Inspiration des Tages: Indische „Bone Inlay“ Kommoden, Spiegel und Tabletts

Von dem Begriff „Bone Inlay“ habe ich bislang noch nie etwas gehört und es gibt auch keine vernünftige deutsche Übersetzung. Vielleicht ist das der Grund warum diese Art von Möbelstück bislang noch nicht zum Trend auserkoren wurde. Schade, denn so schöne Kommoden, Spiegel und Tabletts habe ich selten gesehen!

Die Technik stammt aus Indien und ähnelt dem Mosaik setzen. Die Einlagen werden geschliffen, zu individuellen Designs zusammengesetzt und mit farbigem Harz ausgegossen. Ich habe gelesen, dass drei Männer bis vier Wochen an einer Kommode arbeiten. Die Knochen stammen von Kamelen oder Büffeln, es gibt aber auch Varianten mit Perlmutt, so wie zum Beispiel die „Intarsien Kommode aus Perlmutt-Steinchen“ von Style Heaven oder diese „Holzkommode mit Einlegearbeit aus Perlmutt“ von Wilmosky.

Da alles von Hand gemacht wird, bekommt man die Sachen nicht gerade hinterher geschmissen, aber diese Rubrik heißt ja auch nicht „Schnäppchen“ sondern „Inspiration des Tages“. Ich wüsste genau, wo ich so eine Kommode hinstellen würde – ins Schlafzimmer. Dazu noch ein Beni Ourain Teppich – fertig ist die Laube!

 

Kommentare

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein