Januar: 7 little things

Jeden Monat will ich euch fortan sieben kleine Dinge zeigen, die ich in den anstehenden vier Wochen sicher ständig tragen werden. Das ist bei mir schon immer so gewesen: Habe ich mich erst einmal in bestimmte Gegenstände (meist sind es Accessoires) verliebt, werden sie durch getragen, bis ich sie nicht mehr sehen kann.  Im Januar

Jeden Monat will ich euch fortan sieben kleine Dinge zeigen, die ich in den anstehenden vier Wochen sicher ständig tragen werden. Das ist bei mir schon immer so gewesen: Habe ich mich erst einmal in bestimmte Gegenstände (meist sind es Accessoires) verliebt, werden sie durch getragen, bis ich sie nicht mehr sehen kann.

 Im Januar haben es mir diese little things angetan, die grösstenteils Weihnachtsgeschenke waren und meinen Geschmack wie den Nagel auf den Kopf getroffen haben!

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (12) anzeigen

12 Antworten auf „Januar: 7 little things“

Vor allem das Armband und die Mütze finde ich klasse! Meine Moderesolution für 2013 ist, mich auch mal vorsichtig an schmückenden Accessoires zu versuchen. Ich trage eigentlich keinen Schmuck (außer seit neuestem einen Ehering 😉 ) würde da aber gerne ’nachbessern‘, nur stelle ich fest, dass ich auf diesem Gebiet – im Gegensatz zur Kleidung – gar nicht richtig weiß, was zu mir passen könnte …

Im Prinzip müsste dein Kleidungsstil auch den passenden „Schmuckstil“ haben 😉 Einfach ausprobieren – das Armband finde ich auch richtig gut, weil es nach vielen einzelnen Bändern ausschaut, aber dank eines Magnetverschlusses ganz easy anzuziehen ist.

Erstmal Glückwunsch zur Hochzeit! ^^
Und wenn du kein Schmucktyp bist, dann hilft auch kein Erzwingen, es ist gegebenenfalls ja auch besser ohne (siehe Jil Sander und co.).
Mir geht es wie dir, ich trage auch so gut wie keinen Schmuck. „Einfach ausprobieren“ ist da rausgeschmissenes Geld. Ich weiß inzwischen einfach, dass ich kein Schmucktyp bin, und das ist auch gut so. Passt zu mir. Und zu dir bestimmt auch, wird schon seinen Grund haben, dass du da bisher ein Muffel warst 😉
Aber: ein paar Ohrringe habe ich, die ich gerne trage. Die haben aber mich gefunden und nicht umgekehrt. Also wie gesagt, nichts erzwingen 😉

Wie kann man denn ein „kein Schmucktyp“ sein? 🙂

Du weißt ja schonmal, was Du so trägst und was Du magst/worin Du Dich wohlfühlst. Dann läufst/surfst Du einfach los und schaust, was Dir gefallen könnte und zu Dir passt: Silber oder Gold vielleicht Roségold/Kupfer? Einfach/dezent/schlicht oder eine Statement-Kette zu einem einfachen T-Shirt? Zu welchem Anlass soll denn der Schmuck sein? Was sind Deine Gewohnheiten? – Im Winter machen sich große oder sehr erhabene Ringe mit Handschuhen/Strickpullis im Normalfall eher schlecht. Wer viel im Wasser rumpanscht, sollte auf Modeschmuck an den Händen verzichten, da der dann schnell hinüber ist usw.
Wie hoch ist Dein Budget? Möchtest Du Schmuck, den Du lange haben kannst oder der kurzfristig/saisonabhängig Dein Outfit/Dich unterstreicht? „Schmuck für’s Leben“ finde ich immer als Geschenk der Liebsten schön. Da denkt man jedes Mal an die Person und fühlt sich immer schön 🙂

Ich würde außerdem in Läden gehen, die meinem Stil entsprechen/in denen ich mich wohl fühle und dort um Hilfe bitten und dann auf das Bauchgefühl vertrauen. Auch bei Dawanda/Etsy gibt es sehr schönen, hochwertigen Schmuck in allen Stilrichtunge. Man muss nur etwas Geduld für die Suche mitbringen. Ein Label, was ganz schlichten bis ausgefallenen Schmuck zu humanen Preisen hat ist VERAEN und die haben auch einen Dawanda-Shop (http://veraen.com/). Schön ist auch PiaKatz http://de.dawanda.com/shop/PiaKatz oder ein ganz anderer Stil, die Villa Sorgenfrei http://de.dawanda.com/shop/villa-sorgenfrei.

Viel Erfolg!

Hej! Ich hab‘ auch schon oft überlegt mir Schmuck von Sabrina Dehoff zu zulegen! Allerdings zöger ich immer bei der Beschreibung „Gold plated“. Kann es sein, dass sich das Gold dann nach einiger Zeit des Tragens abnutzt bzw verschwindet?! Wäre toll, wenn du mir darüber Auskunft geben könntest!
Maria

Ich habe leider mit Sabrina Dehoff Schmuck keine gute Erfahrungen gemacht…. Armbänder sind schon nach kurzer Zeit kaputt gegeangen bzw. aufgegangen da die Verschlüsse nicht verlötet sind. Der Schmuck gefällt mir sehr gut, nur finde ich dass die Qualität nicht passt und somit der Preis nicht gerechtfertigt ist…

Ich habe nur gute Erfahrungen gemacht und besitze schon seit Jahren einige Schmuckstücke. Bislang ist mir nur einmal ein Verschluss aufgegangen, das wurde dann kostenlos repariert.

Gold hat sich bisher auch noch nirgends abgenutzt, da habe ich zB mit meinem Maria-Black-Ring schlechtere Erfahrungen gemacht.

nike air max sind jetzt anscheinend wirklich auch bei den letzten tussis angekommen, zu denen sie nicht passen

Die Nikes sind großartig. Das ist genau das, was ich mir für den Sommer vorgestellt habe. Kannst du mir verraten welche Kennziffer die Schuhe haben? Kann sie in dieser Farbe nirgends finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.