Au revoir 2017, welcome 2018: Marlenes persönlicher Jahresrückblick und Vorschau

Multipliziert man 12 Monate mit jeweils 4 Wochen ergibt das 356 Chancen, sein Leben in die Hand zu nehmen. So oder so ähnlich bin ich 2017 angegangen. Ich habe fleißig Tagebuch geschrieben, Wunschlisten erstellt, in der Frühe meinen Tag so visualisert, wie ich ihn mir vorstelle und komme zu dem Schluss – es hat sich gelohnt. Innerhalb eines Jahres kann man sein Leben ganz schön auf den Kopf stellen.

Deswegen habe ich mir wie auch schon Marie, Ari, Kerstin, Tine und Jessie die Zeit genommen und mir den Kopf zerbrochen, wie 2018 vielleicht für mich aussehen könnte.

2017 war ein sehr ereignisreiches Jahr. Was waren deine persönlichen Highlights?

Natürlich sollte hier als erstes das erfolgreiche Abschließen meines Bachelor-Studiums stehen. Aber für mich persönlich war es noch so viel mehr – die Worte „ich bin stolz auf mich“ inklusive Körpergefühl kamen mir endlich (Monate später nach der Abgabe meiner Abschlussarbeit) über die Lippen.

Ich lasse mich von äußeren Umständen und von Worten nicht mehr so schnell beeindrucken und halte an meinen Vorstellungen und Träumen fest. Klingt alles ganz schön emotional? Jupp, das war es auch! Aber es hat sich gelohnt.

Endlich wieder in den Urlaub fahren und ihn tatsächlich auch genießen können oder am Wochenende 48 Stunden lang absolut gar nichts machen. Für mich gab es in diesem Jahr fast jede Woche ein persönliches Highlight.

 

Was hast du aus dem vergangenen Jahr gelernt?

Dass alles zu seiner Zeit passiert. Oft erwische ich mich dabei, ungeduldig zu sein und übereifrig meine Zukunft zu planen. Mittlerweile weiß ich, dass Durststrecken und Tiefen nicht ohne Grund da sind.

Das heißt nicht, dass man nicht das Leben kreieren kann, das man sich wünscht. Es ist umso wichtiger dranzubleiben und in dem Moment eben so viel zu machen, wie möglich ist, anstatt sich darüber zu beschweren immer noch nicht an seinem Ziel zu sein. Aber dabei ganz liebevoll zu sich zu sein.

Hast du alle Vorsätze, die du dir genommen hast, auch umsetzen können?

Mein Vorsatz für 2017 war es, sich mit mir selbst anzufreunden, mit all dem was da ist und vor allem mit all dem, was vielleicht noch nicht da ist. Ich habe auf vielen verschiedenen Ebenen gelernt für mich selbst zu sorgen, sich Zeit für seine Wünsche zu nehmen, neue Wege einzuschlagen, mutig zu sein und Nein zu sagen.

Welche Reisen planst du im kommenden Jahr?

Da meine Schwester gerade als Baby mit Dirty Dancing auf Tour ist, habe ich bereits zwei Flüge für das kommende Jahr gebucht. Eine Freundin und ich besuchen sie zunächst zu ihrem Geburtstag im Januar in Luxemburg und fliegen dann nochmal nach Wien im Februar.

Wer es auf Instagram mitverfolgt hat, weiß, dass ich in diesem Sommer mit meinen Mädels in Barcelona und an der Costa Brava war – auch im neuen Jahr steht eine Reunion, als netter Kurztrip verpackt, an. Wir sind gerade am Überlegen und Planen, ob es Marrakesch oder eine andere Stadt werden soll.

Eine weitere Woche ist von meinem Freund und mir seit unserer Rückkehr aus Ibiza bereits für die nächste Saison geblockt. Die Mischung aus Sonne, Quality Time, Erinnerungen mit Freunden und all die schönen Plätze auf der Insel lösen sofortiges Fernweh aus. Gut, dass wir schon bei der Hotelauswahl sind.

Meistens nehme ich mir in Sachen Reisen viel vor und merke im Laufe des Jahres, dass Job, alltägliche Hindernisse, Freunde und Familie auch eine Menge Zeit in Anspruch nehmen und ein Wochenende zu Hause manchmal viel wertvoller ist als noch ein Städtetrip.

Was war DIE modische Neuentdeckung von 2017?

Meistens verschwimmt die Vergangenheit so schnell vor meinem Auge, dass es mir schwer fällt zu sagen, ob das in diesem Jahr oder in dem letzten passiert ist. Gleichzeitig hat man viele Pieces bereits seit Jahren in seinem Kleiderschrank hängen und dann muss man sie nur bei einer Person angezogen sehen und schon holt man sie wieder aus dem Kleiderschrank. Das Jahr 2017 in drei Trends runtergebrochen? Ring Bags, Baskenmützen und Karo-Blazer.

