Isabel Marant Fall 2017 – 5 Trends I spotted

Ganz große Liebe! Die neue Isabel Marant Kollektion lässt unser Modeherz schneller schlagen. Zeit für 5 Trends I spotted

Ich glaube, ich verrate euch kein Geheimnis, wenn ich jetzt sage, dass Isabel Marant im Team Journelles ganz Hoch im Kurs steht. Bis vor Kurzem konnte ich mich dem Hype des französischen Labels noch ganz gut entziehen, spätestens seitdem ich aber tagtäglich im Journelles HQ die Marant-Girls sehe (Jessie, Alexa, Ari), ist es doch um mich geschehen. Und mit der neuen Herbst/Winter Kollektion 2017 hat Miss Marant jetzt schlussendlich mein Herz erobert.

Denn wie auch die Vogue schreibt, beweist die Designerin, dass es weder nackte Haut, noch sommerliche Leichtigkeit braucht, um sexy zu sein. Ganz im Gegenteil: Mit hochwertigen Strickpullovern, Glitzersöckchen und den perfekten Midi-Kleidern freue ich mich fast schon wieder auf die nächste kalte Jahreszeit. Und dass ich das in nächster Zeit mal sage, hätte ich selbst nie gedacht.

Hier kommen also die 5 Trends, die laut Marant im Herbst aus unseren Kleiderschränken nicht mehr wegzudenken sind:

Go Bold or Go Home – Statement Mäntel

„Ganz oder gar nicht“ ist hier das Motto – denn wer einen Statement-Mantel à la Marant trägt, der muss sich um den Rest des Outfits kaum noch Gedanken machen. Dazu noch Overknees und der Look für den Herbst steht.

Strick, Stick, Schick – Embroidery Time

Ich kann mich noch gut an meinen liebsten Jeans-Minirock erinnern: Meine Oma hatte ihn mir geschenkt, er war von Escada und über mit Swarovski Eisblumen bestickt. Hätte ich ihn bloß nie verkauft, ich könnte ihn jetzt wieder tragen. Denn in der neuen Isabel Marant Kollektion war ein Thema nicht zu übersehen: Bestickungen. Ob an der Skinny Jeans oder der Denim-Jacke, ob Glitzer oder Kirschblüten, Hauptsache unseren Augen wird nicht langweilig. Wer den Trend jetzt schon mitmachen möchte, der kauft sich einfach ein gutes altes Bügelpatch.

New Look – Zurück zur Taille

Christian Dior wusste es schon in den 50er-Jahren, die Taille ist ein Hingucker. Mademoiselle Marant hat sich wohl von ihm inspirieren lassen, als sie ihre neue Kollektion entwarf. Und das kommt uns zugute, denn um mitmachen zu können brauchen wir nur einen Gürtel – möglichst breit muss er sein. Also festzurren und das Lieblingskleid marant-ish stylen.

80’s Revival – Oversized Schultern

Die Vintage-Shopper unter euch fühlen hoffentlich mit: jahrelang haben wir uns im Secondhand-Laden unseres Vertrauens geärgert, wenn der perfekte Blazer durch ein paar massive Schulterpolster verunstaltet wurde. Hätten wir uns die Gänge zum Schneider bloß gespart, denn seit Demna Gvasalias Kollektion für Balenciaga sind überschnittene Schultern DAS Ding. Auch Isabel Marant setzt jetzt auf Power Dressing, egal ob im Freizeit-Look mit Jeansjacke oder im Business-Attire mit strengem Blazer.

Glitter Flitter – Wir wollen Glitzer!

Jippie, noch eine Bestätigung für mehr Glitzer im Büroalltag! Hier kommt die Anleitung für alle Glitter Girls: 1. Socken kaufen. 2. Lurexpullover von der Weihnachtszeit herauskramen. 3. Jeans besticken. 4. Strassohrringe besorgen. 5. Glitzerpumps eintragen. 6. Alles miteinander kombinieren!

Fotos via vogue.com

Von Marie

Der erste Satz, wenn mich Leute kennenlernen ist: „Das ist aber selten.“ Ja, ich bin ein seltenes Exemplar: Berliner Eltern, Berliner Blut, Berliner Göre. Tatsächlich bin ich so sehr mit der Hauptstadt verbunden, dass ich meinem Kiez in Schöneberg seit über 20 Jahren die Treue halte und noch nie von hier weggezogen bin – und auch nicht dran denke. Und obwohl wir Schöneberger zwar sehr viel von Bio-Supermärkten und esoterischen Edelsteinläden halten, gibt es hier auch das ganz große Mode-Paradies: das KaDeWe. Der Tempel des Shoppings und der Ersatzkindergarten für meine Eltern, sozusagen das Småland bei Ikea für mich (andere Kinder haben dort ihren ersten Wutanfall, ich schmiss mich in voller Rage im Atrium des KaDeWe auf den Boden und weigerte mich zu gehen). Kein Wunder also, dass Mode und ich nie wirklich Berührungsängste hatten.

Spätestens seit der Oberstufe, in der ich – dank Blair Waldorfs Inspiration aus Gossip Girl (ja, das war meine Serie zusammen mit Gilmore Girls) – die Schule nie ohne Haarreif, Fascinator oder eine gemusterte Strumpfhose betrat, hatte auch mein Umfeld begriffen: Marie macht was mit Mode. Und weil ich damit in meinem katholischen "Elite-Gymnasium" so ziemlich die Einzige war, suchte ich meine Verbündeten 2011 woanders: im Internet. Auf meinem Blog Style by Marie. Und so begann meine modische Laufbahn.

Noch mehr Gleichgesinnte und vor allem Freunde fand ich auf der Akademie für Mode & Design in Berlin, bei der ich 2013 meine Ausbildung in Modejournalismus und Medienkommunikation startete. Was für mich seit der 1. Klasse klar war, nämlich das Schreiben mein Ding ist, wurde jetzt zu meinem Beruf: Journalistin. (Denn ja Oma, es gibt noch etwas anderes als Modedesignerin). Dank meines Blogs und einem Praktikum bei der Harper’s Bazaar Germany in der Online-Redaktion blieb ich auch dem Internet und dem Online-Journalismus treu. Und ratet mal, wo ich jetzt bin: Genau, bei Journelles, dem Blogazine, was alle meine Leidenschaften verbindet: Bloggen, Schreiben, online sein – zusammen mit euch!

Kommentare (3) anzeigen

3 Antworten auf „Isabel Marant Fall 2017 – 5 Trends I spotted“

Ich bin kein großer Fan von IM, aber diese Kollektion ist wirklich top. Eine gute Mischung, so dass auch ‚anti-Bohos‘ auf ihre Kosten kommen. Schlau gemacht, Mrs. Marant 🙂

Also da ich mich noch gut an den Denver-Clan erinnern kann im TV lasse ich die gepolsterten Schultern mal im Laden hängen. Aber die betonten Taillen gefallen mir sehr gut. Mehr Glitter brauche ich persönlich auch nicht. Bin aber auch kein großer Fan von IM. Danke für die Eindrücke und LG aus Frankfurt von Sabina

Gehöre auch zur Fraktion derer, die mit Isabel Marant nicht so viel anfangen können. Von den Bildern hier gefallen mir die Schnitte z.T. ganz gut, die Muster hingegen auf Kleidern und Blusen finde ich recht altbacken / bieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.