Interview mit Model Georgia May Jagger

Einen kleinen Ausschnitt in Bewegtbild von unserem Interview mit Georgia May Jagger habt ihr bereits gesehen. Wir trafen sie vergangene Woche im Hotel Regent im Rahmen eines 10-minütigen Interview-Slots, auf den zunächst eine Stunde gewartet werden musste – das Kampagnengesicht der Mercedes-Benz Fashion Week war schwer beschäftigt, kam zudem gerade gejetlagged aus Las Vegas, wo sie ihren

Einen kleinen Ausschnitt in Bewegtbild von unserem Interview mit Georgia May Jagger habt ihr bereits gesehen. Wir trafen sie vergangene Woche im Hotel Regent im Rahmen eines 10-minütigen Interview-Slots, auf den zunächst eine Stunde gewartet werden musste – das Kampagnengesicht der Mercedes-Benz Fashion Week war schwer beschäftigt, kam zudem gerade gejetlagged aus Las Vegas, wo sie ihren 22. Geburtstag unter anderem mit Cara Delevigne feierte.

Hier ist unser Plausch mit dem Topmodel!

Hallo Georgia, schön, dich kennenzulernen! Dich fragt bestimmt jeder über Berlin aus, aber du warst erst einmal hier – kennst du denn irgendwelche deutschen Designer oder weißt du etwas über deutsches Design?

Hugo Boss ist das größte deutsche Label das ich kenne. Das Kleid, das ich gerade trage, ist jedoch von der aufstrebenden Designerin Alena Akhmadullina.

Sie ist eine russische Designerin, oder?

Ja, sie ist russisch, ich besuche ihre Show später und finde alle ihre Designs ziemlich cool, ich freue mich sehr mehr davon zu sehen.

Du bist erstmals das Kampagnengesicht für Mercedes – wie war es, als du das Bild bei der Veröffentlichung zum ersten Mal gesehen hast?

Sehr aufregend. Ich hatte vorher noch nie einen Modeljob mit einem Auto, und es war irgendwie lustig, da man immer das Gefühl hatte, dass das Auto das wichtigste und man selbst nur an zweiter Stelle steht. Aber das ist auch interessant und die Fotos sehen toll aus.

 

Sitzt du lieber Front Row oder läufst du lieber als Model über den Catwalk?

Ich laufe lieber über den Catwalk. Wenn ich laufe muss ich nach der kurzen Zeit in der Maske nur für ein paar Minuten zur Stelle sein. Wenn ich in der Front Row sitze müssen die meiste Zeit Fotos gemacht werden, ich muss Interviews geben und all solche Dinge. Da bin ich lieber die wenigen Minuten auf dem Laufsteg.

Liegt es am Lampenfieber? Und wie anstrengend ist es, ein VIP zu sein?

Ich bin schon ziemlich im Stress, die Fashion Week ist sehr aufregend und es ist eine Menge los. Die Aufmerksamkeit macht mich nervös – wenn alles vorbei ist fühle ich mich gut.

Dafür muss die Vorbereitung aber stimmen. Wie sieht dein Workout aus?

Ich mache kein wirkliches Workout. In letzter Zeit schwimme ich viel, aber ich habe kein festes Workout, weil ich schnell müde werde. Wahrscheinlich sollte ich regelmäßiger trainieren, auch weil es gegen den Jetlag helfen soll. Ich habe viele Treppen in meinem Haus und ich trage meinen Koffer rund um die Welt, das ist so ziemlich alles.

Du bist gerade 22 geworden, herzlichen Glückwunsch! Du hast deinen Geburtstag in Las Vegas gefeiert, wie war’s?

Es war großartig, alle meine besten Freunde sind gekommen und es war wirklich cool sie alle bei mir zu haben. Es war quasi der 21. und 22. Geburtstag in einem.

Ich habe es auf Instagram gesehen. Wem folgst du dort am liebsten?

Ich verfolge nicht immer den Feed, aber ich mag Rihanna. Instagram ist wirklich super für Fotos. Ich würde sagen mein liebster Instagramer ist der englische Fotograf Glen Luchford macht wirklich schöne Bilder.

Du bist gerade mal 22 und deine Karriere läuft – was kann da noch in Zukunft kommen?

Es ist schwierig in den frühen Zwanzigern zu sagen, wo man in zehn Jahren stehen wird. Ich weiß es wirklich nicht. Ich möchte noch mehr modeln, vielleicht fotografieren. Um ehrlich zu sein möchte ich viele Dinge ausprobieren, da ich mich sehr schnell langweile.

Wolltest du schon als Kind Model werden?

Nein, ganz und gar nicht. Ich wollte Tierärztin oder Seiltänzerin werden! Meine Mutter und meine Schwester modeln ja schon, also habe ich versucht dagegen zu rebellieren. Inzwischen genieße ich es aber sehr.

Hast du dir die Modewelt so vorgestellt, wie sie wirklich ist?

Manchmal ist der Job sehr unglamourös, obwohl sehr glamouröse Fotos entstehen. Manchmal friert man, es ist kalt und es regnet… so habe ich mir das nicht vorgestellt! Ich dachte, es ginge mehr um Champagner und solchen Kram!

Die Realität ist hart! Was sind deine Top 5 der unentbehrlichen Teile in deinem Kleiderschrank?

Am aller wichtigsten sind mir meine Lederjacke und meine Nike Turnschuhe. Ich trage auch gerne schwarze Boots, meine Doc Martens, und Jeans. Und eine tolle Handtasche. Ich liebe Handtaschen, zum Beispiel von Miu Miu. In Berlin trage ich gerade meinen Rucksack von Vivienne Westwood.

 

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (4) anzeigen

4 Antworten auf „Interview mit Model Georgia May Jagger“

irgendwie ist sie süss. Sie hat so etwas verschlafenes, verträumtes. 🙂 Und die Zahnlücke – die mag ich persönlich sehr.
Katharina // katinka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.