Au revoir 2017, welcome 2018: Charlottes persönlicher Jahresrückblick und Vorschau

Charlotte schließt unsere großen Jahresrückblicke 2017 ab und erzählt uns, wie ihr 2017 gewesen ist

Nachdem alle andere Journellis (Yildiz, Ari, Marie, Marlene, Tine, Jessie und Kerstin) schon ihre Jahresrückblicke veröffentlicht haben, blicke nun zu guter Letzt auch ich auf das vergangene Jahr zurück. Geht es nur mir so, oder sind die letzten Monate vergangen, wie im Fluge?

Ein neuer Job, ein neues Ich – 2017 war ein sehr bestärkendes Jahr für mich persönlich und hat meinen Charakter auf ganz neue Art und Weise geformt.

2017 war ein sehr ereignisreiches Jahr. Was waren deine persönlichen Highlights?

Ganz klar: Der neue Job ist mein persönliches Highlight 2017! Jetzt sind es schon vier Monate, die ich mich Journelli nennen darf und ich bin unfassbar glücklich über tägliche Herausforderungen, ein zauberhaftes Team und das Gefühl, im Job immer mehr wachsen zu können.

Mit dem Gift Special habe ich mein erstes großes Projekt im letzten Jahr abgeschlossen, auf das ich mächtig stolz bin.

Besonders gerne erinnere ich mich auch an meinen Ausflug zu einer Alpakafarm, die sich in der Nähe von Berlin befindet. Kein Wunder, dass die flauschigen Tiere auch für Therapiezwecke eingesetzt werden – noch immer zaubert mir die Erinnerung ein Lächeln ins Gesicht.

Was hast du aus dem vergangenen Jahr gelernt?

Im letzten Jahr habe ich mich viel mit meinen Wünschen auseinandergesetzt. Wer möchte ich sein, wohin soll es gehen? Ich habe vor allem gelernt, mir selbst besser zuzuhören, Chancen wahrzunehmen und für mich einzustehen. Seit diesem Jahr weiß ich viele Stärken und Schwächen von mir zu akzeptieren und bin dadurch zu meiner eigenen Freundin geworden.

Hast du alle Vorsätze, die du dir genommen hast, auch umsetzen können?

Vorsätze hatte ich mir eigentlich keine gesetzt. Das mit dem Sport … naja, ich könnte jetzt flunkern. Im Nachhinein bin ich aber sehr glücklich darüber, wie sich alles gefügt hat.

Welche Reisen planst du im kommenden Jahr?

Ciao Milano! Ende Januar ist ein Businesstrip nach Mailand geplant und ich freue mich schon unheimlich, in die Stadt zurückzukehren, in der ich ein Jahr meines Lebens verbracht habe.

Mein liebstes Urlaubsziel seit sechs Jahren ist Cassis an der französischen Mittelmeerküste. Fast alle zwei Jahre war ein Besuch bei Freunden im Maison 9, einem der schönsten Maison d’Hôte Europas, sicher. Liebend gerne würde ich in diesem Jahr wiederkommen.

Außerdem möchte ich unbedingt mal nach Südafrika. Einen Trip nach Kapstadt mit guten Freunden würde mich schon sehr reizen – vielleicht im nächsten Winter?

Was war DIE modische Neuentdeckung von 2017?

Die Blazer-Brand meiner Träume habe ich letztes Jahr bei Instagram entdeckt und bis jetzt noch nicht vergessen: Blazé Milano, ti amo! Fast jedes Modell könnte ich problemlos in meinem Kleiderschrank integrieren und mir würden auch glatt zahlreiche Anlässe zum Tragen der schönen Stücke einfallen.

 

Ohne welches Beauty Produkt konntest du in diesem Jahr nicht leben?

Meine tägliche Routine hat sich über das Jahr hinweg kaum verändert. Langfristig eingezogen ist das Brow Zings Kit von Benefit, ein Shiseido Bronzer und die Mascara Miss Baby Roll von L’Oréal. Auch der Hollywood Beauty Light Wand Highlighter von Charlotte Tilbury hat mich über die letzten Monate begleitet. Als mein liebster Lippenstift hat sich Kiss Kiss Matte in Spicy Burgundy von Guerlain bewiesen – tolle Farbe und super Halt!

Welches war dein Lieblingsbild auf Journelles und dein Journelles-Instagram-Highlight?

Eines meiner liebsten Bilder auf Journelles ist das Teamfoto, das während unserer Weihnachtsfeier im Zenkichi entstanden ist. Nach einem Vierteljahr im neuen Job war es besonders schön, mit dem gesamten Team auf ein erfolgreiches Jahr anzustoßen und bei tollen Gesprächen und einem delikaten Essen 2017 Revue passieren zu lassen.

Neues Jahr, neues Glück! Mit welchem Look hast du in das neue Jahr 2018 gefeiert?

Ich habe ganz gemütlich bei Freunden aus der Heimat in das neue Jahr gefeiert – inklusive selbstgekochtem Drei-Gänge-Menü und Champagner. Da die Gastgeber gerade erst in eine neue Wohnung gezogen sind, blieben die Heels im Flur stehen (Achtung: Neues Parkett!) und die Tanzfläche wurde mit Glitzersocken poliert. Outfittechnisch habe ich es mir leicht gemacht: Dank Overall mit tiefem Rückenausschnitt und Vintage Statement Ohrringen gab es kein Kopfzerbrechen vorm Kleiderschrank. In meinem Fake-Fur Mantel von Ba&sh musste ich beim Wunderkerzen-Anzünden draußen nicht frieren – einfach kuschelig!

