Im Test: ghd Styler

Als ich vor einem Jahr über die amerikanische Kette Drybar las, war ich Feuer und Flamme: Ein Salon, in dem lediglich die Haare gewaschen und dann geföhnt werden. Ohne schneiden. Nur Styling. Typisch amerikanisch, so wie der Gang zur wöchentlich obligatorischen Maniküre. Besonders gut geeignet für Veranstaltungen, Termine oder das schlichtweg gute Gefühl, schöne Haare

Als ich vor einem Jahr über die amerikanische Kette Drybar las, war ich Feuer und Flamme: Ein Salon, in dem lediglich die Haare gewaschen und dann geföhnt werden. Ohne schneiden. Nur Styling. Typisch amerikanisch, so wie der Gang zur wöchentlich obligatorischen Maniküre. Besonders gut geeignet für Veranstaltungen, Termine oder das schlichtweg gute Gefühl, schöne Haare zu haben. Im Voraus buchte ich mir über’s Netz einen Termin für meinen Los-Angeles-Aufenthalt, ging vor den Costume Design Awards in den Salon und liess mir für 38 Dollar die schönsten Wellen meines Lebens föhnen, die meine störrisch-krausen Haare je gesehen haben.

Zurück in Deutschland habe ich dann gefühlte 2 Monate überlegt, wie sich diese Business-Idee hier bei uns umsetzen lassen würde. Ob Berlin einen Markt dafür hat. Und ein halbes Jahr später eröffnete auch schon die Filiale am Savignyplatz. Ich ging hin, wurde aber leider enttäuscht – nach nur zwei Stunden waren meine Haare in sich zusammen gefallen. Wie eigentlich immer, denn auch meine Selbstversuche und der Gang zum Frisör waren bislang gescheitert, ich habe mir mit dem Lockenstab fiese Verbrennungen hinzugefügt und mit heissen Lockenwicklern sahen meine Haare nach dem Entrollen zwar engelsgleich, aber nach wenigen Momenten wieder wie vorher aus. Auch diverse Haarprodukte erzielten keinen Erfolg.

Was war also in der Drybar geschehen? Nach dem glatt föhnen wurde noch kurz mit dem ghd-Glätteeisen eine Locke ins Haar gezaubert – und zwar binnen weniger Sekunden pro Strähne.

Ihr könnt euch also vorstellen, welche Freudensprünge ich gemacht habe, als mir freundlicherweise ein ghd-Styler zum Testen zugesendet wurde. Ich habe sofort losgelegt, binnen weniger Sekunden war das Eisen heiss und ich nahm mir sorgfältig Strähne für Strähne vor. Das Ergebnis? Desaströs! Und zwar aus dem einfachen Grund, weil ich weder wusste, wie genau man die Strähnen halten, das Eisen drehen, noch die Locken herunterfallen lassen muss. Nach vielfachen Übungen habe ich nun so langsam den Dreh raus – was beim Frisör wie ein Zuckerschlecken aussah, ist in Wirklichkeit dann doch Arbeit, zumindest für tollpatschige Menschen wie mich.

Trotzdem – das Resultat erstaunt mich, weil die Locken lange halten, oftmals sogar ohne Haarspray (für einen ganzen Abend nutze ich natürlich welches). Allerdings muss das Haar gut gepflegt werden, da es schnell austrocknet. Zu oft sollte man das Eisen ohnehin nicht benutzen. Beim heutigen Test für’s Foto habe ich nach dem Haare waschen das „Oil Miracle“ von Schwarzkopf benutzt und kurz vor der Verwendung des Eisens die „Serum Drops“ von Toni & Guy.

Ich muss sicher noch üben, aber die Investition lohnt sich. Das Eisen kostet rund 199 Euro. Wie mir neulich aber eine Stylistin verriet, halten die ghd’s ewig, ihres bereits seit sechs Jahren ohne Mucken. Runter gerechnet also lohnenswert.

Mehr in den Bildunterschriften!

 

P.S.: Die ist leider kein gesponsorter Post, hihi! Bin wirklich überzeugt von dem Teil.

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (14) anzeigen

14 Antworten auf „Im Test: ghd Styler“

Ich kenne das Problem zur Genüge – ich habe eine nicht zu bändigende Wuschelmähne, die wuchert wie Gestrüpp.
Allerdings erinnert mich mit dem Lockenstab zurechtgemachtes Haar immer stark an die Frise von Nelly Olsen aus „Unsere kleine Farm“ – kennt das noch wer? Sieht mir zu unnatürlich aus. Vielleicht ist das aber auch mein ganz persönliches Kindheitstrauma, denn solche Stocklocken hatte ich zu meiner Erstkommunion verpasst bekommen und für derlei Anlässe ist diese Frisur gerade noch so okay.

