Inspiration des Tages: Venezianische Spiegel

Auch wenn ich mich grundsätzlich als Anhängerin eines eher cleanen Wohn- als auch Kleidungsstil bezeichnen würde, habe ich Anflüge, in denen ich Kitsch liebe. Vor allem wenn dieser Kitsch glitzert. Nach den Kronleuchtern im Empire-Stil bin ich jetzt dem Thema „Venezianische Spiegel“ verfallen. Natürlich sind reduzierte Spiegel von Firmen wie Hay & Co. so nützlich

Auch wenn ich mich grundsätzlich als Anhängerin eines eher cleanen Wohn- als auch Kleidungsstil bezeichnen würde, habe ich Anflüge, in denen ich Kitsch liebe. Vor allem wenn dieser Kitsch glitzert. Nach den Kronleuchtern im Empire-Stil bin ich jetzt dem Thema „Venezianische Spiegel“ verfallen.

Natürlich sind reduzierte Spiegel von Firmen wie Hay & Co. so nützlich wie dekorativ, ganz zu schweigen von den Spiegel-Trends, die meine Kollegin Tine hier vorgestellt hat. Aber welche Frau träumt nicht von einem Schneewittchen-Spiegel? Klar, so ein barockes Ding muss ein Hingucker sein, die absolute Ausnahme in einer sonst reduzierten Wohneinrichtung, ansonsten sieht es aus wie bei Harald Glööckler oder Paris Hilton. In Zweifelsfall also immer die Orchideen und rosa Kissen weglassen.

Mir gefällt ja die Idee von einem kleinen Schminkspiegel auf einem Frisiertisch im Antik-Stil. Oder noch besser: Warum so einen Prunkstück nicht gleich ins Bad hängen? Achtung beim Kauf: Der Begriff „Venezianischer Spiegel“ meint auch die Dinger, die bei der Polizei im Verhörraum hängen. Eine gute Bezugsquelle für die richtige Art von Spiegel ist der Onlineshop Maison du Monde.

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Kommentare (1) anzeigen

Eine Antwort auf „Inspiration des Tages: Venezianische Spiegel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.