In Kopenhagen mit Ganni: So waren die Show und der Re-See im Rahmen der Copenhagen Fashion Week

Auf instagram habt ihr es schon gesehen, ich habe mich Ende letzter Woche in den Modeflieger nach Kopenhagen gesetzt und auf Einladung von Ganni die Herbst/Winter 2016 Show im Rahmen der Copenhagen Fashion Week angesehen. Inklusive Aftershow-Party, Shopping-Pitstop und Re-See – besser hätte man mich nicht in die Ganni-Welt eintauchen lassen können. Dabei ist es

Auf instagram habt ihr es schon gesehen, ich habe mich Ende letzter Woche in den Modeflieger nach Kopenhagen gesetzt und auf Einladung von Ganni die Herbst/Winter 2016 Show im Rahmen der Copenhagen Fashion Week angesehen. Inklusive Aftershow-Party, Shopping-Pitstop und Re-See – besser hätte man mich nicht in die Ganni-Welt eintauchen lassen können. Dabei ist es gar nicht mein erster Besuch, bereits vor fünf oder sechs Jahren habe ich bei den Dänen (gegründet wurde Ganni schon im Jahr 2000) einen Headquarter-Besuch gemacht. Es ist nur ziemlich viel passiert in der Zwischenzeit: Re-branding, Neuausrichtung des Kundenstamms, Überarbeitung der CI mitsamt neuartigen Store-Konzepten. Wenn man so will, erfindet sich die Marke gerade im höherpreisigen Contemporary-Bereich neu.

Wie professionell die Herangehensweise ist, verrät das ein Blick auf das Gesamtpaket. Die Modenschau fand in kleinstem Kreis in einem Nachtclub in der Kopenhagener Innenstadt statt, der Backstage-Bereich im Keller war so eng und wuselig, dass man sich kaum vorstellen konnte, dort ordentlich ein Model zu fitten. Creative Director Ditte Reffstrup hat ein omnipräsentes 90er-Jahre-Thema gewählt und mit „Damon and the Queen“ ihre Jugend Revue passieren lassen – grungig, rockig und cool.  Zu ohrenbetäubend lauter Musik wirbelten die Models, darunter Nadja Bender, durch den Club, während wir Gin Tonic schlürften (war ja auch schon 21.30 Uhr!). Die neue Kollektion aber in die 90s-Ecke zu schieben wäre falsch – im Showroom sag das dann schon ganz anders aus.

Bei einer Modenschau gelten noch immer dieselben Regeln: Die Präsentation ist das Ebenbild der DNA der Marke. Hier wird präsentiert, wie sich ein Label nach aussen hin kommunizieren möchte und sieht. Für Ganni ist die Neuausrichtung des Images bedeutend – im Showroom wird dann aber eine wesentlich grössere Kollektion für Presse und die Einkäufer gezeigt, die sich dann auch eher im Lookbook widerspiegelt.

 You can find me in da club: Favoriten vom Runway.

Backstage + Show Impressionen.

Aus aktuellem Anlass reden wir heute in der Kategorie Gesprächsstoff über die Verschiebung der Saisons und den Wandel der Laufstegpräsentationen sprechen (Burberry und Vetements wollen den Markt deutlich verändern) – da passt es ganz hervorragend, dass auch Ganni ein neues Teil vom Runway direkt nach der Show im Onlineshop anbietet: „Game over, you loose“ prangt da auf der Brust des Longsleeves (Kostenpunkt: 89 Euro). Ich habe das Shirt auch schon und bin Fan!

Zurück zum Showroom, denn dort habe ich mich erst richtig in die Kollektion verliebt und sehr viele (okay, zu viele) Must-haves für die kommende Saison entdeckt. Hier wird das Thema auch erst richtig sichtbar, denn die Mischung der Inspirationsquellen (Damon Albarn von Blur und Queen Elisabeth) ist ein gelunger Mix enlischer Stilikonen. Britpop meets die Royals.

Meine Lieblinge im Showroom: Freut euch auf den perfekten Rosaton, coole Spitzenkleider, Cowboyboots und Strick. Besonders die Boots und Taschen sind nicht zu verachten: Es handelt sich um Echtledermodelle, die in derselben Fabrik wie Céline hergestellt werden.

Und wer jetzt schon stöbern will: Im Onlineshop gibt es schon sehr viele sehr hübsche Teile für das Frühjahr.

Lieben Dank für diese wunderbare Einladung in den Ganni-Kosmos und Grüßle nach Kopenhagen!

 

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Schreibe den ersten Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.