Insider-Serie: Brand-Manager zeigen ihren Lieblingslook im Homeoffice #stayhomestaychic

Social Distancing wird uns noch eine ganze Weile erhalten bleiben und auch das Homeoffice bleibt Bestandteil unseres neuen Lebens. Wir haben daher einige Mode- und Branchen-Insider, Stilikonen und Lieblingsmenschen nach ihren liebsten Looks im Homeoffice gefragt. Weiter geht es in unserer neuen Reihe mit den schönsten Outfits der Brand- und Marketing-Manager.

Zalando Team Lead Fashion Campaign Louisa Goltz

Bei uns beginnen die Tage meistens um 9 Uhr. Dann geht es stramm bis 18/19:00 Uhr mit stündlichen Meetings via Google Hangout durch den Tag. Bei Zalando haben wir uns ziemlich gut auf unser „New Normal“ eingetuned – vor kurzem haben wir die erste Sportkampagne produziert, die rein über Zoom von Agentur, Director und uns gesteuert wurde. Ich selbst arbeite aktuell an drei verschiedenen Kampagnen. Natürlich fehlt mir mein Team sehr, aber dank (sagen wir mal verhältnismäßig) guter Videokonferenz-Technik können wir uns täglich sehen und austauschen.

Ich gebe mir jeden Morgen große Mühe mit meinem Outfit, weil ich der festen Überzeugung bin, dass man seine Stimmung mit Mode beeinflussen kann – große Accessoires sind für mich persönlich besonders wichtig 🙂 Meine Schuhe mit Mini-Absatz ziehe ich natürlich nicht am Computer an, aber dafür dann, wenn ich einmal täglich das Haus für meinen Cappuccino von meinem Lieblings-Café verlasse. Das gute Wetter und bunte Kleidung macht gute Laune – das hilft mir jeden Tag, positiv zu bleiben.

Jacke: Vintage (ähnlich hier), Bluse: Yves Saint Laurent (ähnlich hier), Shorts: Vintage (ähnlich hier), Schuhe: Prada (ähnlich hier)

Vestiare Collective PR-Managerin Lola Fröbe

Minimalismus trifft skandinavische Gelassenheit – so könnte man meinen Look wohl am besten beschreiben. Mein Tag beginnt um 9 Uhr mit einem kurzen Team-Update und ein bis zwei weiteren Calls, bevor es an die eigentliche Pressearbeit geht. Langeweile ist bei uns zum Glück auch jetzt nicht an der Tagesordnung und da verzichte ich meist auf Eskapaden beim Outfit. Für mich muss es vor allem unkompliziert sein.

Seitdem ich bei Vestiaire Collective arbeite, versuche ich noch mehr, in Secondhand und wenige hochwertige Stücke für die Ewigkeit zu investieren. Durch meine Arbeit entdecke ich bei uns immer wieder Schätze skandinavischer Lieblingslabels wie Totême. Die Hose von Filippa K trage ich gerade ständig, sie ist einfach perfekt geschnitten. Gemeinsam mit dem Cardigan – der warmen Schulter zum Anlehnen, wenn der Lagerkoller anklopft – erinnert mich der Look zudem ein bisschen an Joan Didion, die bekanntermaßen zu Hause am besten gearbeitet hat. Der letzte Punkt auf der Tagesordnung im Home Office ist für mich immer Bewegung, weswegen ich nach Feierabend schell in Leggings und Sporttop wechsele. Am nächsten Morgen funktioniert so auch der Kopf wieder.

Strickjacke: & Other Stories (ähnlich hier und hier), Hemd: Totême via Vestiaire Collective (ähnlich hier), Hose: Filippa K (ähnlich hier), Schuhe: Non Signé via Vestiaire Collective (ähnlich hier und hier)

Kess Berlin Brand Communication Manager Victoria Schimpf

„Um meinem Gemütszustand ein wenig Abwechslung zu verschaffen, wechsle ich im Homeoffice vom Schreibtisch zur Couch, zum Küchentisch und zurück. Für den Wohlfühl-Effekt trage ich eine angenehm leichte Seidenhose von lala Berlin, kombiniert mit einem Oversized-Hems von Weekday – ich liebe den Mustermix aus Streifen und Leoparden-Print!

Mit meinem Lederblazer von & Other Stories und der handgemachten Maske von meiner Freundin Romia Ernst bin ich auch ruck zuck fertig für den Einkauf und einen kurzen Spaziergang, um den Kopf frei zu kriegen.“

Leder-Blazer: & Other Stories (ähnlich hier), Oberteil: Weekday (ähnlich hier), Seidenhose: lala Berlin (ähnlich hier), Stiefel: Ganni

Cartier Digital Coordinator Vivien Kopperschmidt

Mein liebstes Homeoffice Outfit? Alles rund um Leggings. Anfangs habe ich noch Outfits angezogen, die ich auch im Büro anziehen würde, aber nach ein paar Tagen endete ich letztendlich doch immer wieder in Leggings und T-Shirt vor dem Laptop.  Ungefähr einmal die Woche wird es mir dann aber auch zu langweilig und es geht weg von Leggings und hin zu Kleidern. Am folgenden Tag lande dann aber  meistens wieder beim Homeoffice Klassiker.

Den Wecker stelle ich mir, genau wie sonst auch, auf sieben Uhr.  Da ich mir aber die Zeit für den Weg ins Office spare, trinke ich ganz entspannt einen Kaffee im Bett und lese, bevor ich mich anziehe und style. Gegen neun Uhr starte ich den Tag. Ich führe Telefonate mit meinen Kollegen, die mir tatsächlich sehr fehlen. Insbesondere bei der Entwicklung neuer Konzepte ist es einfach schöner, direkt in einem Raum zu sitzen und die Ideen zusammen durchzusprechen. Vor allem macht es aber einfach mehr Spaß! Mittags schiebe ich meistens ein kurzes Homework ein. Anfangs noch aus schlechtem Gewissen weil es irgendwie gerade jeder macht, inzwischen bringt es aber sogar echt Spaß.

T-Shirt: Anine Bing, Leggings. H&M, Uhr: Cartier

Aeyde Head of Global Communications Olga Schlosser

Im Homeoffice trage ich immer bequeme und simple Sachen. Eine gut sitzende Jeans oder Leggings und dazu weiche Oberteile, wie dieses ausgewaschene Vintage Army-Hemd. Schmuck gehört für mich immer dazu – vermutlich weil ich meistens ungeschminkt bin und so wenig Glamour an mir trage.

Außerdem liebe ich es, mir eine Duftkerze anzuzünden – am liebsten von Atelier Oblique. Die Tage selbst haben Höhen und Tiefen und selbst mit größter Planung klappt gerade nur die Hälfte – denn drumherum habe ich zwei Kita-Kinder, die sehr Spaß aber auch eben zusätzliche Arbeit bringen. Ich kann es mittlerweile nur noch mit Humor nehmen.

Ohrringe: Aeyde, Kette: Alighieri, T-Shirt: Vintage (ähnlich hier), Jeans: Totême (ähnlich hier), Mules: Aeyde

Bilder via 

Einleitung und Umsetzung von Katharina Hogenkamp.

Kommentare

  1. Es ist interessant zu lesen, wie unterschiedlich jeder seinen neuen Alltag nimmt- sei es kleidungsmäßig aber auch gefühlsmäßig. In den Beschreibungen kann man die unetrschiedlichen Stimmungen sehr gut herauslesen finde ich.
    Danke für diese interessanten Einblicke.
    Viele Grüße
    Nicole

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein