instaLove: Alisa Besirevic im instagram-Portrait

Die Kombination verschiedenster Materialien in zarten Farbtönen ist typisch für das 2013 gegründete Label Atelier Alisa Besirevic. Die Designerin ist gerade von Paris zurück nach Berlin gezogen – mit großen Plänen im Gepäck. Wie genau die aussehen, wem Alisa am liebsten auf instagram folgt und inwiefern ihr instagram-Account für das Label wichtig ist, erfahrt in einer

Die Kombination verschiedenster Materialien in zarten Farbtönen ist typisch für das 2013 gegründete Label Atelier Alisa Besirevic. Die Designerin ist gerade von Paris zurück nach Berlin gezogen – mit großen Plänen im Gepäck. Wie genau die aussehen, wem Alisa am liebsten auf instagram folgt und inwiefern ihr instagram-Account für das Label wichtig ist, erfahrt in einer neuen Runde instaLove:

instagram-Name: alisa_besirevic

Follower: 544

Was war dein erster Bildupload?

Mein erster Bildupload war meine beliebte Milchtüte, die ich zu dem Zeitpunkt gerade fertig genäht hatte.

Das ist Alisa:

instaLove_Alisa Besirevic

Wem folgst du am liebsten?

  1. Dem finnischen Fotografen OSMAHARVILAHTI, da er oft in meinen Lieblingsländern Japan und Finnland unterwegs ist und seine Fotos fantastisch sind.
  2. Dem PITCH_ZINE wegen ihrer konzeptuellen und sehr kontemporären Auswahl an Designern und Künstlern.
  3. The Good Store in Berlin um immer auf dem neuesten Stand zu sein, da in diesem Laden wahrhaftige Schätze zu finden sind und ich dort Inspiration in der wunderschönen Einrichtung finde.

Beschreibe einen normalen Arbeitstag für dich.

Morgens führe ich erst meinen Hund in der Hasenheide oder am Tempelhofer Feld in Berlin Gassi, dann antworte ich auf Emails, da ich oft mit Ländern zu tun habe bei denen es dann schon spät ist. Oft frühstücke ich, während ich ein wenig durch Pinterest und Blogs stöbere und nach neuen Inspirationen suche, zeichne oder schreibe Ideen auf und setze sie anschliessend um. Es kommt vor, dass Geschäfte Taschen nachbestellen und ich diese herstelle, oder dass meine Kollegen, mit denen ich in meinem Kollektiv an neuen Projekten arbeite, mich anrufen und wir neue Kunstobjekte bauen. Mal bin ich unterwegs und mache Fotos für Freunde die selber ein Unternehmen führen, oder ich gehe auf die Suche nach neuen Materialien und Leder.

Ich habe sehr unterschiedliche Leidenschaften und diese Vielfältigkeit spiegelt sich sehr in meinem Tagesablauf wider. Ich bin äusserst dankbar, meine Leidenschaft in meiner Arbeit umsetzen zu können und jeden Tag etwas anderes zu erleben.

Du hast es gerade schon angesprochen, die Kombination von verschiedenen Strukturen und Materialien spielt in deinen Designs eine große Rolle. Womit arbeitest du besonders gerne?

Ich kombiniere am liebsten Gegensätze, da sich diese gegenseitig aufwerten. Wenn ich beispielsweise mit einem sehr aufregenden Material, wie ein metallbezogenes Leder, arbeite, gleiche ich es oft mit einem passenden, matten, unifarbenen Ton aus. Generell sind meine Designs allerdings sehr sanft und pur, da ich immer wieder von einer bestimmten Farbpalette und Stimmung angezogen bin, die sich in meinen Entwürfen und Kunstobjekten widerspiegelt. Wenn andere Leute mich nach Rat fragen oder verstehen wollen warum ich bestimmte Vorlieben habe, ist es oft sehr schwer für mich, dies zu erläutern, da es wirklich ein pures Bauchgefühl und damit ein sehr persönlicher Geschmack ist.

Bisher liegt der Fokus bei Atelier Alisa Besirevic auf Accessoires, aber auch eine RTW Linie ist in Arbeit…?

Allerdings, und neben der RTW Kollektion werden bald auch einige Gemeinschaftsarbeiten mit anderen Künstlern veröffentlicht. Ich arbeite zum Beispiel momentan an einer Kunstinstallation mit einer jungen Kunststudentin in London, die Olivia Foster heisst. Sie steht meiner Welt sehr nahe und versteht meine Ideen auf Anhieb, da wir einfach eine gemeinsame Neigung zum „Understatement“ teilen und unsere Werke und Designs sich in einer bestimmten Bescheidenheit bilden.

10 Jahre hast du in Paris gewohnt und unter anderem dort an der Esmod studiert. Nun bist du zurück nach Berlin gezogen. Wie kommt’s?