 

 

 

Was sind deine Vorsätze für das neue Jahr?

  1. Me Time!
  2. Besseres Zeitmanagement für erfolgreiches Arbeit (dazu nutze ich wieder einen analogen Kalender!)
  3. Mir Zeit zum Malen nehmen
  4. Mehr Lesen und Handy aus
  5. Endlich mal ein Mädelsurlaub
  6. Zeit mit meiner Familie verbringen

Welches sind deine Songs von 2017?

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Von charlotte

Huhu, ich bin Charlotte! Was ich hier genau mache? Nun, Journelles hat Beiträge, die durch Kooperationen unterstützt werden. Und genau diese Kooperationen und Partner sind mein Aufgabenbereich. Ich bin dafür verantwortlich, dass ihr mit schönen Markenbotschaften von Brands, die wir lieben, versorgt werdet.

Aber lasst mich von vorne beginnen. Ich komme ursprünglich aus der ominösen Stadt, die es angeblich nicht gibt - eine große Lüge: Bielefeld ist meine Heimat.

Nach dem Abitur ging ich ein Jahr als Au-Pair nach Mailand mit dem Ziel, danach nicht nur fließend Italienisch sprechen zu können, sondern auch eine Entscheidung getroffen zu haben, was ich danach studieren möchte.

Dort lernte ich viele interessante und tolle Menschen aus Kunst und Kultur kennen, von denen kaum einer ein Wort Italienisch sprach, aber alle ein sehr gutes Englisch! No problemo (wenn ich an dieser Stelle Alf zitieren darf), denn mit nach diesem aufregenden Jahr in bella Italia konnte ich die englische Sprache in mindestens fünf verschiedenen Dialekten sprechen und hatte einen Entschluss gefasst: Ich würde Modemanagement an der Akademie LDT Nagold studieren und somit vier Semester im Schwarzwald leben.

Um viele Erfahrungen reicher und mit einem Abschluss in der Tasche zog es mich in die Hauptstadt. Wohin sonst? Dass Berlin für die Modebranche im eigentlichen Sinne viel weniger zu bieten hat als der Süden Deutschlands, war mir damals schon bewusst, aber wo ein Wille ist, da ist ein Weg. So absolvierte ich einige spannende Praktika im Produktmanagemet und in der Redaktion bei Stylebook, in der PR bei Schoeller und von Rehlingen und lernte eine neue Facette der Modebranche kennen, mit der ich mich vorher nur wenig beschäftigt hatte: Kommunikation - ja, das kann ich!

Über vier Jahre habe ich dann gemeinsam mit Stylebook und Travelbook ein Bloggernetzwerk aufgebaut. Eine aufregende Zeit mit vielen unvergesslichen Erlebnissen. In einer Branche, in der es eine sehr hohe Fluktuation mit wenig Beständigkeit gibt, ist es ein sehr langer Zeitraum auf meinem Lebenslauf. Also entschied ich mich, neue Wege einzuschlagen und mich umzuschauen.

Ach, wollt wissen, wie ich Jessie kennengelernt habe und zu meinem Job bei Journelles kam? Es mag sicher wie ein Märchen klingen, ist aber die pure Wahrheit! Ich führte bereits Gespräche für potentielle neue Jobs, jedoch war ich in keinen Job so richtig "verliebt". Wie an so vielen Abenden telefonierte ich mit meiner Mutter und sagte zu ihr: "Ach Mama, weißt du was? Ich glaube ich muss mich bei Journelles bewerben."

Dazu müsst ihr wissen, dass ich trotz meiner jahrelangen Arbeit mit Bloggern nur wenige Blogs wirklich mit Herzblut verschlungen habe - Journelles war seit dem Launch mein absoluter Lieblingsblog. Ich war beeindruckt von Jessie und dem Frauenbild, das sie auf Journelles zeigt: selbstbewusst, modern, zeitgemäß, emanzipiert und gesund. Ich fühlte mich bei meinem täglichen Klick immer abgeholt und verstanden.

Ein Like hier, ein Herz dort! Persönlich getroffen hatten wir uns bis dato noch nie, Jessie und ich führten eine Instagram-Bekanntschaft. Könnt ihr euch also vorstellen, wie mir das Herz in die Hose gerutscht ist, als ich eines Tages eine Facebook-Nachricht von Jessie bekam, ob wir uns bezüglich einer potentiellen Stelle bei Journelles auf einen Kaffee treffen wollen?!

Ich fiel aus allen Wolken und landete direkt auf Wolke Sieben: Sales und Marketing für mein liebeste Blogazine - das wäre mein Herzensjob! Woher wusste Jessie bloß, dass meine Bewerbung schon in meinem Emailfach als Entwurf darauf wartete, abgeschickt zu werden? Uns beiden war klar: Das muss Gedankenübertragung gewesen sein.

Diese telepathische Verbindung erleichtert natürlich die Zusammenarbeit, denn Konzepte zu schmieden bedarf viel Feingefühl und Kreativität. Seitdem sind wir auf Standleitung und möchten euch in Zukunft mit vielen schönen Kooperationen überraschen.

Hier könnt ihr mir auf Instagram folgen!

Kommentare (4) anzeigen

4 Antworten auf „Au revoir 2017, welcome 2018: Charlottes persönlicher Jahresrückblick und Vorschau“

Schön! 🙂 Freut mich, dass ich dich mit meiner Playlist inspirieren konnte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.