gibt, findet ihr in unserem Spenden Gift Guide bestimmt Inspiration!

5. Kann man Liebe verschenken? Immer doch. Zum Beispiel mit dem Aura Spray von Love Healing! Riecht mega und ist irgendwie eine schnuckelige Idee.

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (1) anzeigen

Eine Antwort auf „Jessies persönlicher Gift Guide: Das sind die Weihnachtsgeschenke für meine ganze Familie“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.