Neu in den Shops: Viele neue Lieblingslooks

Einzelteile mit dem gewissen Etwas

Wieso glaubt man zu Beginn einer neuen Saison eigentlich regelmäßig, man habe nichts zum Anziehen? Keine Schuhe, keine schönen weiten Kleider: „Ich habe keine schönen Sommersachen mehr“ rief ich meinem Mann am Wochenende zu und lief ewig lang in Unterwäsche durch die Wohnung, weil ich der festen Überzeugung war, wirklich nichts zu haben, womit ich sommerlichen 23°Grad gerecht werden könnte.

Es liegt aber auch einfach an den weissen Beinen, fand ich später. Jedes Kleidungsstück sieht an mir mit einer leichten Bräune einfach besser aus. Also mache ich meine imaginäre Liste einfach ein wenig größer, damit ich nun auch genug Auswahl für den Sommer 2018 habe.

Gründerin Journelles

Diese Dinge lassen mein Herz gerade höher schlagen

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (6) anzeigen

6 Antworten auf „Neu in den Shops: Viele neue Lieblingslooks“

Liebe Jessie, ich liebe eure Seite und eure Artikel aber wer kauft sich denn FlipFlops für 380€ und Bikini für 446€? Ich fände es toll wenn die Sachen die ihr zeigt auch etwas bezahlbarer wären. Oder ihr die teueren Sachen zeigt und dann auf ähnliche aber bezahlbare Sacheb verlinkt. Ich bin durchaus bereit auch 100€ für einen tollen Bikini zu zahlen aber 446€? ? LG Cristina

Leider finde ich auch das das Sprichwort „Die Mischung Machts“ kaum noch erfüllt wird.
Ein paar Ohrringe zu zeigen und dann auf Teile zu setzen, die man sich schlicht und einfach nicht leisten will, demotiviert überhaupt solche Shopping Guides zu lesen.
Ich frage mich ob es beispielsweise bei Flip Flops überhaupt noch teurer geht oder ihr schon hier an der obersten Preiskategorie gekratzt habt.

Ich bin schockverliebt in das Kleid und den Isabel Marant Rock! Wie schön ist DER denn bitte??!! <3
Leider außerhalb des Bezahlbaren 🙁
Aber enttäuscht über fehlende bezahlbare Look-alike-Stücke bin ich trotzdem nicht. Die Suche und das Stöbern nach etwas ähnlichem macht mir persönlich sogar Spaß.
Die Vorschläge liefern genau das, was ich brauche: Inspirationen, die mich auf neue Ideen für meinen eigenen Kleiderschrank bringen.
Liebe Grüße, Sara

Ein einfaches Sommeroutfit für knapp 1,800 Euro?! Hier sollten mal die „realistischen“ Dimensionen im Blick behalten werden. Nicht jede ist finanziell mit einem guten Polster ausgestattet oder hat einen wohlhabenden Gatten/Partner Erbtanten etc denen man inhalieren kann dass man ne neue SommerGarderobe braucht.
Es gibt auch schöne Dinge die weniger kosten…!

Der Rock und die Bluse sind ein Träumchen. Aber wer soll das bezahlen wollen? 400 Euro für ein kleines Stück Stoff mit Reißverschluss. Und schon gefallen mir die Sachen nicht mehr so. Praktisch eigentlich! 🙂

Ich frage mich, ob sich schon jemals jemand bei der Vogue beschwert hat, dass sie sich die gezeigte Kleidung nicht leisten kann und darum bittet auch günstigerer Produkte vorzustellen…
Nehmt die gezeigten Sachen doch einfach als Inspiration oder sucht euch Blogs die Kleidung in eurem Preissegment zeigen, davon gibt es ja schließlich genug.
Übrigens wird es wohl ausreichend viele Menschen geben, die sich FlipFlops für 380€ oder Bikinis für 446€ leisten können, sonst würden Luxusmarken wie Chanel und Co. nicht überleben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.