Um genau zu sein bin ich in Hagen geboren und aufgewachsen, Berlin ist in dieser Hinsicht ein neues Erlebnis für mich. Paris ist eine wundervolle Stadt, oft hat man das Gefühl, sich in einem Film zu befinden. Aber es ist nun mal eine Metropole, die die ganze Welt begehrt. Und diese hohe Anfrage und dieser Ehrgeiz spiegelt sich in der Pariser Lebensqualität wider. Dort ist wenig Platz für junge kreative Menschen wie mich, ein guter Lebensstandard ist dort einfach unzugänglich. Mein Label habe ich schon in Paris gegründet, aber dort ein Atelier zu mieten war unmöglich. Ich wollte einfach ein Plätzchen finden, in dem ich mich um mein Label kümmern kann und genügend Platz habe. Wie man so schön sagt „Space is a luxury“ und diesen Luxus habe ich mir durch meinen Umzug nach Berlin arrangiert. Für mich ist Berlin die Stadt, in der alles möglich ist und in der Menschen einen freien, entspannten Lebenstil haben.

Wie wichtig ist dein instagram-Account für dein Label?

Es ist erstaunlich, wie viel Spass mir das instagramen bereitet und dass es gleichzeitig sehr nützlich ist. Ich habe schon einige Geschäfte über Instagram abgeschlossen, da man oft einen direkten Zugang zu wichtigen Personen hat. Ich kann durch Instagram auch einschätzen, welches Produkt am beliebtesten ist und meine Verkaufsstrategie dementsprechend in eine bestimmte Richtung lenken. Generell ist aber mein Instagram-Account gefüllt mit Schnappschüssen und Auszügen meines Arbeitsverlaufes.

Hast du ein bestimmtes Konzept, was deine instagram-Bilder angeht?

Mein Konzept ist, so wenig wie möglich in ein Konzept zu verfallen, sondern meine Welt weiterhin mit der Öffentlichkeit zu teilen, unretouchiert, mit Liebe und aus dem Bauch heraus.

Die TOP10 deiner eigenen Bilder auf instagram:

Dies ist ein Kunstobjekt aus meiner ersten Zusammenarbeit mit Olivia Foster, einer jungen Kunststudentin aus London.

 

Ein Schnappschuss meiner ersten offiziellen Lieferung in den The Good Store in Berlin, der beste Vintage Concept Store Berlins.

 

Unkonventionelle Materialien die ich auf meiner Suche in Berlin gefunden habe. Ich arbeite sehr gerne mit Materialien aus verschiedenen Zusammenhängen, wie zum Beispiel dieser Schaum, der normalerweise im Hausbau verwendet wird.

 

Die Strassen von Berlin sind eine endlose Inspirationsquelle für mich. Dieses Foto wurde in Neukölln in der Reuterstrasse geschossen.

Art in every corner of #Berlin #neukoelln

A photo posted by Atelier Alisa Besirevic (@alisa_besirevic) on

 

Geometrische Formen sind der Bestandteil unserer kommenden Kollektion.

 

Unser neuestes Shooting, Hauptinspiration waren Albino-Tiere.

Fresh’n’New #shearling #atelieralisabesirevic #birkenstock #plants #bag #shoulderbag #leather #albinos #white #pure

A photo posted by Atelier Alisa Besirevic (@alisa_besirevic) on

 

Mein stolzes Zuhause, nachdem ich endlich auch den letzten Karton ausgepackt habe.

Essentials #commedesgarcons #fragrance #gold #metallics #silver #mirrored #objects #encensmagazine #celine #newhome #berlin

A photo posted by Atelier Alisa Besirevic (@alisa_besirevic) on

 

Ausstellung von Vincent De Rijk, dessen Arbeit ich zutiefst bewundere.

 

Meine Schaffamilie.

Shades of white, new backpack @atelieralisabesirevic #albinos #backpack #shearling #white #shades #camouglage

A photo posted by Atelier Alisa Besirevic (@alisa_besirevic) on

 

Franz Kafka begleitet mich seit meinem 13. Lebensjahr durch dick und dünn. Von ihm habe ich mein rebellisches Denken und meinen sarkastischen Humor.

Reflexionen, Franz und ich at home. #franzkafka #mirror #newhome #berlin

A photo posted by Atelier Alisa Besirevic (@alisa_besirevic) on

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (1) anzeigen

Eine Antwort auf „instaLove: Alisa Besirevic im instagram-Portrait“

Liebes Journelles Team,
Ich lese seit über einem Jahr immer still mit aber wollte euch einfach nur mal sagen wie toll ich diese Seite finde, besonders instalove und eure inspirierenden Outfits. Also weiter so!
Liebste Grüße,
Dhana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.