Neu in den Shops: So möchte ich im Sommer aussehen

Du herrlicher Mai! Die schönste Vorfreude in textiler Form?

Neulich bin ich mal wieder auf einem Inspirationskanal der Olsen-Zwillinge gelandet; bei Instagram beschäftigen sich diverse Accounts noch immer mit dem akribischen Dokumentieren der zurückhaltenden Looks der „The Row“-Schwestern, obwohl diese recht kamerascheu sind. Dank diverser Paparazziaufnahmen ist der Stil aber deutlich zu erkennen. Möglichst lang, weit und Tuniken-förmig sind die zeitlosen Looks der Schwestern Mary-Kate und Ashley – bei ihrer bescheidenen Körpergröße ermutigten sie mich jedenfalls wieder dazu, im Sommer nur in langen weiten und möglichst flattrigen Kleidern zu leben, immerhin bin auch ich recht klein.

Und das geht dann auch mit flachem Schuhwerk und Strandkörben. Die It-Bag hat für mich momentan ausgedient!

Gründerin Journelles

Diese Dinge lassen mein Herz gerade höher schlagen

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (1) anzeigen

Eine Antwort auf „Neu in den Shops: So möchte ich im Sommer aussehen“

Ich muss mal spontan loswerden: ich finde, ihr macht hier einen tollen Job. Immer unterhaltsam, oft informativ. Hab eben schon zum Thema Closed und Hund Hund was kommentiert. Und auch bei diesem Beitrag finde ich etwas, was mich zu einem Kommentar hinreißt:
Wahrscheinlich bin ich ein bisschen außerhalb eurer Zielgruppe (Ü 40, nicht konsumfreudig) – dennoch schau ich hier 1x pro Woche rein. Ich hab meinen eigenen Stil in der Mode seit Jahren gefunden und habe im letzten Jahr nach Auszug meinen große Wohnung gegen eine kleinere getauscht. Ich bin also was Wohnen und Kleiderschrank betrifft eher im Zustand des „raus damit!“ und es soll bitte nur noch selten was Neues rein. Ich gebe mein Geld jetzt überwiegend für Reisen und gutes Essen aus.
Ich musste darum sehr grinsen und nicken, als ich deine Bemerkung über Korbtaschen versus It-Bags las. Die It-Bag als Phänomen ist für mich ein Relikt der Nullerjahre. Jetzt bin ich 47 und kann nur drüber lachen, wenn ich dran denke, dass mir und meinen Freundinnen mal das Label und der Name einer Handtasche wichtig waren. Dafür habe ich inzwischen mehrere Korb- und Basttaschen in verschiedenen Größen und Formen. Sie alle halten je nach Anlass als Altpapiertransport-Hilfe, Einkaufstasche, Handtasche, Katzentasche beim Tierarztbesuch, Strandtasche oder trendiges Accessoire her. Meine Tochter (12) klaut sie mir alle gern.
Ich habe eine XL-Korbtasche auch schon mal als Reisetasche (Handgepäck) im Flieger genutzt, für 3 Tage Nizza: 2 leichte Sommerkleider, 2 Paar Sandalen, 3 Tshirts, ein Jeanshemd, Unterwäsche und meine Waschsachen passten locker hinein. Jeans, Sweatshirt, Jacke und Sneaker trug ich am Leib. Ein herrliches Gefühl von lässiger Leichtigkeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.