Zu meinen liebsten Neuentdeckungen gehören folgende Items:

– Luxuriöse Haarspangen von Mc Davidian

– Handykette von Xouxou

– Schmuck von Susan Alexandra

– Handtaschen von Danse Lente

– Stiefel von Dear Frances

Ohne welches Beauty Produkt konntest du in diesem Jahr nicht leben?

Dr. Hauschka hat nicht nur tolle Pflegeprodukte, auch das Tönungsfluid und der Abdeckstift wirken bei mir wahre Wunder. Da ich abgesehen vom Glossier Skin Tint nie Foundation trage, müssen die Basics passen und meine Haut während des Tages atmen können.

Ein Produkt, dass ich wirklich jeden Tag trage, selbst an den Make-Up-freien? Boy Brow von Glossier. Sitzen erstmal die Augenbrauen, sieht die Welt ganz anders aus.

Ansonsten habe ich den Dewy Stick von Ciaté, das Ambient Lighting Blush von Hourglass in Mood Exposure, lilafarbene Mascara von Yves Saint Laurent und den Lippenstift Ecstasy Shine von Giorgio Armani in der Farbe Flirt.

Welches war dein Lieblingsbild auf Journelles und dein Journelles-Instagram-Highlight?

Obwohl es bei uns in der Redaktion ziemlich schnelllebig zugeht, fallen mir direkt ein, zwei besondere Momente ein. Zum Einem durfte ich Jessie bei der Entwicklung einer Schreibwarenkollektion mit Junique zur Seite stehen.

Mittlerweile stapelt sich daheim mein Postkarten und Notizbuch Vorrat. Ich komme nur schwer an einem Papeterie-Geschäft vorbei. Klar, dass ich für den Kalender direkt ein paar süße Slogans und Must-Have-Vorschläge hatte. Das Resultat? Der Kalender meiner Träume!

Zum anderen war die Vorbereitung und Umsetzung des Pop-Up-Shops von JOUUR. im KaDeWe eine intensive Zeit. Der Abstecher nach Paris, die Events und neben einer Abbildung seiner eigenen Person auf einer riesigen Leinwand stehen zu können. Ich weiß jetzt ansatzweise wie die Topmodels dieser Welt sich auf den monströsen Werbeplakaten fühlen müssen.

Neues Jahr, neues Glück! Mit welchem Look feierst du in das neue Jahr 2018?

Da ich in diesem Jahr mit meinem Freund ganz entspannt den 31. Dezember verbringen werde, bin ich modisch noch nicht so vorbereitet, wie in den vorherigen Jahren. Der Plan ist es, mit einem befreundeten Pärchen lecker zu Hause zu speisen, zu trinken und uns es gut gehen zu lassen. Von daher sollte es vor allem komfortabel sein und auch gut ohne Schuhe aussehen. Ich habe so einen plüschigen Haarreifen mit Perlen von Eugenia Kim, der in Kombi mit einer Seidenbluse oder Wickeloberteil und zusammen mit einer Schlaghose genau das Richtige zu sein scheint. Bis jetzt konnte ich mich immer auf die Tiefen meines Kleiderschrankes verlassen.

Was sind deine Vorsätze für das neue Jahr?

Was ich im letzten Jahr noch viel allgemeiner gehalten habe, da ich Vorsätze als eine weitere unterbewusste Perfektionismus-Handlung gesehen habe, fällt in diesem Jahr schon viel natürlicher und selbstbestimmter aus. Mittlerweile weiß ich, an welchen Schrauben ich zu drehen habe, um meinen Zielen näher zu kommen.

1. Pro Tag mich mit nur 3 Themen zu beschäftigen anstelle alles gleichzeitig machen zu wollen. Am Ende kann man sich auf nichts konzentrieren, die Gedanken sind total verstreut und man ist verzweifelt, weil man nichts schafft.

2. Regelmäßiges Essen als einen Akt der Selbstliebe zu sehen und Motivation finden, für mich zu kochen und alleine zu essen.

3. Weniger Zeit am Telefon.

Welches sind deine Songs von 2017?

Kommentare

  1. Deine Vorsätze für 2018 haben mich sehr berührt und mir auch neue Ziele vor Augen geführt, die ich mir stecken möchte.
    Alles Liebe und guten Rutsch!

    • Marlene sagte am

      Das freut mich sehr zu hören 🙂 Ich wünsche dir ganz viel Energie und Mut Dinge im neuen Jahr vielleicht ein bisschen anders zu machen. Ganz liebe Grüße!

  2. Liebe Marlene, vielleicht ist das eine etwas komische Frage aber hat von euch denn schon einmal jemand bei Susan Alexandra bestellt und wenn ja, kommt dann da noch Zoll drauf oder gibt es vielleicht eine andere Seite über die man ebenfalls ihren Schmuck bestellen kann?
    Einen guten Rutsch in ein aufregendes Jahr 2018, Caro

    • Marlene sagte am

      Huhu Caro! Leider habe ich selbst noch gar keine Erfahrung, ich bin sozusagen nur am Anschmachten gewesen bis jetzt 🙂 Alles Liebe für 2018!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Ich akzeptiere

Geben Sie Ihren Namen ein