Trotzdem: Super, dass du für dich einen Weg gefunden hast, mit deinen Haaren klarzukommen, ich bin noch immer auf der Suche nach der passenden Lösung für mich …

Da ich irgendwie nicht fähig bin mir selbst eine Frisur zu verpassen – außer vielleicht der klassischen „Duschfrisur“ oder einem Pferdeschwanz – bin ich auch irgendwann über die ghd-Glätteisen gestolpert und war begeistert! Unbedingt kaufen! Es lohnt sich!

Super! Die Bilder könnten auch von mir sein :-). Ich habe das Teil jetzt seit über 4 Jahren und er ist die Liebe meines Lebens ;-). Ich glätte meine Haare ca. aller 2 Tage und benutze einfach noch Moroccanoil zusätzlich. Funktioniert prima, Haare gehen nicht kaputt und halten sogar ein bisschen Nieselregen aus ;-).
Auf jeden Fall investieren!
LG

Das ghd Glatteisen – das auch Locken kann wenn es soll – der Mercedes unter den Styling Geräten! War schon immer sehr teuer, die Investition lohnt sich aber in jedem Fall. Meins funktioniert auch bereits seit sechs Jahren einwandfrei. Jedesmal wenn ich auf ein Festival fahre, überlege ich ernsthaft, ob ich es nicht doch irgendwie mitnehmen und dafür Strom auf dem Campingplatz bekommen könnte… Must have!

Mein GHD habe ich damals noch für ca. 150 Euro gekauft und er hält sicherlich auch schon seit 6 Jahren. Beste Beauty-Investition!

P.S: schaffst du die Locken auf beiden Seiten gleich gut? Bei mir ist die Linke total easy, aber die rechte ist soo schwer und wird nicht so schön. Deswegen habe ich mir nun nen Lockeneisen geholt.

Ich habe eine Frage an dich, du trägst doch sehr oft den roten Lippenstift. Ist er Kussfest? Was machst du damit er nicht an den Wein-/Wassergläsern hängen bleibt? Habe den von Dior 999 (Lippenkorrekturstift male kompletten Lippen aus), er hält lange an den Lippen, doch hinterlässt teilweise peinliche Spuren an den Gläsern, am Essen (wenn man z.B. n Cupcake isst oder so)

Ich trage auf dem Foto diesen hier (http://bit.ly/RuR0Rf) von Uslu Airlines – der ist auch nicht 100% kussfest und das sind auch die wenigsten Lippenstifte. Nur mein Lipmix von Mac (gibt es nur in Amerika, fürchte ich) hält sehr gut, trocknet aber auch aus.

Mir ist es allerdings nicht peinlich, wenn ich Spuren hinterlasse – ist doch bei allen so 😉

Danke für den Tipp, ja leider tragen hier nicht so viele rote Lippen, daher ist es eher was „ungewöhnlicheres“ und wenn ich überall Spuren hinterlasse ein wenig komisch.

Ich schätze es wird langsam auch für mich Zeit, über eine GHD Investition nachzudenken… Das selfmade Ergebnis kann sich sehen lassen Jessie!

großartige Investition! Ich habe Locken ohne Ende und die sind trocken und sehr widerspenstig. Da ich aber ausgerechnet sehr glatte Haare mag, musste eine Lösung her. Ich habe gefühlte 20 Eisen getestet, GHD ist das einzige welches überzeugende Ergebnisse erzeugt. Das Glättungsergebnis hält drei Tage!! Gute Pflegeprodukte (Aveda) verstehen sich von selbst.

Ich hatte eine Zeit lang auch mal den Gedanken, aus mein Schnittlauch auf dem Kopf, mit Hilfe eines Glätteeisens, Locken zu zaubern. Ich kam dann auf die glorreiche Idee, dies in einem Elektroladen auszuprobieren. Es hat keine 10 Minuten gedauert, bis ich mich mit dem Glätteeisen auf der Wange gebrandmarkt habe. Lag aber wohl an mir und nicht am Gerät. Von meiner Tochter musste ich mir dann anhören, dass man mich keine 5 Minuten alleine lassen könne 😉 glamupyourlifestyle.blogspot.de

Dass das Ding aber auch sooo teuer ist! Ich verstehe nicht, dass es nur Glätter bis 49,- € gibt und danach kommt preistechnisch lange nichts und dann der ghd. Und dann muss man auch noch üben 😉 Ich würde eine Drybar bevorzugen! So, schade, dass es das in Deutschland noch nicht gibt. Wäre für meine Pferdehaare das Größte…

Sieht super aus!

Ich wollte mir auch gerne ein ghd-Glätteisen kaufen und war aufgrund meiner Haarlänge (sind so lang wie deine) der Meinung ein breiteres zu benötigen um nicht ewig zu glätten. Laut Beschreibung bekommt es größere Wellen hin. Hast du dazu irgendwelche Infos? …oder hättest du persönlich ein breiteres bevorzugt wenn du es nicht zugesandt bekommen hättest?

Tausend Dank schonmal 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.